Frage von contracer6, 80

Durchblutungsstörungen, Muskelzittern oder Puls? Woher?

Ich habe diese Sache bei vielen Fragen vorher schon erwähnt, jedoch habe nie eine direkte Antwort darauf bekommen.

Ich spüre oft dolle Schläge, als ob mein Herz kurz aus der Reihe tanzt, jedoch sind die Schläge auch ausßerhalb des eigentlichen Herzen vorhanden. Ich nenne mal die absurden Stellen: etwas vor dem linken Ellenbogen, linke und rechte Seite des Brustkorbs (Herzhöhe - also unter den Achselhöhlen), etwas vor der linken Kniehöhle, Mittepunkt von der linken (Herz an sich) und rechten Brustseite, beim und über dem Bauchnabel.

Es schlägt immer nur an einer Stelle oder höchstens zwei Stellen zur Zeit. Sobald ich auf der linke Seite im Bett liege provoziert das Schläge auf der genau anderen Oberkörperhälfte! Ich weiss nicht, ob es daran liegen könnte, dass ich vielleicht mit dem Becken eingeknickt liege. Es ist als ob Muskelverspannungen für mein Herzstolpern verantwortlich wären, aber das kann doch nicht sein?

Meine Bauchschlagader schlägt so heftig, dass mein Bauch bestimmt jede Sekunde maximal ausgedehnt ist, sodass ich teilweise sogar Angst habe, dass da etwas reißen könnte. Ich trinke übrigens ziemlich viel Wasser, was ich beim Hinundherschlackern sogar im Bauch höre. Man glaubt es kaum, aber manchmal spüre ich sogar, wie das Wasser in meinem Körper runterfließt^^

Ich hatte übrigens vor einem Monat stechende Brustenge bzw. eine Herzbeutelentzündung. Das nehme ich an, weil die Schmerzen beim Nachvornebeugen besser geworden sind, was ja typisch ist.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von dinska, 79

Du solltest dir mal etwas suchen, was dir gut tut und dich wieder aufbaut. Zuerst ist ein geregeltes Leben notwendig. Dann hast du nämlich gar nicht mehr soviel Zeit in dich hineinzuhören und alles mögliche zu erspüren. Weiterhin gehört körperliche Aktivität dazu., such dir eine Sportart, die dich anspricht und bewege dich sooft wie möglich im Freien. Gehe jeden Tag mindestens 1000 Schritte. Ein Schrittzähler ist da sehr sinnvoll. Mache regelmäßig progressive Muskelentspannung, kann man gut nach einer CD erlernen. Wenn es dann immer noch nicht besser wird, gehe zum Arzt und lass dich durchchecken.

Antwort
von Ente63, 64

Hallo contracer6!

Du bist jetzt durch deine ganzen Probleme/Beschwerden in ein tiefes Loch gefallen aber du mußt versuchen da langsam jetzt wieder herauszukommen.

Glaub mir, mit dem was du jetzt machst, wird es nicht besser. Du ergoogelst dir ständig deine eigenen Diagnosen, da sind Kraftausdrücke vorbei die aber bestimmt keiner mehr versteht der nicht irgendwann einmal Medizin studiert hat.

Deinem Foto nach zu urteilen (wenn du das bist) bist du noch relativ jung, da kann es doch nicht sein das sich dein ganzes Leben nur um Krankheit dreht. In die Schule gehst du auch nicht mehr habe ich gelesen. Was machst du? Bist du krankgeschrieben?

Versuche dich einmal nur um dich zu kümmern (und damit meine ich nicht nach immer neuen Erkrankungen zu suchen). Dein persönliches Wohlergehen muß gepflegt werden, gib deinem Alltag Struktur und Aufgaben.

Wenn du seelisch wieder etwas gefestigt bin kann ich mir gut vorstellen das auch das körperliche Befinden besser wird.

Bitte versteh das jetzt nicht falsch, ich glaube dir wirklich das du dir deine ganzen Beschwerden nicht einbildest, aber ich bin fest davon überzeugt das da vieles dabei ist das psychischer Herkunft ist.

Ich wünsche dir alles Gute!!

