Frage von k7400, 198

Drei Sinusitis OPS - leider immer noch nicht zufriedenstellendes Ergebnis

Hallo, ich leide seit Jahren an einer chronischen Nebenhöhlenentzündung und wurde bereits schon drei Mal operiert (2x stationär, 1x ambulant). Die letzte Operation war vor ungefähr einem Jahr. Dabei wurde auch die Nasenscheidewand begradigt. Seit meiner letzten OP habe ich keine wiederkehrenden Stirnhöhlenentzündungen mehr. Jedoch ist meine Nase sehr gereizt und schwillt immer wieder an. Sie produziert außerdem sehr viel Schleim (gelblich und durchsichtlig). Ich merke auch, dass die Schleimproduktion bzw das Anschwillen durch Stress & schlechte Luft angekurbelt wird.

Was ich dagegen mache: Täglich mind. 2x Nasendusche Salzwassernasenspray 1 EL Schwarzkümmelöl morgens Nasensalbe

Ich habe eine Gräserallergie und eine sehr leichte Stauballergie, wobei laut Ärzten, dies NICHT der Grund für meine Überempfindlichkeit der Nase sein kann.

Ich bin echt ratlos. Ich bin erst 22 Jahre und muss mich jeden Tag damit herumschlafen. Meine bisherigen Ärzte können / konnten mir hier nicht weiterhelfen... ich hoffe ihr habt Ratschläge...

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 197

Hallo K2,

  • dabei wurde auch die Nasenscheidewand begradigt. Seit meiner letzten OP habe ich keine wiederkehrenden Stirnhöhlenentzündungen mehr.
  • Ich habe eine Gräserallergie und eine sehr leichte Hausstauballergie.

In der Regel zäumt man das Pferd nicht von hinten auf. Das heißt als erstes würde ich den behandelnden Arzt fragen ob in dem Fall eine Hyposensibilisierung möglich ist. Dies wird zumeist Ende Herbst und im Winter gemacht. Nun habe ich das Gleiche Problem schon ewig. Nach einer OP wenn die Nasenscheidewand begradigt worden ist bekomme ich für ein zwei Jahre richtig gut Luft.

Danach verändert sich das Ganze wieder und ich habe das Gefühl ich habe selbst bei 35°C im Schatten Schnupfen. So richtig Luft bekomme ich eigentlich nur durch den Mund. Es ist nicht nur das man kaum Luft bekommt durch die Nase auch der Geschmack leidet sehr heftig.

Nun dies mit dem Nasenspray macht schon Sinn das Salz trägt dazu bei das die Schleimhäute feucht bleiben auch die Nasensalbe kann man benutzen. Nach einer OP (Scheidewand) sollte man möglichst vermeiden das es aus irgend einem Grund zu Nasenbluten kommt. Denn dadurch kann es wieder zu einer Veränderung (Verschlechterung) kommen.

Wenn man auf der einen Nasenseite eine Art Unterdruck hat bekommt man schlecht Luft. Das ist ähnlich wie bei einer Büchse Milch ein Loch offen es kommt kaum Milch ein zweites offenes Loch ändert die Situation deutlich..

Hier versucht dies ein Arzt zu erklären.

Er schreibt auch das es nach einer OP im Verlauf von ein, zwei Jahren wieder zudem Problem kommen kann. Der Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Nasenscheidewand.

http://www.drdewes.de/krankheiten/nase/septumdeviation/nasenscheidewandverbiegun...

Darin schreibt der Arzt Rezidiv Eine erneute Behinderung der Nasenatmung kann durchaus nach Jahren wieder entstehen. Besonders dann, wenn andere Grundkrankheiten, wie z.B. eine Allergie oder chronische Sinusitis, bestehen.

Neben der Entfernung von Knorpel (Septum) gibt es noch andere Möglichkeiten die etwas drastischer sind und auch Nebenwirkungen haben können. (z.B. Laserbehandlung).

Das solltest Du aber mit Deinem Arzt besprechen was in Deinem Fall sinnvoll ist oder das Ganze evtl. noch verschlimmert.

Also Hyposensibilisierung und mit dem Arzt einmal sprechen ob es noch andere Möglichkeiten gibt. (z.B. Laser).

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Ob ein Dampfbad mit Kamillan da etwas bringt? Dies müsste man versuchen!

Antwort
von Hooks, 166

Ja, habe ich!

Bei mir ist es eindeutig eine Unverträglichkeit von Milcheiweiß - das haben ganz viele Menschen, ohne es zu wissen. Vor allem die mit etwas engeren Durchgängen haben dann ganz schnell die Schleimhäute dicht.

Dagegen hlft im Liegen nur Nasentropfen, damit die Verbindung zur Eustachschen Röhre offenbleibt zur Durchlüftung; es reichen da normalerweise die Säuglingstropfen aus. Die kann man jahrelang nehmen, wenn man ab und zu Nasenpflege betreibt mit Bepanthen Nasensalbe.

Und wenn dann alles ganz dicht ist, vermehren sich die anaeroben Bakterien, und man bekommt NNH-Beschwerden. Entweder nach Schnupfen - oder nach Milchgenuß. Habs gerade auch wiedergehabt, weil ich so blöd war und etliche Joghurt Gums gefuttert habe...

Letztlich hilft da nur kolloidales Silber (25 ppm) aus der Apotheke, das sprühe ich mir alle Stunde in die Nase, verbunden mit viel Trinken von klarem Wasser. Antibiotika helfen meist spät oder gar nicht, hatte ich auch schon.

Probier das mal aus! Halte immer 0.,025% Nasentropfen parat, wenn Du aus dem Haus gehst, und wenn die Nase doch mal ein paar Stunden dicht war, nimm Silberkolloid. Und verzichte auf Milchprdukte, da müßtest Du nach 2 Wochen was merken.

Vorsicht auch bei gekauftem Brot und Brötchen und Majo, die enthalten auch manchmal Milchweiweiß.

Kommentar von k7400 ,

Danke für deine Antwort!

Ich habe schon mehrfach einen Allergietest gemacht und da wurde keine Allergie gegen Milch festgestellt.

Ich werde das jetzt trotzdem mit dem Silber ausprobieren. Wie viel ppm soll ich da nehmen? Und welche Form der Einnahme? Finde keine Sprays..

Kommentar von Zweimal ,

Vor der Verwendung von Kolloidalem Silber kann nur gewarnt werden:

Durch die erhöhte Silberzufuhr können Ablagerungen von Silbersalzen in Haut, Schleimhaut und verschiedenen Organen (u.a. Niere, Augen) entstehen. Dadurch kann es zu einer bleibenden schiefergrauen Hautfärbung oder einer Beeinträchtigung des Sehvermögens kommen.

http://www.admin.ch/aktuell/00089/index.html?lang=de&msg-id=47895

Kommentar von Zweimal ,

Die angebotenen kolloidalen Silberdispersionen können ernsthafte schädliche Nebenwirkungen auslösen–neben der permanenten Verfärbung der Haut (Argyria) sind auch Nervenschädigungen beobachtet worden.

http://bmg.gv.at/cms/home/attachments/9/7/2/CH1180/CMS1288805248274/bmg_nanosilb...

Kommentar von Zweimal ,

Kolloidales Silber soll keine Reizungen verursachen, generell keine relevanten Nebenwirkungen haben und sogar „zu einer außerordentlichen Kräftigung des Immunsystems“1 führen, versprechen Anbieter.

Von unabhängiger Seite wird jedoch wegen potenzieller Nebenwirkungen gewarnt.

Das australische Nebenwirkungskomitee berichtete kürzlich über vier Silbervergiftungen durch selbst fabrizierte Suspensionen mit kolloidalem Silber.

Nach mehrmonatiger oder mehrjähriger regelmäßiger Anwendung hatte sich das Edelmetall im Körper eingelagert. Die Folge:

irreversible schiefergraue Verfärbungen von Haut und Schleimhäuten. Bei einem fünfjährigen Jungen funktionierte die Leber nicht mehr richtig, bei einem älteren Mann war der Herzmuskel geschädigt.2

Geschmacksstörung, Geruchsempfindlichkeit sowie Krampfanfälle sind ebenfalls als Nebenwirkungen beschrieben. Und Fehlbildungen beim Neugeborenen sind nicht auszuschließen, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Silber eingenommen hat.3

In einem Dokument zur Bewertung von kolloidalem Silber zitiert die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA einen Augenarzt, der kolloidales Silber als „gefährliche Quacksalberei“ bezeichnet.4

Dieser Einschätzung schließen wir uns an und raten, auf die teuren Suspensionen mit Silber zu verzichten.

http://gutepillen-schlechtepillen.de/pages/archiv/jahrgang-2008/nr.-1-jan.feb.-2...

Kommentar von Hooks ,

Ich nehme immer 25 ppm. Sprays kannst Du auch nicht kaufen, nimm normales Silberwasser aus Dest. oder doppelt dest. Wasser (50ml reichen schon) und einen Sprühkopf dazu, die Dinger sind genormt. 18 mm.

http://www.glas-shop.com/verschluesse/spraykoepfepumpzerstaeuber/pumpverschluss-...

Kommentar von Hooks ,

@K4700

Ich habe schon mehrfach einen Allergietest gemacht und da wurde keine Allergie gegen Milch festgestellt.

Mir wurde auch Blut abgenommen und auf alles mögliche getestet - alles negativ. Auf erhitztes Milcheiweiß ließ es sich nicht testen, da gäbs nicht, sagte der HNO-Arzt.

Aber ich habe es für mich selbst getestet durch Weglassen, und siehe da - es geht.

Kann aber auch sein, daß man auch Zucker und Weißmehl weglassen muß oder jedenfalls B-Komplex zuführen muß. Ich habe beides gemacht.

Kommentar von Ricky77 ,

Hallo k7400!

Hast du das Silber schon probiert?

Wie ist es dir ergangen?

Rick

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community