Frage von XHitcher1, 2.196

Darmkrebs übersehen?

Hallo ich möchte euch hier mal kurz meine Lange Leidensgeschichte schildern.

Seit ich denken kann habe ich Probleme mit meiner Verdauung. Diese äußerten sich früher (13-14) Jahre so das ich wenn ich Morgens Etwas Frühstückte Ständig (rummoren (Schaumen) im Bauch bekam) , Blähungen oder Durchfallartigen Stuhlgang.

Meine Mutter (da ich so schmal und schmächtig war/bin) gab mir Morgens vor der Schule immer Haferflocken mit Milch & ein Glaß Vitaminsaft Zu trinken. Doch ständig bekam ich danach Übelkeit oder Durchfall. Also ließ ich dies morgens weg doch auch ein Normaler Aufbackwecken mit Wurst oder Käse brachte bei mir Ähnliche Symptome oder Blähungen zum Vorschein, weshalb ich irgendwann bis heute außer ab und an ein Glaß Wasser bis ca um 12 Uhr gar nichts mehr esse.

Doch auch dann nach dem Mittagessen kommt es oft zu Plötzlicher Übelkeit es kann sein ich Schiebe 7 Löffel des Essens in den Mund *genieße es * Und beim 8ten wird mir schlagartig übel.

Dann hilft nur viel Wasser schluckweiße trinken , Herumlaufen an der Frischen Luft, Luft ablassen (wenn möglich) und auf Toilette gehen (wo meist kein Stuhlgang herauskommt sondern nur Luft & Schaum, und zwischendrin ein kleiner Brocken Stuhlgang der wirklich nicht der rede Wert ist).

Nun ja. Weil die Probleme nicht nachließen und mich im Alltag Plagten machte ich 2010 eine Darm & eine Magenspiegelung beide waren ohne gefährlichen Befund, bei der Darmspiegelung kam gar nichts raus, bei der Magenspiegelung lediglich das ich viel Luft im Magen hab und Cola & Bier meiden soll. Bier funktioniert ganz gut da ich danach sofort Durchfall, Übelkeit oder Blähungen bekomme, Cola trinke ich noch ab und an 1 Glaß.

Nun die Probleme ließen nicht nach. Dazu kam das ich Anfang 2015 dann Plötzlich von einem Tag auf den anderen Blut auf meinem Stuhlgang bemerkte Ketchup Farben ein Strich auf jeder Wurst. Dies ging einige Wochen so weiter.

Dann entschloss ich mich zum Arzt zu gehen, dieser schickte mich erstmal zum Hautarzt weil er dachte es sind Hämoriden. Und Tatsächlich es wurden 2 Herde gefunden und Verödet.

Der Hautarzt meinte es kann noch 1 Woche Schmerzen & Nachbluten aber dann sollten Sie ruhe haben. Ich war Gottfroh und dachte mir endlich Ruhe doch zu früh gefreut.

Auch nach 2 Wochen hatte ich noch Schmerzen beim Stuhlgang es brennte oft danach als hätte man zu Scharf gegessen.

Auch mein Stuhlgang veränderte sich, ich machte nur noch Dunkelbraune kotbrocken (sehr Dunkel und Trocken) und oft hatte ich das Gefühl Durchfall zu haben *doch dann kam nur Luft und Schaumspritzer).

Beim Abwischen des Anus war ständig nur Wasser oder gar nichts am Klo Papier ab und an so alle 2 Wochen 1 mal etwas Trockenes Blut.

Also ging ich wieder zum Arzt, dieser machte einen Okkult Stuhltest bei mir von 6 Proben waren 2 (auf Okkultes Blut Positiv) also Ordnete er auf meinen Wunsch hin nochmals eine Darm Spiegelung an.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo XHitcher1,

Schau mal bitte hier:
Darm Angst

Antwort
von Zweimal, 1.366

 Du könnest dich zusammen mit deinem Arzt an diese Stelle, die sich auf ungeklärte Beschwerden spezialisert hat, wenden:

" Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose

Seit einiger Zeit gibt es an der Uniklinik in Bonn ein neues Angebot,

das sich an Patienten richtet, die unklare Beschwerden haben:

Der Leiter, Professor Klockgether, erklärt im Interview:

Professor Klockgether, Sie haben gerade in Bonn die landesweit erste

Anlaufstelle für Patienten ohne Diagnose eröffnet. Was muss man sich
darunter vorstellen?

Unser Angebot richtet sich an Patienten, die unter sogenannten unerklärten Beschwerden leiden. Das sind Symptome, für die Ärzte keine Ursache finden können.  

Man kann sich leicht vorstellen, wie frustrierend das für die
Betroffenen ist: zu leiden, ohne zu wissen, woran. Viele haben schon
eine wahre Ärzte-Odyssee hinter sich und fühlen sich missverstanden oder
sogar als Simulanten abgestempelt. Weil ihnen kein Arzt weiterhelfen
kann, ergreifen manche selbst die Initiative und versuchen, übers
Internet oder über Selbsthilfeverbände Hilfe zu finden.

Was bieten Sie diesen Patienten an?

Eine Sprechstunde im klassischen Sinn bieten wir nicht. Stattdessen
können Patient und Hausarzt die gesammelten Krankenakten des Patienten
an uns schicken. Wir wollen, dass der behandelnde Hausarzt mit im Boot
ist, damit keine Ärzte gegeneinander ausgespielt werden. Die werden bei
uns gesichtet, zusammengefasst und Spezialisten der Uniklinik
vorgelegt. Ziel ist, den Betroffenen am Ende einen Vorschlag für das weitere
Vorgehen zu machen.

Was steckt denn Ihrer Erfahrung nach oft hinter sogenannten unerklärten Beschwerden?

Es kann sich tatsächlich um eine seltene, bisher nicht diagnostizierte Erkrankung handeln. Genauso gut kann es auch sein, dass eine häufige Krankheit übersehen wurde. Oder, dass die Symptome von einer psychischen Störung herrühren. Nicht zuletzt kann es sich auch um eine Erkrankung handeln, die bislang noch gar nicht beschrieben wurde. 

Sie können sich - allerdings nur zusammen mit ihrem behandelnden
Hausarzt - beim Zentrum für Seltene Erkrankungen der Universitätsklinik
melden und ihre Krankenakten dorthin schicken.

Postadresse: Forschungszentrum Life & Brain Sigmund-Freud-Straße 25 53127 Bonn

Ansprechpartnerin: Dr. Christiane Stieber 02 28/28 75 10 70cstieber@uni-bonn.de "

Quelle: IDW)

Von eigenen Versuchen, die nicht erfolgversprechend sind und den Krankheitsverlauf nur unnötig herauszögern, rate ich ab.

Hier sind ärztliche Spezialisten, wie die in Bonn, gefragt!

Alles Gute!

Kommentar von XHitcher1 ,

Kommt der Letzte Satz von dir oder von der Arzt Seite?... Kann ich meinem Arzt das so zeigen? Wie du es geschrieben hast? Oder gibt es da einen Link dazu? Könntest du mir den Verlinken?

Kommentar von Zweimal ,

Das Zitat endet mit den Gänsefüßchen (vor Quelle).

Du kannst deinem Arzt aber von mir aus gerne die ganze Antwort zeigen.

In einer Zeitung steht dieses Interview auch:

http://www.rundschau-online.de/magazin/uniklinik-bonn-anlaufstelle-fuer-unklare-...

Antwort
von elliellen, 1.205

Hallo!

Dein Vitamin D Spiegel ist niedrig, das kannst du beheben, Präpatate gibt es in der Drogerie. Ist in den Wintermonaten auch als Vorbeugung gut. Da du hohe Allergiewerte hast, könntest du die genau testen lassen, worauf du allergisch bist.

Die Risse in der Darmwand könnten eine Ursache für das Blut sein. Ich empfehle dir eine Darmsanierung zu machen, es gibt sehr viele gute Kuren, die eine angegriffene Darmschleimhaut  wieder optimal aufbauen und beruhigen.

Du kannst diese auch beim Heilpraktiker durchführen lassen. LG

Kommentar von XHitcher1 ,

Danke für die Tipps :-) Von Heilpraktikern ala Akkupunktur und Weleda halte ich nicht viel :-) 

Wie sieht so eine Kur aus? Wenn ich noch weniger Esse wirds gefährlich 52 Kilo bei 1,78 ist an der Grenze und das obwohl ich eigentlich genug esse :-( Das ist ja auch so ein Symptom. 

Allergietests werden nun hoffentlich gemacht, hab am Montag ein Termin beim Internisten zum Gespräch wegen der Werte. 

Wie heißen die präperate genau?

Woher stammt jetzt wieder das Frische Helle Blut am Papier?

Kommentar von elliellen ,

Gerne(-:

Nein, Akupunktur ist auch ein ganz anderer Bereich, das meine ich auch nicht. Ich meinte dass du das Darmsanierungsprogramm bei ihm machen könntest. Eine gute Freundin von mir hatte mal ständig Darmprobleme, ging von Arzt zu Arzt, man sprach von Reizdarm und schickte sie nach Hause. Beim Heilpraktiker bekam sie eine komplette Darmsanierung über längere Zeit und Ernährungsumstellung auf sie abgestimmt, danach war es endlich gut. Aber das ist nur ein Beispiel.

