Frage von CHMember, 68

Druck auf Stirn/zwischen den Augen/Nase, abends verstopfte Nase, morgens beim Nase putzen Schleim. Vieles versucht, was noch?

Hi

Seit ca. 3 Monaten spüre ich im Stirn-/Nasenbereich einen Druck. Abends habe ich häufig verstopfte Nase, morgens beim Nase putzen klarer Schleim der sich löst. Manchmal habe ich ausserdem das Gefühl, dass mein rechtes Augenlid sehr leicht geschwollen ist. Das verschwindet aber wieder. Ich habe es schon folgendes versucht: Sinupret Dragees, Nasobol inhaliert + Muco-X Brausetabletten, Nasenspülungen mit Emser-Salz, Vitamin C + Zinktabletten.

Leider hat noch nichts geholfen. Kann mir jemand noch etwas empfehlen, damit dieser Druck verschwindet?

Grüsse

Antwort
von dinska, 45

Du kannst auch Minztropfen verwenden, aber vorsichtig nicht in die Augen bringen, sie können die Augen reizen. An die Nasenlöcher und auf der Stirn auftragen.

Gegen Schleim hilft auch Zunge putzen. Auch hier kannst du 1-3 Tropfen in dein Zahnputzglas geben, Bürste eintauchen und Zähne und Zunge putzen.

Anschließend kann man noch einen Schluck Öl in den Mund nehmen, hin und her kauen und nach 10 Minuten ausspucken, kann man gut beim Anziehen oder unter der Dusche machen.

Antwort
von Sallychris, 47

Hallo,

probiers mal mit Soledum balsam. Wenn Du davon etwas auf ein Taschentuch tropfst, kannst Du daran immer mal riechen, das ist wie inhalieren. Nachts lege ich bei Bedarf ein Taschentuch mit Soledum betropft neben mein Kopfkissen, das sorgt dafür, dass meine Nase nicht verstopft.

Außerdem ist es für den Körper nicht so belastend wie Medis, die man schlucken muss.

Ich wünsche Dir recht bald gute Besserung.

LG Sallychris

Antwort
von Hooks, 32

Was war vor 3 Monaten? Kannst Du irgendwas in Verbindung bringen mit Deinen Beschwerden?

Ich habe auch oft eine verstopfte Nase, und bei mir liegt es an der Milch und ihren Produkten, wobei die rohe vom Bauern kaum stört. Milcheiweiß ist leider auch in Wurst, in Mayonnaise und so weiter... Käse, Joghurt und Quark sind besonders schlimm.

Meine Behandlung: Ich habe am Bett (in der waagerechten Lage ist es besonders schlimm)  die Säuglingstropfen der abschwellenden Nasentropfen von Otriven stehen (die sind aus Plastik und schmerzen nicht so, wenn mir mal das Dings auf den Kopf fällt; habe ein Nachttisch-Brett über dem Bett ;-) https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/otriven-0%2C025%25-nasentropfen-f.sae...

Die kann man jahrelang nehmen, sagte mir ein HNO-Arzt, wenn man ab und zu Nasenpflege mit Bepanthen-Nasensalbe betreibt.

Außerdem versuche ich, sehr viel klares Wasser zu trinken. Das ist immer wichtig, und erst bei Schleimbildung. Zusätzlich kann man schleimlösende Mittel nehmen, Radieschen, Rettich, Zwiebel, allerlei Kräuter... die Palette ist riesig.

Antwort
von abbel, 35

Versuche es mit einer Darmreinigung. Bei chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen ist ganz oft der Darm belastet. Hier kannst du mit Heilerde und Ballaststoffen (Leinsamen, Chiasamen) deinen Körper von innen reinigen. Sollten die Beschwerden weiterhin bestehen, empfehle ich den Gang zu einem klassisch homöopathisch tätigen Arzt oder HP.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten