Frage von sandro1983, 103

diazepam bei schlafstörungen hilfreich?

Hallo,

im moment schlafe ich ein wenig schlecht und bin ständig nachts munter. am tag fühle ich mich teilweise total neben mir. ich habe gelesen das diazepam bei schlafstörungen gut helfen soll? stimmt das überhaupt? wenn ja, bekommt man das diazepam beim hausarzt verschrieben oder beim neurologen? hat da jemand erfahrung?

lg sandro

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sonne123, 75

Hallo sandro,

Diazepam macht müde.Ich hatte es vor einigen Jahren mal von meinem Hausarzt verschrieben bekommen aufgrund einer Ausnahmesituation.Aber ich würde es nicht auf Dauer nehmen,weil man sehr schnell in die Spirale der Abhängigkeit geraten kann und zudem auch am Tage sedierend wirkt.Von daher würde ich dir lieber raten,es erst einmal alternativ mit pflanzlichen Mitteln zu versuchen.Du schreibst,das es im Moment so ist,also nicht schon längere Zeit unter Schlaflosigkeit leidest und selbst wenn es der Fall sein sollte, würde es immer noch andere Wege geben,als Benzodiazepine......aber das solltest du als erstes wirklich mit deinem Hausarzt besprechen und seine Meinung dazu anhören.Alles Gute und liebe Grüße

Kommentar von sonne123 ,

Danke für den Stern* :-)))

Antwort
von nichschlimmjim, 60

Es gibt da ein freiverkäufliches Antihistaminikum mit stark sedierender Wirkung namens: Hoggar N! Ist rezeptfrei erhältlich und wirkt bei Schlafstörung für ein freies Mittel recht ordentlich! Kann mann bei Bedarf "mal" nehmen, aber von Benzos würde ich abraten! Gerade Diazepam (Valium) wirkt recht lange, so das Du den Folgetag nach Einnahme noch rumrennst, wie Falschgeld. Ich würde erstmal für die richtige Schlafhygiene sorgen und evtl. pflanzlich unterstützen mit Baldrian/Hopfen/Melisse. Ein Glas Rotwein vor dem Schlafen kann auch Wunder wirken. Aber Benzos wären die absolute Notlösung bei klinisch bedeutsamen Schlafstörungen. Die direkte Antwort auf deine Frage wäre JA, aber zu einem großen Risiko der Gewöhnung, welche schnell in eine Sucht übergehen kann! Außerdem wird dir kein kompetenter Mediziner bei einer temporären Schlafstörung sofort ein Benzodiazepin verordnen. Ich fände das sehr unseriös!

Antwort
von charlotte7, 50

Hinweise zur Einnahme von Diazepam

Bei der Einnahme von Diazepam sind folgende Punkte unbedingt zu beachten:

Diazepam behandelt nicht die Ursachen, sondern nur die Symptome von Ängsten.

Es ersetzt nicht die Behandlung möglicher zugrundeliegender psychischer Beschwerden.

Diazepam sollte nicht über einen längeren Zeitraum als vier bis sechs Wochen eingenommen werden. Eine darüber hinausgehende Einnahme darf nur unter Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Bei längerer Einnahme besteht die Gefahr einer Toleranzentwicklung, das heißt, um einen über längere Zeit gleichbleibenden Effekt zu erzielen, wird eine stetig steigende Dosierung benötigt.

Beim Absetzen von Diazepam kann es zu psychischen und körperlichen Entzugserscheinungen, wie zum Beispiel Zittern, Schwitzen, Übelkeit, Unruhe, vermehrter Ängstlichkeit und Schlaflosigkeit kommen.

Außerdem können beim Absetzen Rebound-Effekte auftreten, das heißt, die ursprünglichen Symptome treten stärker auf als zuvor.

Die Wirkung anderer Medikamente, die auf das zentrale Nervensystem (ZNS) wirken (z.B. Neuroleptika, Antidepressiva), wird durch Diazepam verstärkt.

http://www.gesundheit.de/medizin/wirkstoffe/beruhigungsmittel/diazepam

Antwort
von doktorhans, 42

Diazepam wirkt auf das zentrale Nervensystem und sollte nur bei erhöhter Erregung, Anspannung bzw. Schlaflosigkeit bei Angststörungen verordnet und eingenommen werden. Als Nebenwirkung ist Schläfrigkeit tagsüber möglich, was in diesem Fall ja nicht gerade passend wäre. Besser wäre es, die Ursache der Schlaflosigkeit (Grübeln wegen Problemen, Alkohol, Stress, Überarbeitung, Infektion?) zu suchen und auf leichte Mittel wie Baldrian o..ä. zu zu greifen.

Antwort
von AllesGute, 42

Auf Dauer macht das süchtig. Versuche es mit pflanzlichen Präperaten wie Baldrian stark für die Nacht. Ich nehme davon 2 und kann wunderbar ein- und durchschlafen.

Antwort
von kreuzkampus, 40

Sprich mit Deinem Arzt mal über Oxazepam.

Kommentar von whoisthedoc ,

Ist doch genau das gleiche wie alle anderen Benzos!!! Nur um so unbekannter die "Fachnamen" sind, desto abhängiger machen sie.

Kommentar von kreuzkampus ,

Es ist nicht das Gleiche, who. Googel mal selbst. Außerdem habe ich geraten, mit dem Arzt zu sprechen.

Kommentar von whoisthedoc ,

Es sind alles Valium Abkömmlinge, deswegen ist der Wirkstoff immer fast immer gleich. Ausgenommen sind Flunitrazepam und Midazolam, die in geringer Wirkung extreme Wirkung zeigen. Deswegen bekommt man dieses Benzos nur ganz schwer!

Kommentar von whoisthedoc ,

Dosis Wirkung zeigen*

Kommentar von kreuzkampus ,

Noch einmal: Sandro soll mit seinem Doc sprechen. GF ist kein* Diskussions*forum.

Kommentar von nichschlimmjim ,

Da Diazepam über mehrere Schritte vom Organismus abgebaut/umgewandelt wird, ist dies nur teilweise richtig. Ein Großteil der Substanz wird in Desmethyldiazepem umgewandelt, welches wiederum durch oxidation (zum Teil) zu Oxazepam oxidiert wird, welches dann durch sofortige oxidation eliminiert wird. Nimmt man das Präperat "Oxazepam" ein, so entfällt die Wirkung des Diazepams ( wo die antikonvulsive Wirkung im Vordergrund steht ). Oxazepam besitzt eher eine anxiolytische (angstlösende) Wirkung, welche nur etwa 20-30 std anhält. Wobei das Desmethyldiazepam eine Halbwertzeit von ca 100 Std. besitzt. Antikonvulsiv=krampflindernd also entspannend. Nichts desto Trotz: Benzodiazepine nur im Ernstfall bei zwingender medizinischer Indikation. Eine Abhängigkeit ist schneller da als man denkt und nicht einfach wieder zu beseitigen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten