Frage von ellostyles, 2.150

Darf man Antibiotika absetzen wenn man Nebenwirkungen davon hat?

ich nehme seit Freitag Antibiotika. Muss die Sonntag das letzte mal nehmen! Ich hab/hatte eine Mittelohrentzündung. Mein Ohr tut nicht mehr weh, ist nur noch taub! ist auch noch besser geworden mit der Taubheit leider! Ich bin seitdem ich diese Tabletten nehme total müde, könnte in jedem Moment ins Bett fallen. Bei Anstrengung wird mit schwindelig und schwarz vor Augen. Ich hab manchmal Übelkeit, heute dachte ich für einen kurzen Moment ich müsste brechen. Am Meisten stört mich eigentlich diese Müdigkeit und Schlappheit. Ich hab manchmal echt das Gefühl ich steck im Traumland. Ich arbeite natürlich seit Montag wieder! Ist auch ziemlich anstrengend und komme nie zur Ruhe, auch zu Hause nicht. Erst wenn ich im Bett liege Abends. Eigentlich fühl ich mich nur im Schlaf ausgeruht! Darf man bei sowas die Antibiotika absetzen?

Antwort
von dinska, 2.150

Ich nehme nur Medikamente, die mir bekommen, spreche mich aber mit dem Arzt ab. Was mir sehr bedenklich erscheint, ist deine Einstellung, ein paar Pillen einwerfen und dann geht es wieder weiter. Wenn du Antibiotika nehmen musst, dann bist du krank und dann solltest du dich auskurieren, bevor du wieder arbeiten gehst. Sonst geht alles nach hinten los und du schwächst dein Immunsystem und dein Herz. Dein Körper sendet dir ja die Signale, wenn du schläfst, bist du ausgeruht. Also ruhe dich aus! Gehe wieder zum Arzt und lass dich untersuchen, erst wenn der grünes Licht gibt, dann kannst du wieder arbeiten.

Antwort
von Mahut, 1.777

Das solltest du nicht ohne Ärztlichen Rat machen, gehe darum Morgen hin oder rufe an und schildere deine Probleme. Eventuell musst du dann ein anderes Antibiotikum nehmen,

Ich denke mal, das du vielleicht zu früh wieder arbeiten gegangen bist.

Antwort
von elliellen, 1.689

Hallo!

Du solltest es nicht weiternehmen und morgen deinen Arzt aufsuchen und es mit ihm besprechen.

Wenn du das nächste Mal eine Mittelohrentzündung hast, solltest du Antibiotika eher meiden. Gerade bei Ohrenentzündungen gibt es effektive und schonendere Mittel, die lokal wirken.

Besprich es mit deinem Arzt, es gibt verschreibungspflichtige Ohrentropfen, z.B. Panotile Cipro oder rezeptfrei Otovowen.

Zusätzlich hilfreich als Hausmittel wäre das Zwiebel- oder Knoblauchsäckchen oder ein Kohlblatt über Nacht, es hilft durch die entzündungshemmende Wirkung.

Die Müdigkeit könnte eine Begleiterscheinung des AB sein, denke nach der Einnahme an den Darmaufbau.

Noch etwas: Du solltest in dem Zustand nicht arbeiten gehen, sondern dich lieber etwas ausruhen, damit dein Körper sich erholen kann. Das ist wichtig, um Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Gute Besserung!

Antwort
von walesca, 1.371

Hallo ellostyles!

Seit Freitag Mittelohrentzündung und seit Montag "natürlich" wieder zur Arbeit?? Wann soll Dein Körper denn die Kraft aufbringen, so einen Infekt zu bekämpfen???? Da nützt es doch nichts, einfach mal ein paar Antibiotika einzuwerfen - und weiter geht´ts!! Kein Wunder, wenn Dein Körper dann streikt und sich mit Müdigkeit, Taubheit, Schwindel und Kreislaufproblemen meldet. Die Antibiotika musst Du unbedingt bis zum Ende nehmen, denn sonst züchtest Du nur resistente Keime!! Du solltest dringend ein paar Tage zu Hause bleiben und Dich erst einmal auskurieren und gesundschlafen. Erst dann wird es Dir wieder besser gehen!!!!!

Künftig mehr Vernunft wünscht walesca

Antwort
von dora23, 362

    Ich habe das gleich Problem mit mein Ohr Lings, es ist Taub,von den Antibiotika. ES IST BESSER ES AB ZU SETZEN,WENN NOCH ANDERE NEBENWIRKUNGEN AUFGETRETEN SIND,NUR DEN artzt bescheit  sagen..Das du diese Antibiotika  nicht ab konntest..

Antwort
von Nic129, 994

Hallo ellostyles,

bei einer Mittelohrentzündung kann es ebenfalls zu Schwindel und Gleichgewichtsstörungen kommen, was nicht unbedingt auf die Einnahme von einem Antibiotikum zurückzuführen ist. Folglich muss auch die Übelkeit nichts mit der Medikamenteneinnahme zu tun haben. Damit wir das mal am Rande erwähnt haben.

Sollte es dennoch so sein, noch einmal beim behandelnden Arzt vorstellen und mit ihm über die Problematik sprechen. Ich bin mir sicher, wenn es einen Grund dafür geben sollte, wird er auf ein anderes, gleichwertiges Medikament umsteigen.

Eigenmächtig sollte man ein Antibiotikum nicht absetzen, da nach wie vor die Gefahr eines Rezidivs besteht. Das ist dann meistens um einiges schlimmer und unter Umständen auch nicht mehr ganz locker leicht zu therapieren. Natürlich besteht am Ende auch die Gefahr, wie Gast schon geschrieben hat, dass das chronisch wird. Dann ist es gar kein Spaß mehr.

Es bleiben also nur wenige Möglichkeiten.

Viele Grüße und alles Gute

Antwort
von kreuzkampus, 911

Wenn Du heute eine Tablette genommen hast, mußt Du morgen früh zwar keine nehmen; aber stattdessen mußt Du zum Arzt gehen. Er wird dann entscheiden. Bei einem Arztbesuch morgen bist du noch in einer Karenzzeit für die Einnahme der nächsten Tablette. Selber absetzen geht gar nicht. Dann meldet sich die Mittelohrentzündung wahrscheinlich sofort zurück.

Antwort
von Autsch, 830

Antibiotika müssen 5 Tage bis 7 Tage genommen werden, damit keine Resistenzen entstehen. Mir geht es mit Antibiotika auch immer sehr schlecht, aber wenn es einem mit diesem Zeug dreckig geht, dann hilfts auch.

Mein Tipp, nimms bis Freitag. Aber bleibe Morgen und Übermorgen zu Hause. Du bekommst keinen Orden oder ein Dankeschön, wenn Du Dich trotzdem zur Arbeit schleppst und womöglich noch Fehler machst, weil es Dir so schlecht geht.

Dein Körper merkt sich das und irgendwann wehrt der sich, aber nicht zu knapp. Vergiss nicht, Deinen Darm wieder mit guten Bakterien zu füttern, mit Milchsäurebakterien, Oligofructose und Tobinambur.

Antwort
von Doretti, 839

auf Deine Frage vom 21.02. haben wir Dir schon geantwortet, dass Du die Antibiotika nicht absetzen darfst. Also bleibt Dir keine andere Wahl als zum Arzt zu gehen und mit ihm über die Nebenwirkungen zu sprechen.

Antwort
von anonymous, 719

Ich lese immer nur absetzen... Statt für solche Fragen mal Google zu füttern, wird immer wieder die gleiche Frage gestellt... Solche wurden schon unzählige Male (> 100x) gestellt und die Antwort ist immer die gleiche....

Entweder zum Arzt gehen oder es eben - trotz Nebenwirkungen - weiter einnehmen. Kann ja nicht so schwer sein.

Mal ganz ehrlich: Ich nehme, auch bei Nebenwirkungen, die Packung trotzdem komplett ein. Wobei so viele Beschwerden auf einmal beim besten Willen nicht auf die Medikamenteneinnahme zurückzuführen ist. Wohl zuviel Packungsbeilage gelesen... Wer die dauernd liest, darf sich nicht wundern, wenn das Gehirn einen Streich spielt...

Wenn Du es selbst absetzen möchtest, kannst Du Dich ja unter Umständen auch mal auf eine chronische Entzündung vorbereiten. Viel Erfolg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community