Kommentar von contracer6 ,

Ja, ich bin das auf dem Foto. Ich war heute beim Internisten um die Ergebnisse vom Ultraschall und vom großen Bluttest zu erfahren und es ist alles wunderbar. Selbst der IgA-Wert ist in Ordnung gewesen. Ich kann mir dann selber nicht erklären, wieso ich so oft Infekte und Erkältungen bekommen, vielleicht ist das ja auch allergisch bedingt... Keine Ahnung. Wie gesagt ich weiss selber, dass ich mich gleichzeitig kaputt mit dem permanenten Reserchieren mache. Vielleicht sind viele Beschwerden auch wirklich nur auf mein bereits vorhandendes zervikozephales Syndrom zurückzuführen. Ich weiss, dass Sport mir gut tun würde, jedoch lasse ich es meistens, weil ich mich zu schwach fühle. Ich habe mich früher fitter und ubeschwerter gefühlt, also wird da auch irgend etwas sein. Gestern ging z.B. gar nichts mehr und ich lag die ganze Zeit nur auf dem Bett! Als ich einmal aufstehen wollte, bin ich so fort wieder platt auf die Seite gefallen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass mir das Blut aus dem Kopf sackt. Heute hatte ich einen Muskelkrampf in der linken Fußkante, da hat noch nicht mal Magnesium irgend etwas verbessert und es tat weh, als ob ich in eine Reißzwecknadel getretten wäre und sie nicht mehr rauskommt. Diese Beschwerden habe ich nicht jede Woche, aber in den letzten Jahren auf jeden Fall regelmäßig. Meine Füße sind auch voller Krampfadern... Keine Ahnung woher das kommt, aber habe ich auch schon mein Leben lang.

Kennt ihr das wenn euer Ischiasnerv schmerzt? An der Stelle und vom Becken bis zur obersten Rippe habe ich die gleichen Schmerzen manchmal, was nicht gerade angenehm ist. Mein Schädel dröhnt mir auch oft, ich habe neuralgische Schmerzen im rechten Auge.

Was mir am aller meisten zu schaffen macht sind aber immer diese leicht fibrigen Körpertemperaturen. Anders kann ich es nicht beschreiben, weil ich ja nicht schwitze. So viele Beschwerden wie ich habe kann man sich kaum einbilden, bestimmt irgendeine systematische Erkrankung, die sie gar nicht umbedingt betrifft oder halt nur noch nicht meine Organe geschädigt hat. Ich lasse mich noch mal rheumatologisch und neurologisch untersuchen und dann ist wirklich Ende der Geschichte.

Kommentar von Ente63 ,

@contracer6, du mußt bitte schon genau lesen was ich schreibe. Statt dessen kommt wieder eine ellenslange Liste weiterer Beschwerden. Ich habe ausdrücklich geschrieben das ich fest davon überzeugt bin das du dir das NICHT einbildest. Aber eine kranke Seele kann auch den Körper krankmachen, verstehst du was ich meine? Wenn du da allein nicht mehr herauskommst aus deinem Tief dann hol dir Hilfe, es ist keine Schande sich einzugestehen das es eben im Moment nicht mehr alleine geht.

Antwort
von sandro1983, 51

Hallo contracer6,

das man seinen Herzschlag an anderen Körperteilen spürt ist normal. Der eine merkt es deutlicher und intensiver der Andere fast nie. Ich merke es nach dem Essen in der Magengegend stark. Wenn du keine Neurologischen aussetzer hast denke ich das es nicht Lebensbedrohlich ist. Aber vllt. und damit du dich selbst beruhigst kannst du ja einen Termin beim Kardiologen machen. Dieser macht ein Herzultraschall und ggf. ein Belastungs EKG mit dir und kann dir dann schon sagen ob mit deinem Herzen alls ok ist.

Du solltest nicht so extrem in dich rein hören damit machst du alles nur schlimmer. Man kann sich auch so nervös machen das der Körper vermehrt Adrenalin ausschüttet und man noch Nervöser wird.

Ein Herzstolpern ist meistens auch nicht Besorgniserregend. Ich habe diese Extrasystolen auch und mal spüre ich sie deutlich mal weniger. Das fühlt sich zwar nicht sehr gut an aber es ist harmlos.

Wie gesagt mach einen Termin beim Kardiologen!

Antwort
von contracer6, 35

Vielleicht liegt das auch an dem Magen-Darm-Trakt, weil ich oft erst nach 3 Tagen erst wieder ******* (ihr wisst schon) und Blähungen usw. unterdrücke ich meistens, weil ich tagsüber ohnehin dazu gezwungen war. Ich habe selten das Gefühl mich komplett entleert zu haben, was den eigenen Wohlzustand ziemlich senkt. Meine Mutter ist das totale Gegenteil von mir und deswegen ist mir morgens oft das Badezimmer versperrt gewesen. Wahrscheinlich liegt bei mir wirklich eine somatoforme Störung oder Ähnliches vor, was im Grunde genommen ja noch nicht einmal meine Schuld ist.

Antwort
von contracer6, 31

Ich glaube man merkt, dass ich seit fast einem Jahr nicht mehr in der Berufsschule bin und mich relativ viel beobachte. Das hat angefangen, als ich durch meine hohe Infektanfälligkeit, familiäre Belastung und meiner HWS-Blockade irgendwann nicht mehr konnte. Ich selber vermute aber, dass eine körperliche Krankheit auch noch zu meinem Burnout geführt hat. Ich hoffe, dass ihr trotzdem keine Vorurteile auf Grund dessen mir gegenüber habt.

Antwort
von brido, 22

Wenn Du Angst hast nimm die Notfalltropfen bis zum Arztbesuch oder länger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten