Frage von anonymxy, 775

Darmpilz? Diagnose schon bei Darmspiegelung?

Hallo :) ich habe chronische darmbeschwerden und bin in Behandlung bei einem Gastroenterologen. Ich hatte eine Magenspiegelung (Gastritis Typ C wurde festgestellt und seit ich pantoprazol nehme hab ich keine Magen(!)beschwerden mehr) und eine Darmspiegelung, bei der nur rauskam, dass ich einen verdrehten darm hab. Da Laktose- + Fruktoseintoleranz ausgeschlossen wurde, hatt er mir die Diagnose reidarm gestellt und ich habe Colina (darmreinigung) und Probiokult (zum aufbauen der gesunden Darmflora) bekommen, in den ersten 2 Wochen (ich gluab 3 tage colina, danach probiokult) waren die beschwerden weg, danach sind sie jedoch wiedergekommen, nach jetzt ungefähr 3 wochen sind die darmschmerzen ( u.A. in den beiden Darmkurven und im unteren bauch, meist stechende schmerzen, habe außerdem häufig blähungen und verstopfung) wieder komplett da. Beim googeln bin ich darauf gestoßen, dass evtl. ein Darmpilz dahinter stecken könnte. Da ich auch mit einem Vaginalpilz zu kämpfen habe, wäre das doch eine Möglichkeit oder? Nun zu der eigentlichen Frage, wird bei der Gewebeprobe bei einer Darmspiegelung/Magenspiegelung auch auf Bakterien getestet ?? oder sollte ich das beim nächsten Termin noch mit ansprechen? Habt ihr eventuell andere Ideen? also Ursachen außer reizdarm ... Für eure hilfe bin ich sehr dankbar

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von grischa, 775

Sorry,aber warum bekommst du Pantoprazol als Säurehemmer? Hast du eine Refluxöphagitis? Zu viel Magensäure macht eben solche Beschwerden,wie du sie nanntest und auch eine Gastritis u.v.m..Die Ernährung darauf abzustimmen,wäre sinnvoll. Ein Gastroentologe wird das schon beachten. Schadet aber nicht,wenn du ihm deine Besorgnis und auch Überlegungen zum Stoffwechsel,Enzymstatus usw...mitteilst.Auf Bakterien werden sicher auch nicht gleich umfassende Untersuchungen gemacht. Dazu gibt es zu viele. Die Darmflora insgesamt ist aufschlussreich. Da hattest du ja schon etwas zur Verbesserung gemacht. Ich drück dir die Daumen ! Grischa!

Kommentar von anonymxy ,

wegen der zu vielen säure im magen (gastritis Typ C) ;) aber das problem ist halt das dadurch die magenschmerzen zwar behandelt sind aber die darmschmerzen  noch da sind sind und reizdarm ist ja nicht so richtig ne diagnose :/ meine ernährung ist normal (er hat sich auch mein ernährungstagebuch angeschaut ) ich esse nicht viel fett, trinke wenig alkohol, rauche nicht und hab glaub ich noch nie antibiotika bekommen , danke :)

Antwort
von grischa, 638

Da muss ich noch einmal einhaken. Reizdarm ist eine richtige Diagnose und sollte nicht unterschätzt werden. Unbehandelt oder nicht richtig behandelt kann es nach einiger (ggf. längerer) Zeit zu einschneidenden Folgen für dich,deine Arbeit und Lebensgestaltung überhaupt kommen.Sagt schon der Name "Reizdarm",wenn das lange geht kann dieser sich entzünden...usw.!!! In meinem Umfeld gibt es jemanden,der deswegen berentet wurde. Ich will dir keine Angst machen,du bist vermutlich erst in der Anfangsphase und da kann man viel machen,wenn es denn so ist. Ernährungsumstellung ist schon ein Positivum. Manche bekommen wegen der Darmschmerzen vorübergehend betäubende Medikamente,stationäre Klinikaufenthalte können notwendig werden usw, usw. ... ! Wenn die Diagnose Reizdarm gesichert ist,könnte man ein weiteres Medikament zur "Beruhigung" des Darmes einnehmen. Es gibt m.E. nur eines auf dem deutschen Markt Duspartal 200 mg retard,kassenpflichtig,ein Import,aber sehr wirkungsvoll. Rede  mal über das alles vertrauensvoli mit deinem behandelndem Arzt, bald! Gruß Grischa

Kommentar von anonymxy ,

vielen dank :) das werde ich auf jeden fall

Kommentar von Lexi77 ,

Liebe(r) Grischa, wenn du Antworten oder Kommentare beantworten oder ergänzen möchtest, so nutze doch bitte die Kommentarfunktion. Wenn du immer eine neue Antwort Schreiber, wie hier, wird es doch sehr unübersichtlich. LG

Kommentar von grischa ,

Hallo Lexi77! Ja,wenn ich nur wüsste,was du meinst. Ich klicke sonst immer auf Antworten und achte demnächst darauf. Danke für den Tipp,bin ja Neuling hier. LG Grischa

Kommentar von Lexi77 ,

Einfach mit der Maus auf das Zahnrädchen unter dem Kommentar (neben dem Daumen und der Anzahl der DH) gehen, dann kannst du "kommentieren" anklicken!

Antwort
von grischa, 581

Hallo! Es kann schon sein,dass ein Pilz dahinter steckt. Möglicherweise ist sogar der Darmpilz für deine andere unangenehme Pilzerkrankung verantwortlich. Umgekehrt ist es seltener. Wenn der Pilz bei einer Darmuntersuchung im Betrachtungsfeld des Endoskops liegt,würde ein Arzt es sicher erkennen.Ähnlich ist es auch bei einer Magenspiegelung. Eine Gewebeuntersuchung und eine Stuhluntersuchung sind dann aber erforderlich,um einen solchen Verdacht zu erhärten oder auszuschließen.Die Pankreasenzyme sollten dann aber auch bestimmt werden. Ist eigendlich medizinisch erforderlich,um Panzytrat zu verschreiben. Das macht aber ein verantwortungsvoller Arzt ohnehin. Aufgrund eines Reizdarmes,den du wohl hast,können sich auch schneller Pilze, und Bakterien in die geschädigte Schleimhaut ansiedeln. Das kann auch zu weiteren Entzündungen im Verdauungstrakt führen und sollte.Beschwerden dieser Art können auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Medikamenten entstehen. Also,laß dich gut untersuchen,rede von deiner Besorgnis  und bleibe dran! Man kann auch mehrere Baustellen haben. Ich weiß,wovon ich rede. Gruß Grischa !

Kommentar von anonymxy ,

danke für deine antwort :) ich nehme pantoprazol (säurehemmer für den magen) nicht Panzytrat, meinst du könnte auch eine Bauchspreicheldrüsenerkrankung hinter den beschwerden stecken ? (bei einer ultraschalluntersuchung war nichts aufgefallen) bei der darmspiegelung und magenspiegelung werden ja auch normal gewebeproben entnommen um polypen oder so festzustellen , weißt du ob die untersuchung auf bakterien in diesen schon mitgemacht wir? und weißt du ob man einen darmpilz bei einer darmspiegelung immer sieht? weil ich dann ja davon ausgehen kann, dass ich keinen habe .. da ja nichts auffälliges bei mir war

Antwort
von rosaglueck, 461

Schafgarbe ist DAS Bauchwehkraut. Mariendisteltee, Tausendgüldenkraut, Wermut, Beifuss, Löwenzahn hilft auch der Verdauung.

Gänsefingerkraut hilft, wenn es die Gedärme betrifft. Frisch in Milch aufgekocht trinken, getrocknet in Olivenöl eingelegt direkt auf den krampfenden Bauch massieren. Lindert in Minuten. Alles WEG.

Mit SD-Unterfunktion bekomme ich früher oder später auch Verdauungsprobleme, Blähbauch, Darmkrämpfe. Eine korrekte Einstellung mit dem Schilddrüsenhormon Thyroxin könnte auch die langfristige Lösung sein bei Dir.

Kommentar von anonymxy ,

Vielen dank :) ich werd das auf jeden Fall mal ausprobieren :)

Kommentar von rosaglueck ,

Wie geht es Dir JETZT? Hat etwas geholfen? Obstessigkur, Süssigkeiten meiden, eher low carb  ernähren, Döderleinkeime im Vaginalbereich ansiedeln....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community