Frage von Blub90, 6

Depression und Konzentrationsprobleme bei latenter Hypothyreose?

Ich fühle mich seit einiger Zeit permanent, schlapp mir ist viel schneller kalt als anderen und außerdem fühl ich mich einfach so nicht wohl Es hat sich zwar vor einer Woche mein Freund von mir getrennt, aber ich hatte schon vorher immer wieder Episoden, wo ich einfach traurig war ohne irgendeinen Grund dafür und auch öfters Selbstmordgedanken hatte. Auch meine Konzentration und Leistungsfähigkeit sind nicht so wie früher Ich hab mir vor ca 9 Mo Blut abnehmen lassen, mit einem TSH-Wert von 6, fT3 und fT4 waren aber im Normbereich, der Arzt meinte, das erklärt meine Symptome nicht und man muss es nicht therapieren Nun aber meine Frage, kann es sein, dass sich die SD in dem halben Jahr so verschlechtert hat, dass sie meine Symptome erklärt (das meiste hab ich erst seit so 2-3 Monaten)

Vielen Dank

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von uli111, 6

Ich würde an deiner Stelle auch zu einem Endokrinologen oder einem anderen Hausarzt gehen. Ich leide selber an einer latenten Hypothyreose und diese wird bei mir behandelt, obwohl mein TSH-Wert bei 3,5 (Ref.wert bis 4,2) lag. Seit ich SD-Hormone nehme, geht es mir deutlich besser und auch meine Stimmung hat sich verbessert! Also können deine Stimmungsprobleme durchaus von der Schilddrüse kommen.

Antwort
von gerdavh, 4

Hallo, leider hast Du nicht Deine gesamten Werte und die Normwerte mitgeteilt. An Deiner Stelle würde ich zu einem Endokrinologen gehen. Wenn Dir ständig kalt ist, Du Dich sehr schlapp fühlst und sogar Suizidgedanken hast, muss das therapiert werden. Viele praktischen Ärzte, das muss ich hier leider aus Erfahrung sagen, sind bei Schilddrüsenerkrankungen nicht die richtigen Ansprechpartner. Endokrinologen haben leider eine lange Wartelisten, Du kannst vorab auch zu einem Nuklearmediziner gehen, da brauchst Du allerdings eine Überweisung. Alles Gute. lg Gerda

P.S. Solltest Du Deine Blutwerte als Ausdruck zu Hause vorliegen haben, teile sie uns doch mal mit. Du hast übrigens ein Anrecht darauf, vom HA eine Kopie dieser Blutwerte zu bekomen.

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe eben erst realisiert, dass die letzte Blutabnahme vor 9 Monaten war. Du solltst Dir baldmöglichst nochmals Blut abnehmen lassen, damit man sehen kann, inwiefern sich Deine SD-Werte verändert bzw. verschlechtert haben. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,
Kommentar von Blub90 ,

Danke für die Antwort also Werte sind folgende hab den Befund doch noch gefunden TSH 8,8 µU/ml (Norm 0,3-4), FT3 3,51 (2,15-4,12), FT4 1.02 (0,7-1,7).

Der Befund ist wie gesagt aber schon fast 10 Monate alt.. Ich werd auch jedenfall mal zu Arzt gehen und schauen ob sich an den Werten was geändert hat und ev. zum Spezialisten lg

Kommentar von KrankerSchlumpf ,

hmm, oben schrubst Du noch TSH 6 , jetzt sogar 8.8

Also wenn jemand sagt, er/sie "könne Bäume ausreißen" würde ich vielleicht noch beide Augen zudrücken ( aber auch das nicht sicher ). Aber bei einem TSH von 8.8 und auch nur im Ansatz vorhandenen Symptomen auf "nicht therapiebedürftig" zu entscheiden grenzt fast schon an Körperverletzung.

Wie gerda schon schrub, auf jeden Fall nochmal zum Arzt, und auf jeden Fall zu einem anderen , Endokrinologe wäre toll, bei zu langer Wartezeit dort tut es fürs erste vielelicht auch ein guter Internist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten