Frage von Muesli, 55

Depressionen durch Hormonänderungen?

Können Depressionen auch durch Hormonänderungen in den Wechseljahren verursacht werden?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von rulamann, 50

Depression in den Wechseljahren ist keine Seltenheit. Viele Frauen erleben Gemütsschwankungen, Niedergeschlagenheit oder auch Ängstlichkeit. Wichtig ist es, den Ursachen hierfür auf den Grund zu gehen.

Zu schnell wird meist der Schluss gezogen, dass Stimmungstiefs in den Wechseljahren hormonell bedingt sind. Doch eine vorschnelle Aufnahme einer Hormontherapie ist in den seltensten Fällen hilfreich. Wenn es sich bei den Stimmungsschwankungen um eine Depression in den Wechseljahren handelt, haben Hormone keine Wirkung. Antidepressiva wiederum sind bei hormonbedingten Wechseljahresbeschwerden wirkungslos.

Die Depression in den Wechseljahren ist eine Krankheit - genau wie jede andere Depression auch. In diesem Fall ist nach einem Hausarzt, der Sie überweisen kann, ein Psychiater der richtige Ansprechpartner. Mit ihm können Sie eine passende Therapie besprechen. Neben Medikamenten ist häufig auch eine begleitende Psychotherapie hilfreich.

Leichte Gemütsschwankungen in den Wechseljahren können Sie mit einfachen Mitteln selbst bekämpfen. In dieser Zeit des Umbruchs treten bei vielen Frauen Lustlosigkeit und leicht depressive Stimmungen auf. Teekräuter und ätherische Öle können sich durchaus positiv auf die Stimmung auswirken. Trinken Sie Tee mit Melisse, Johanniskraut oder Passionsblume. Ätherische Öle wählen Sie nach eigenem Geschmack aus und verwenden Sie in Duftlampen oder in einem Duftbad.

Auch eine gesunde Ernährung, Akupunktur und homöopathische Behandlungen können Ihnen helfen. Suchen Sie hierzu am besten einen Spezialisten auf. Doch auch Sie selbst können etwas für ein positives Gemüt tun, um Depression in den Wechseljahren zu verhindern. Gehen Sie raus, treiben Sie ein wenig Sport und vor allem: Ziehen Sie sich nicht zurück. Der soziale Umgang mit anderen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem besseren Lebensgefühl.

Lies aber bitte den gesamten Link >

http://www.t-online.de/ratgeber/gesundheit/krankheiten/id_59157390/depression-in...

Viele Grüße rulamann

Kommentar von Hooks ,

Ich habe es selbst erlebt, wie eine Depression - bedingt durch Östrogenmangel - mit 1 TL Brennesselsamen verschwunden ist. Unglaublich, aber wahr!

Deshalb würde ich immer, bevor ich zu einem Arzt gehe (und mich einer scharfen Medikation aussetze) Brennesselsamen (oder Hefe) probieren. Schaden tut das ja nicht.

Antwort
von Sybell, 47

Ja, das hört man leider sehr häufig, dass durch den veränderten Hormonhaushalt Depressionen ausgelöst werden. Trotzdem sollte man nicht unbedingt gleich an eine Hormonersatztherapie denken, weil danach das Risiko für Krebs höher ist als zuvor. Die Antwort mit dem Brennesselsamen klingt sehr interssant, das werde ich mir merken. Gute Zeit für dich.

Antwort
von BappelBappel, 42

Natürlich. Kurz und knapp - mehr kann ich dazu nicht sagen. Lass dich - falls du den Verdacht hast unter Depressionen zu leiden - von einem Arzt beraten und dich ggf. an fachkundige Ärzte weiterleiten.

Antwort
von Nachtigall, 39

Auf jeden Fall, denn manche Frauen leiden auch nach einer Geburt unter Depressionen, hier ist die Dunkelziffer sehr hoch, denn man hat dann ein schlechtes Gewissen, wenn man ein gesundes Baby hat und sich eigentlich freuen müsste.

Antwort
von Hooks, 39

Natürlich.

Das ist Mangel an Östrogen, der bewirkt Weinerlichkeit und im schlimmsten Fall eben Depressionen. Dagegen kann man Brennesselsamen nehmen. 1TL voll getrocknet, dann 8 Std warten, evtl. noch einen nehmen. Oder eben morgens und abends. Ich habe es probiert - unglabulich, wie das funktioniert!

Sie müssen allerdings noch keimfähig sein, d.h. höchstens 2 Jahre alt. Wenn Du sie nicht selbst sammeln willst, kannst Du welche kaufen, bei phytofit.de gibt es keimfähige.

Antwort
von desade, 33

hormonänderungen können vieles verursachen auch depressionen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community