Wenn du die Darmkur selbst machen möchtest, es gibt viele gute. Ich habe demnächst vor, mir die Kur Darm Clean Duo von Dr. Peter Hartig zu besorgen(Internet). Es gibt aber auch andere, du brauchst bei google nur eingeben Darmkur oder Darmaufbau. Colon Vital hatte meine Tochter vor einem Jahr nach einer Erkrankung.

Weniger essen brauchst du auf keinen Fall, es sollte aber vollwertig und gesund sein. Probier mal Gemüsemost oder Sauerkrautsaft aus.

Genau kann ich es nicht sagen, ich schätze, dass das Blut von den Rissen im Darm kommt. Deshalb ist eine Darmpflegekur auf jeden Fall sehr sinnvoll. LG und viel Erfolg

Antwort
von Tinchen84, 682

Hast du versucht Gluten aus der Ernährung zu streichen? Eine Glutensensitivität wird oft nicht erkannt, so wie es auch bei mir der Fall war, und kann genau zu den von dir beschriebenen Symptomen führen. Einfach mal alles was Gluten enthält für 60 Tage streichen und gucken, ob es besser wird. Eine Besserung stellt sich schnell (ca 2-3 Tage) ein. Alles Gute :)

Antwort
von XHitcher1, 914

Bei dieser kam als Befund *Nichts bösartiges heraus* allerdings *etwas erweiterte Venen und Minimale Risse in der Darmwand* als ich Ihn fragte *woher die stammen?* meinte der Internist* das kann er so nicht sagen*.

Die Probleme gingen weiter also ließ ich auch noch eine Magenspiegelung machen *diese war völlig Ohne Befund*.

Nun bin ich langsam echt am Verzweifeln *habe meine Ausbildung verloren da die Symptome so unberechenbar und Qualvoll sind das ich den Berufsalltag nicht meistern kann*.

Nun hatte ich heute auf einmal *Endlich wieder eine Dicke Lange Stuhlgang Wurst als ich auf der Toilette war* doch da freute ich mich wohl zufrüh auf einmal war auch wieder *Sehr Viel Frisches Blut beim Abwischen am Stuhlgang dran.

Endlich war auch wieder *Stuhlgang* selber wie ich es vor den Blutungen gewohnt war am Stuhlgang zu sehen (und nicht nur Wasser oder gar nichts) aber dafür auch sehr viel Helles Blut.

Oft bekomme ich Abends (Urplötzlich) Krämpfe, sitze vorm TV und genieße den Abend und Plötzlich merke ich wie es in meinem Bauch *schaumt und rumort* und sich Luft ansammelt die dann den Ausgang nicht findet, und wenn Sie dies Tut kommt ständig neue Luft nach.
Dies geht dann so 1-2 Stunden irgendwann lässt es dann nach, manchmal geht es auch bis zu 4 Stunden, wo ständig Luftablassen angesagt ist.
Gehe ich dann zur Toilette kommt aber kein Stuhlgang heraus, sondern nur Luft und ab und an minimale Kotbröckchen. 

Ich kann diese Krämpfe und die Plötzlich auftretende Übelkeit aber keinem Lebensmittel zuschreiben. Den es tritt zu Unterschiedlichen Zeiten und nach Unterschiedlichen Mahlzeiten auf.

Die Übelkeit oft *direkt nach den Mahlzeiten* und die Krämpfe meist 2-3 Stunden später.

Oft habe ich auch nachts *eine Art säuerliches Aufstoßen* das ich im Halbschlaf merke wie Säure meinen Magen hochkommt.

Ich wiege nur 52 Kilo bei einer Größe von 1,78 und das seit meinem 18 ten Lebensjahr nun bin ich 27.

Essen tu ich genug. 

Nun stellte mein Arzt bei einer Untersuchung fest das mein *Allergie Haushalt sehr hoch ist und mein Vitamin D haushalt sehr niedrig*.

Außerdem bekam ich auf der Rechten Schulterblatt Seite *Rückenschmerzen* als ich dann zum *Orthopäde* ging und Ihm diese Schmerzen schilderte tastete er mich ab und meinte sofort *ob ich mit dem Magen Probleme hätte* ich sagte *Ja* und er meinte *Diese Sehne ist gereizt wenn der Magen gereizt ist und kann dann zu Rückenschmerzen führen*.

Doch kein Arzt will irgendwas finden  

Langsam bin ich echt am Verzweifeln, die Rückenschmerzen treten schon beim Tischdecken Zuhause auf etc oder bei Leicht *gebückten Tätigkeiten*.

Hat jemand Tipps oder Ideen was es sein könnte ? Den ich bin echt am Ende mit meinen Nerven. 

Dazu kommt das ich ständig schlapp bin, Herzrasen habe als ob jemand auf meinen Brustkorb drückt und ständig Müde bin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community