Frage von LaLinchen, 319

Dauer Nachwirkung Narkose?

Ich hatte heute 25.02.2014 zum zweiten mal eine Darmspiegelung beim selben Arzt wie beim ersten mal am 06.02,2013. Ich hab dem Arzt gesagt das ich nach dem ersten mal total verplant war und nur müde bis zum nächsten Tag. Er meinte das sei normal. Nach der heutigen Behandlung wurde ich von einer Person abgeholt die mich nach Hause brachte, direkt vor der Haustüre musste ich brechen, danach hab ich 3 Stunden geschlafen, etwas Haushalt nach dem schlafen gemacht. Nun zu meiner Frage da es mir nun so geht:

Weiß jemand wie lange Übelkeit, Erbrechen, Würgreiz, Schwindel, Schüttelfrost und Hitzewallungen nach einer Narkose anhalten? Ich trau mich nicht mal mehr aufzustehen, was zu essen schon gar nicht und TV zu schauen schickt mich total. Was kann ich dagegen tun? Sollte ich den Arzt kontaktieren?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 319

Hallo LaLinchen

Ich hatte 4 Wochen lang alle 3 Tage einen kleinen Eingriff, wobei ich Narkosen bekam, bei keiner der Narkosen war mir hinterher schlecht, im Gegenteil ich bin aufgewacht, habe noch eine halbe Stunde gelegen und danach wieder rumgelaufen. Wenn es dir nicht besser gehen sollte würde ich den Notärztlichen Dienst anrufen und nachfragen, oder in die Notfallambulanz eines Krankenhauses gehen.

Gruß Mahut

Kommentar von LaLinchen ,

ja so war es eigentlich bei den bisherigen auch, nur das ich zuhause noch gepennt habe,... gerade kann ich nicht mal aufs Klo gehen und wieder hinliegen ohne das ich breche

Antwort
von Kire1, 284

Es kann sein, dass Du eine Histaminintoleranz hast.

Und viele bei Narkosen und in der Intensivmedizin verwendete Mittel (dazu gehören u.a. auch die Opiate) verstärken die Problematik, denn sie sorgen entweder für starke Histaminausschüttung oder blockieren den Gegenspieler des Histamins, was beides eben für einen erhöhten Histaminspiegel sorgt. Das äussert sich dann u.a. genauso wie Du es beschreibst: Hitzewallungen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, starke Müdigkeit.

Normalerweise ist das nicht lebensbedrohlich, aber Du solltest es weiter beobachten und wenn Du Atemnot oder Ohnmachtsanfälle bekommst, wäre ein Gang zum Arzt doch einmal angesagt. HIerzu würde übrigens auch passen, dass es mit jeder Behandlung schlimmer wird.

Ein Antihistamin-Präparat kann möglicherweise auch kurzfristig helfen.

Und in Zukunft sagen, dass Du allergisch auf die Narkosemittel reagierst.

Im Übrigen muss ich doch mal nachfragen: Zwei Darmspiegelungen innerhalb so kurzer Zeit? Wieviel Info braucht der Arzt denn? Oder will hier nur mal wieder Geld verdient werden?

GUTE BESSERUNG!

Kommentar von LaLinchen ,

2 mal in so kurzer Zeit da bei der ersten zwar 7 Diagnosen gestellt wurden aber nix ernstes und das 2 mal heute weil ich in dem Jahr das selbe im Wechselbad mit Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Blähbauch etc hatte und man schauen wollt ob es nun doch was ist was ernst ist...kA letztes Jahr wurde Morbus Crohn abgetan als Infekt, Reizdarm, Unterleibsmeteorismus, Refluxstörungen, Magen drückt sich in die Brusthöhle das die Speiseröhre nicht schließt etc...usw.

Das mit Histamin ist neu das wusste ich nicht, könnte aber sein. Danke dir.

Kommentar von Kire1 ,

Zu den Nebenwirkungen von HIT gehören übrigens auch Durchfall, Übelkeit, Blähbauch, Krämpfe. Statt "Reizdarm" könnte das wirklich Dein Problem sein.

Antwort
von anonymous, 255

Hallo, das kann schon von der Narkose kommen... Ist aber etwas seltsam. Ich an deiner Stelle würde den Arzt anrufen und ihm davon berichten, fragen was der Auslöser sein könnte. Nur um Sicherheit zu bekommen. Viel Glück und gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community