Frage von Schtelin, 53

Depression, Angststörung

Hallo liebe Community, ich hatte heute mal wieder einen Heulkrampf mit Panikattacke, da ich schon länger an einer Depression leide, es nur keinem sage... Jetzt kann ich garnicht schlafen, geschweige denn den Fernseher oder das Licht ausmachen, da ich panische Angst vor "paranormalen Lebewesen" bzw. Horrorfiguren habe... wenn ich im Bett liege, habe ich das Gefühl, dass mein Bett wackelt, wobei dabei vermutlich eher ich mich hin und her bewege... Hat wer von euch Erfahrung damit? Morgen gehe ich aufjedenfall erstmal zum Arzt...

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Schtelin,

Schau mal bitte hier:
Psyche Angst

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von polar66, 53

Hallo schtelin,

es scheint, du bist dir sicher, an einer Depression zu leiden. Hast aber noch niemandem davon erzählt? Also auch nicht mit deinem Hausarzt. (?) Doch das sollte eigentlich dein erster Weg sein. Es ist schwer zu beurteilen, was Phänomene im Rahmen normaler Entwicklung sind - insbesondere in der Pubertät - oder was Symtome einer Depression sind. Quelle: Bündnis für Depression bei Kindern und Jugendlichen. Einige deiner körperlichen Symptome, die du auch schon bei früheren Fragen geschildert hast, könnten für eine Depression sprechen. Das kann dir sicher aber nur ein Arzt sagen. Und selbst für Ärzte ist es nicht immer einfach, eine eindeutige Diagnose zu stellen im Hinblick auf Depressionen bei Jugendlichen.

Dann gibt es auch noch eine Reihe von seelischen Symptomen wie tageszeitabhängige Schwankungen des Befindens, sozialer Rückzug, Selbstzweifel oder Ängste, den sozialem und emotionalen Anforderungen nicht gewachsen zu sein u.a. Auch andere Symptome spielen eine Rolle wie z.B. ADHS, Angststörungen oder somatoforme Störungen (Beschwerden, die vom Arzt trotz fundierter Untersuchung nicht festgestellt werden können). Du siehst: Es ist schon komplex hier eine Diagnose eindeutig zu stellen. Erst recht als Laie.

Dennoch möchte ich dir nicht das Gefühl vermitteln, ich würde dich nicht ernst nehmen. Im Gegenteil, ich möchte dich ermutigen, unbedingt deinen Hausarzt aufzusuchen, der dich überweisen sollte an einen Facharzt. Und wenn du Licht oder Radio (besser als TV) anlassen möchtest in der Nacht...why not? Das mache ich auch öfter, wenn ich nicht schlafen kann. Wenn es dir hilft, die Angst vor "Horrorfiguren" oder "Paranormalem" zu verlieren, spricht nichts dagegen. Ich hoffe, ich konnte dir ein klein wenig weiter helfen. LG von polar66

Kommentar von polar66 ,

Noch eine Anmerkung am Rande: Halte dich mehr an der frischen Luft auf. Wenn du unbedingt alleine sein möchtest, dann mach z.B. Spaziergänge im Wald. Das derzeitige Wetter schreit geradezu nach dir. LG

Antwort
von gerdavh, 45

Hallo, es ist gut, dass Du heute zu Deinem Arzt gehst und dieses Thema ansprichst. Vielleicht kann er Dir einen guten Psychotherapeuten empfehlen, der sich auf Depressionen und Angststörungen spezialisiert hat. Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall mir andere Filme anschauen - vor paranormalen Lebewesen und Horrorfiguren kann man ja nur Angst haben, wenn man sich vorher entsprechenden Blödsinn angeschaut hat. Du schreibst, Du kannst das Licht und den Fernseher nicht ausschalten - Du hast einfach Angst im Dunkeln und vor dem Alleinsein. Ich denke mal, dass eine Therapie Dir ganz gut tun würde; eine Veränderung Deines Lebensstiles wird sicherlich von dem Therapeuten angesprochen werden. Alles Gute Gerda

Antwort
von Schtelin, 36

War nun beim Arzt und ist halt einfach eine Depression, die vermutlich auch meine Krankheitsangst verursacht. Erstmal soll ich eine Sportart aktiv anfangen (hab mir schon Boxen ausgesucht), damit ich mehr unter Leuten bin und wenigstens Sport treibe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community