Frage von micrich, 223

Darmspiegelung-Angst begründet?

Liebe Leute, ich brauche bitte einmal euren Rat. Meine Mutter erkrankte im Jahr 2013, sie war 77 Jahre alt, an Darmkrebs. Sie hatte Glück: sie wurde operiert, keine Metastasen und alles andere war auch okay. Nun geht sie jährlich zur Darmspiegelung und alles sieht gut aus. Ich wollte auch im Laufe des kommenden Jahres meinen Darm untersuchen lassen-so war mein Plan. Nun erkrankte jedoch vor wenigen Tagen eine Kollegin (53 Jahre) auch an Darmkrebs-sie muss Chemotherapie und Bestrahlung bekommen, danach folgt die OP. Ich bin am Überlegen, ob sie zu lange gewartet und Anzeichen ignorieren hat-ich komme zu keinem Ergebnis. Nun habe ich tierische Panik...Habe ich zu lange gewartet mit meinem Entschluss zur Darmspiegelung zu gehen oder kann ich mit relativ ruhigen Gewissen einen Termin machen? Ist bei meiner Mutter die Erkrankung eher im Zusammenhang mit dem Alter zu sehen oder doch nicht? Fragen über Fragen...Ich hoffe ihr versteht mich und könnt mir ein wenig Mut machen...Liebe Grüße von micrich

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThePoetsWife, 185

Hallo,

da du keine Beschwerden angegeben hast, vermute ich, dass du die Darmspiegelung routinemäßig durchführen lässt.

Mein Großvater bekam auch erst im hohen Alter Darmkrebs, also altersbedingt und ihm konnte, obwohl schon weit über 80 Jahre, geholfen werden.

Das mit deiner Kollegin ist einfach Zufall, vereinbare schnellstmöglich einen Termin, damit dir die Angst genommen werden kann.

Alles Liebe

Kommentar von ThePoetsWife ,

Danke für deinen Stern! Vielleicht kannst du mir mal kurz nach der Darmspiegelung Bericht erstatten. Liebe Grüße und ein gutes, gesundes neues Jahr.

Kommentar von micrich ,

Auch dir ein gesundes und fröhliches neues Jahr. Ich werde mir am kommenden Montag einen Termin geben lassen und ich hoffe, dass alles okay sein wird...Ich melde mich, micrich

Kommentar von ThePoetsWife ,

würde mich sehr freuen! LG

Antwort
von kreuzkampus, 162

""Habe ich zu lange gewartet mit meinem Entschluss zur Darmspiegelung zu gehen ...""

Wer soll dir diese Frage beantworten? Mein Rat: Geh' ohne Angst hin und warte das Ergebnis ab.

Antwort
von emr0maus, 142

Vor dem eigentlichen Eingriff brauchst du keine Angst zu haben. Das geschieht ja per Vollnarkose. Ich hatte vor ein paar Jahren auch mal eine Darmspiegelung. Ich fragte, den Arzt, ob ich vorher nochmal zum Pinkeln zur Toilette gehen könne. Da antwortete er lachend: "Kein Problem, wir sind schon fertig!" Ich hatte überhauptnichts von dem Eingriff und der Narkose gemerkt!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten