Frage von Fabian1000,

Darmspieglung sinnvoll

Hallo zusammen, ich leide schon seit längerer Zeit an recht unspezifischen Symptomen, wie Antriebslosigkeit, körperlichem Unwohlsein (v.a gereiztheit) und auch Müdigkeit. Merke das vorallem bei Belastung (z.B Sport). Habe schon alles Mögliche untersuchen lassen ohne Ergebnis. Was mir jedoch auffiel ist, dass ich des öfterenn eine weißlich belegte Zunge habe und in meinem Stuhl recht oft unverdaute Nahrungsreste sind. Ansonsten habe ich aber keinerlei Magen-Darm Probleme.Ich ging darauf hin mal zum Gastroenterologen, welcher meinte das meine Probleme auch vom Magen oder Darm kommen könnten und gab mir einen Termin zur Darmspiegelung. Meint ihr nun, dass das wirklich sinnvoll ist? Oder hatte da der Arzt mehr den Profit in den Augen?Normalerweise dient doch die Darmspiegelung zur Krebsvorsorge bzw wird gemacht wenn man akute Magen-Darmbeschwerden hat. Oder kann man da auch andere Dinge sehen, die zu o.g.Symptomen führen? Würde mich über Antworten freuen

Viele Grüße

Fabian1000

Antwort von berta,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hallo fabian,

du hast diese beschwerden (antriebslosigkeit, gereiztheit etc.) ja schon viele jahre (schreibst du in deiner ersten anfrage)

wie sieht es denn eigentlich mit deiner ernährung aus?

achtest du auf eine AUSGEWOGENE ernährung (basen/säureverhältnis) ?

auch "falsche" ernährung kann zu magen/darm-problemen führen. der verdauungstrakt funktioniert nicht mehr einwandfrei.

vielleicht ist bei dir eine darmspiegelung sinnvoll, um festzustellen, ob evtl. "ablagerungen" vorhanden sind, die auch u.a. > z.b. die "nährstoffaufnahme" behindern.


Warum ist das Säure-Basen-Gleichgewicht für unsere Gesundheit von entscheidender Bedeutung?

Ein optimaler pH-Wert des Säure-Basen-Haushalts ist für die Grundregulation des menschlichen Lebens, für den korrekten Ablauf fast aller biologischer Vorgänge entscheidend, so zum Beispiel für Atmung, Kreislauf, Verdauung, Immunabwehr, Hormonproduktion.

  • Bei einem gestörten Säure-Basen-Verhältnis gibt es nur noch eingeschränkte oder gar keine Reaktionen mehr!

Ein Zuviel an Säure bedeutet Tod, sowohl für unsere Seen und Bäume wie auch für unsere Zellen.

Rund 90 Prozent der Bundesdeutschen seien übersäuert, schätzt Dr. Christiane May Ropers in ihrem Buch »Nie wieder sauer« (Langenmüller/Herbig).

  • Hier sprechen wir nicht von der klassischen Azidose (s.u. Anm.1) des Blutes, die bei pH-Werten über 7,45 und insbesondere unter 7,35 lebensbedrohlich ist und intensivmedizinisch behandelt werden muss, sondern von der Gewebeazidose bzw. der latenten Azidose (nach SANDER).

Fast alle Zivilisationsleiden haben eine Gewebeübersäuerung als Ursache.

Nicht erkannt und falsch behandelt verschlimmert sich der Zustand des Betroffenen. Dem Ausbruch einer Krankheit gehen meist Jahre oder Jahrzehnte voraus, in denen sich im Organismus nicht ausgeschiedene Säuren und andere Stoffwechselendprodukte in Form von sogenannten „Schlacken“ angesammelt haben.

  • Der Nachweis darüber, dass das Bindegewebe als Speicher für Stoffwechselendprodukte dient, ist wissenschaftlich belegt. (Vgl. wissenschaftliche Arbeiten von Lothar Wendt, Hartmut Heine, Friedrich F. Sander, Alfred Pischinger.)

http://azidose.net/site01.htm

Kommentar von berta,

auch unter obigem link:

Die bedeutendsten S ä u r e q u e l l e n

◊ Stoffwechselgeschehen

◊ eiweißreiche und denaturierte Nahrungsmittel, vor allem tierische Produkte

◊ Dysbiose im Darm (Blähungen/Gärungssäuren)

◊ Pilzerkrankungen (s.u. Anm.2)

◊ Parasitenbefall (s.u. Anm.2)

◊ Stress: Hast und Hetze, Ärger, Sorgen

◊ bestimmte Medikamente

◊ zucker- und süßstoffhaltige Getränke wie Cola (enthält Phosphorsäure!), Limonade, „Energydrinks“, Fruchtnektar

◊ Rauchen (bluttoxische, neurotoxische, karzinogene Substanzen)

◊ Alkohol u. a. „Genussgifte“

◊ Bewegungs- und Sauerstoffmangel, aber auch Sport im Übermaß

◊ alles in Hast und in Missmut Verzehrte!

◊ Umwelt- und Wohngifte: in Nahrung, Luft, Wasser, Medikamenten / Insektizide, Schwermetalle, Gifte in Textilien, Mobiliar u.a. Gegenständen

◊ Elektrosmog, hochfrequente Strahlung, vor allem Schnurlostelefone nach DECT-Standard (s.u. Anm.3)

Antwort von Akka2323,

Eine Magen- und Darmspiegelung ist auf jeden Fall sinvoll. Man sollte sie ab einem gewissen Alter regelmäßig alle 5 Jahre machen lassen. Zysten im Darm bereiten keine Beschwerden, können aber zu Darmkrebs mutieren. Die Durchführung ist nicht schlimm, da man nichts davon mitbekommt.

Antwort von Hase02,

Bemerke ich es an einem/r Bewohner/in, Hausarzt informieren, dann Blut- und Urinabnahme, auch manchmal Stuhlabnahme. Dies soll im Labor untersucht werden und daraus kann jeder gute Arzt Rückschlüsse ziehen. Ich vermute auch, Dein Vitamin-, bzw. Mineralhaushalt ist im Ungleichgewicht. Viel Erfolg bei der Besserung

Antwort von Shivania,

Lieber Fabian1000,

wurde bereits eine Nahrungsmittelunverträglichkeit getestet? http://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/

Oder hatten Sie Antibiotika-Behandlungen?

Gibt das Blutbild Aufschluss über Mangel an Vitaminen & Mineralstoffen?

Kommentar von Fabian1000,

Das ging ja schnell, danke für die Antwort ...nein wurde noch nie getestet, aber ich denke bei so etwas würden doch die Darmbeschwerden gravierender sein oder täusche ich mich da. Ja ich hatte vor 10 Jahren mal eine Antibiotikabehandlung wegen Lungenentzündung. Habe gehört, dass das die Darmflora schädigen kann, habe dann so ein Laktobazillenpulver eingenommen, hat aber nichts genützt. Das mit den Vitaminen und Mineralstoffen müsste ich beim Arzt nochmal nachfragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community