Frage von tinalavida, 54

druck auf der nase, nasennebenhöhlenentzündung?

hallo, ich bin ein bisschen erkältet, also am anfang sozusagen, und merke so ein druck an der nase und leichte kopfschmerzen. ist das vielleicht ein anzeichen von nasennebenhöhlen- entzündung? ich hatte das noch nie und kann mir was anderes nicht vorstellen was es sein könnte. und kriegt man das alleine hin oder soll ich doch lieber vorsichtshalber zum arzt gehen? weil ich ja was im fernsehen gesehen was dafür ist von otriven

Antwort
von Niki49, 54

Hallo Tinalavida, bei einer Nasennebenhöhlenentzündung schmerzt der betroffene Bereich v.a. beim Bücken. Du mußt auf jeden Fall nicht direkt zum Arzt gehen. Bei Erkältungskrankheiten, auch bei Nasennebenhöhlenentzündungen, hat sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) bewährt. Zink ist wichtig für ein gutes Immunsystem und für die Schleimhäute. Zudem solltest Du viel trinken, um den Sekretfluss anzuregen, z. B. Mineralwasser, Früchte- oder Kräutertees und körperliche Anstrengungen vermeiden. Hilfreich sind zusätzliche Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur.

Gute Besserung!

Antwort
von Beavis99, 50

Hallo, wenn Du nur ein bisschen erkältet bist, brauchst Du nicht gleich Otriven NT nehmen. Du solltest Dich schonen, viel trinken und an die frische Luft gehen. Wenn Du hast , wäre inhalieren ( zB mit Pariboy) und Meerwasser-Nasenspülungen prima.Falls es Dir im Verlauf schlechter geht & Fieber dazu kommt, kannst Du natürlich auch zum Arzt gehen. Ich persönlich finde Meditonsin Tropfen bei Erkältung super-gibts in der Apotheke.

Kommentar von tinalavida ,

Danke für die antwort. Ich habe ein inhaliergerät zuhause und ich merke wie meine nase immer mehr verstopft. Mal sehen wie es die woche ist. Meine jungs waren erkältet un ich hab mich halt angesteckt bei den beiden.

Antwort
von SinaLange, 45

Die Beschwerden deuten auf eine Nasennebenhöhlenentzündung hin. Hier sollte ein Nasenspray, basierend auf pflanzlicher Basis, hat eine abschwellende Wirkung ohne Rebound-Effekt (es entsteht kein Gewöhnungseffekt) verwendet werden. Sollte nach 3 bis 4 Tagen keine Besserung eingetreten sein, den HNO-Arzt aufsuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten