Frage von Gabber92, 32

Depression, Selbstmordgedanken

Hallo,

ich befinde mich in einer schwierigen Situation. Vor einem jahr ca. war noch alles ok, ich hatte Freundin, Arbeit und immer Essen auf dem Tisch. Jetzt ist viel passiert, ich wurde verlassen, habe eine Bandscheibenprotrusion und einen Beckenschiefstand, was mich meine Stelle als frischer Geselle gekostet hat (Garten Landschaftsbau). Auch in anderen Jobs kann ich nichts machen. Ich kann weder lange stehen noch sitzen, gehen war anfangs noch gut, jetzt komme ich nicht mehr weit ohne Schmerzen. Das Amt sagt ich kann nichts machen, ich wollte schon bei der Tafel helfen aber die wollten nicht, dass ich da arbeite wegen schleppen und meiner Gesundheit. Ich hänge völlig in der Luft, habe kaum Geld, es reicht gerade mal für Nudeln mit Sauce. Naja es würde für mehr reichen, wenn ich nicht jeden Tag kiffen würde, um mein leeres Dasein auszuhalten und die Schmerzen besser zu ertragen. Ernsthaft Leute, ich weiß bald nicht mehr was ich hier soll auf der Erde. Ich würde gerne einen Entzug machen und rauskommen, aber wie geht es danach weiter? Was habe ich denn noch für Möglichkeiten? Geht es jemanden ähnlich und hat sogar die Kurve gekratzt? Ich gebe normalerweise nicht so schnell auf, aber so langsam hab ich keinen Bock mehr auf alles.

Support

Liebe/r Gabber92,

gern kannst du die Community um Rat bitten, denn es ist sehr wichtig, dass du in deiner Situation über deine Gefühle sprichst.

Außerdem bitte ich dich eine professionelle Beratungsstelle aufzusuchen. Schau doch bitte mal auf dieser Seite vorbei http://www.telefonseelsorge.de/

Dort gibt es die kostenlose Telefonnummer der Seelsorge (Anonym. Kompetent. Rund um die Uhr. 0800/1110111 & 0800/1110222) und auch einen anonymen Chat.

Herzliche Grüsse

Kai vom gesundheitsfrage.net-Support

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Gabber92,

Schau mal bitte hier:
Depression Drogen

Antwort
von evistie, 24

Du hast mehrere Probleme, die unterschiedlich gut lösbar sind.

  • Gesundheitlich: hast Du dafür nicht nur eine Diagnose, sondern mittlerweile auch eine Therapie? Wie sieht diese aus? Was sagt der Arzt: ist eine Wiederherstellung in absehbarer Zeit machbar?
  • Beruflich: je nachdem, wie Deine Prognose ist, solltest Du an Deiner Genesung arbeiten bzw. Dich nach einer Umschulung erkundigen.
  • Ernährungstechnisch: wie Du Deine Ernährung verbessern könntest, weißt Du bereits selbst: mit kiffen aufhören! Wenn es Dir damit wirklich ernst ist, dann sprich mit dem Arzt über einen Entzug.
  • Beziehungstechnisch: warum Deine Beziehung auseinander gegangen ist, kann ich nicht beurteilen. Bevor Du jedoch erneut an eine Bindung denkst, bring erst mal Dein Leben auf die Reihe und kümmere Dich intensiv um Dich! Welche Frau fühlt sich schon von einem schmerzgeplagten, arbeitslosen und depressiven Mann angezogen, der sich die Birne weichraucht, um der inneren Leere zu entgehen?

Warte nicht auf etwaige Erfolgsberichte anderer, sondern pack Deine Probleme an, eins nach dem anderen - wobei Deine Gesundheit Priorität haben sollte.

Alles Gute für Dich!

Kommentar von Gabber92 ,

Zu punkt 1: Rückensport, auf den ich noch warte, wegen freien Platz. Das Ding ist aber, dass meine Rückenmuskulatur gut ausgeprägt ist, was auch den Orthopäden verwunderte. Hat er mir trotzdem empfohlen. Dazu kommen noch Haltungsschäden, die ich selbst mit meiner Muskelmasse nicht in den Griff kriege, weil die Atmung dann kaum noch möglich ist. Es ist für mich ein langwieriges, fast aussichtsloses Disaster.Ich will ja dran glauben, dass es besser wird, aber das ist echt schwer.

Punkt 2: Umschulung gibts evtl. bald, bloß ich soll ja jetzt erstmal gesund werden um doch noch in meinem alten Beruf zu arbeiten, was ich eigentlich getrost abhaken kann. Und ich frage mich, was es für einen Job gibt, den ich machen könnte vom heutigen Standpunkt zumindest.

Punkt 3: Ich werde wohl dran arbeiten müssen, ja. Ich habe so oft versucht aufzuhören aber es endet immer in Selbstmitleid und Selbstmordgedanken.

Punkt 4: Ja, wenn ich jetzt eine finden würde, könnte ich die auch sofort heiraten, wenn die sich das mit mir antun würde. :D

Also mein Fazit: Ich glaube ich muss mir wirklich Hilfe suche, alleine komme ich nicht mehr raus aus der Nummer. Ist ein richtiger Teufelskreis.

Kommentar von evistie ,

Ja, nimm bitte Hilfe an, das bringt Dich weiter als jammern und Selbstmitleid. Du schaffst das!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community