Frage von Schtelin, 13

Depression in der Jugend, was tun?

Hallo,

wie bereits in einer anderen Frage gesagt habe ich Depressionen.. und bin gerade mal 16. Mein Hausarzt weiß das inzwischein auch, jedoch meinte er ich soll einfach mal versuchen einen Sport zu machen. Doch das krieg ich einfach nicht mehr hin, weil ich da garkeine Lust drauf hab, wie auf alles inzwischen. Ich werde immer schlechter in der Schule und habe angefangen zu Schwänzen... Soziale Kontakte hab ich eh kaum, weil ich die meisten Gleichaltrigen regelrecht hasse, weil ich das Gefühl hab mich nicht mit ihnen verständigen zu können. Ich fühl mich einfach viel klüger. Ich bin jemand, der lieber Lernen würde als Feiern zu gehen. Inzwischen will ich selbst unbedingt in Therapie gehen, weil ich inzwischen auch Suizidgedanken habe... Der Gedanke, dass ich eh nur einmal sterben kann hat sich in meinem Kopf festgesetzt. Was sollte ich tun..?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Veilchenblau, 13

Auf jeden Fall das mit der Therapie nicht mehr auf die lange Bank schieben. Und wenn du schon gerne ließt, dann ließ doch mal ein Buch, das dir bei deinen Depressionen helfen kann, einen Ratgeber eben. Es gibt soviele davon auf dem Markt. Auch Kurse in Meditation und Entspannung kannst du belegen. Die helfen dir, positive Gedanken zu formulieren und nicht immer in dem gleichen trüben Trott festzuhängen. Wichtig ist aber zu allererst einen Therapieplatz zu bekommen. Ich wünsche dir viel Glück.

Antwort
von mia89, 8

Hallo! Leichte Depressionen sind durch Beratung und Psychotherapie behandelbar. Die Behandlung schwerer Depressionen sollte erfahrenen Medizinern überlassen werden. [Link vom Support entfernt]

Antwort
von gerdavh, 9

Hallo, die Frage hast Du Dir selbst beantwortet. Du solltest sobald als möglich eine Therapie bei einem Psychotherapeuten oder Psychiater ins Auge fassen. Geh nach Ostern zu Deinem HA, evtl. wird Dir jemand empfohlen. Therapeuten haben lange Wartelisten, kümmere Dich bald darum. Sollte das mit den Suizidgedanken zunehmen, solltest Du mal überlegen, ob es nicht besser wäre, in eine psychiatrische Klinik zu gehen. lg Gerda

Antwort
von Hooks, 9

http://www.nightlight.de/klartexte/selbstmordgedanken.html

Kann es sein, daß Du einen Mangel an B1 hast? DAs könnte rein körperlich dazu führen, wie Du Dich fühlst...

vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Sonstige Merkmale

Psychosen – schwere psychische Störungen, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergehen; zu den auffälligen Symptomen gehören Wahn und Halluzinationen [7, 9]

Psychische Labilität in Form von Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit, Depressionen und Angstzuständen [17]

oder Mangel an B3:

Neurologische Symptome sind:

- Kopfschmerzen
- Apathie
- Ermüdung
- Depression, Desorientierung und Vergesslichkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community