Frage von joana123, 44

Depressionen, muss ich zur Schule??

Ich hab Depressionen. Wartezeiten für ne Therapie beim Psychologen sind so lang und zum Psychiater gehts einmal im Monat. Die macht das bei jedem Patienten so. Ich kann in eine psychosomatische Klinik, aber die Wartezeiten können 6 Monate sein. Mit Glück weniger Mir gehs richtig richtig schlecht. Bin nur noch am heulen, bin seit 3 Monaten kaum mehr raus gegangen, mir Freunden getroffen auch nicht Ich kann nicht mehr und ich kann das nicht in die Schule zu gehen Meine Mutter redet de ganze Zeit davon: ja nächste Woche gehts wieder los und alleine deshalb schlägt mein Herz schneller. Ich hab so extreme Angst .. Ich kann das nicht Kann man mich zwingen zur Schule zu gehen? Wie lang kann die Psychiaterin mich krank schreiben? Das ist so schei** alles... :(((((

Antwort
von yukumi, 41

in so einem akutfall sind die wartezeiten beträchtlich kürzer. ich hatte auch schon mal ein problem und hab nach dem aufnahmeantrag (mit ärztlicher bescheinigung, krankenkasse etc, was vll insgesamt einen monat gedauert hat) noch 2 wochen gewartet, dann hatte ich einen platz. lass dich nicht entmutigen und dränge bei den verschiedenen institutionen auf einen therapieplatz. du kansnt dich ja nicht die ganze zeit zuhause verkriechen, auch wenn man das gerne machen würde. wenn du depressiv zuhause liegst, wird sich dein zustand nicht verbessern.

Antwort
von Rurelei, 37

Die körperlichen Beschwerden, die du beschreibst, sind psychosomatischer Natur. Sie hängen ursächlich mit deinen Depressionen zusammen. Aber ich muss Talaminga zustimmen. Sich abzukapseln verschlimmert die Sache nur. Du solltest aktiv an der Besserung deiner Depressionen mitarbeiten. Und dazu gehört auch, dass du am Leben teilnimmst und dich nicht davor verschließt. Viel geht über den Kopf. Je mehr du dir schlechtes einredest, umso mehr wird es wirken. Denke dir positive Dinge aus, immer wieder, möglichst den ganzen Tag. Das wird dir helfen und deine Stimmung anheben.

Antwort
von Talaminga, 36

Hör auf yokumi und versuch normal zu leben. Rückzug ist schlecht und macht die Angst und Depression nur schlimmer. Du hast auch nicht geschrieben was dir Angst macht und ob sich in deinem Leben etwas ereignet hat was dich belastet. Wie soll dir dann hier jemand helfen? Du kannst also auch nicht sicher erwarten dass überlastete Praxen von Schulmedizinern dir helfen. Also hilf dir selbst, sonst hilft dir vielleicht niemand, du hast doch eine starke Seele und musst leben weil du geboren bist!!

Kommentar von joana123 ,

ich hab mittlerweile schon körperliche beschwerden: tägliche übelkeit, atemnot, starkes herzklopfen, kopf- und gliederschmerzen und alles. ja es ist viel passiert. probleme innerhalb der familie und mobbing. es ist wirklich nicht einfach, einfach raus zu gehen.

Kommentar von joana123 ,

ich hab mittlerweile schon körperliche beschwerden: tägliche übelkeit, atemnot, starkes herzklopfen, kopf- und gliederschmerzen und alles. ja es ist viel passiert. probleme innerhalb der familie und mobbing. es ist wirklich nicht einfach, einfach raus zu gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten