Frage von gerdavh, 104

Darf ein Heilpraktiker iv spritzen?

Kurz zur Erklärung, ich bekomme dreimal die Woche Lymhdrainage und habe immer noch geschwollene Fußzehen und wahnsinnige Schmerzen am linken Rist und der Sehne - letzeres meine neuste Errungenschaft.

Nun arbeitet in dieser Massagepraxis einmal die Woche ein junger Mann, der Heilpraktiker ist und sich da ein Zubrot erarbeitet. Nun bot er mir an, er wöllte mir zu gerne helfen und fragte mich, ob ich gute Venen hätte.

Warum,? frage ich. Er möchte mir gerne ein homöopathisches Anästhetikum injizieren. Ich rechne das dem jungen Mann ja an, dass er mir helfen will, aber darf er das eigentlich?

Bei mir kommen sie inzwischen ohnehin auf die seltsamsten Einfälle. Mein HA will, dass ich jeden Abend meine Füße 10 Minuten in Eiswasser bade und hat mir ein hochdosiertes Vitamin B-Präparat verordnet - er hat überhaupt keine Vitaminbestimmung gemacht. Ich habe im Beißackzettel gelesen, dass das nur bei eindeutig festgestelltem Vitamin B-Mangel und Folsäuremangel eingenommen werden soll.

Die machen mir langsam Angst, ich will nicht noch kränker werden. Medyn forte heißt das, darf ich das eigentlich einfach so nehmen? Ist hier ein Arzt, der sich da auskennt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 84

So, nun habe ich soeben mal meine Mutter angerufen, sie ist Heilpraktikerin i.R., sie sagte, dass ein Heilpraktiker intravenös injizieren darf.

Zu dem Medyn forte kann sie nichts sagen, es ist ihr unbekannt. Hoffe, es hilft Dir etwas weiter, lg, winherby

Kommentar von gerdavh ,

Dankeschön, ich war mir nur unsicher, da mein Osteopath mir immer nur i.m. Spritzen gegeben hat.

Kommentar von Winherby ,

Danke für den Stern, lG

Antwort
von Tigerkater, 74

Ich würde Dir ganz dringend raten, diese angebotene Behandlung des Heilpraktikers abzulehnen, ganz gleich, ob er intravenös spritzen darf oder nicht !!

Ein homöopathisches Mittel ist auf jeden Fall unwirksam, intravenös injiziert wegen der möglichen unsterilen Gegebenheiten sogar gefährlich !!

Was Dein Hausarzt mit der Vitamin B- Gabe bezwecken will erschließt sich mir auch nicht. Du hättest ihn aber fragen können !!

Du schreibst leider nichts über die Ursachen Deiner Probleme, so dass ein weiterer Rat für die Zukunft unmöglich ist !!

Kommentar von gerdavh ,

Da ich hier schon so oft darüber geschrieben habe, will ich mich nicht ständig wiederholen. In meinen vergangenen Fragen wird das mehrmals aufgeführt, ich habe wahnsinnig Schmerzen in den Füßen, bei mir wurde Polyneuropathie vom Neurologen diagnostiziert. Die Medikamente vom Neurologen haben zuviel Nebenwirkungen, die nehme ich nicht mehr, deshalb nun: Hochdosiert Vitamin B6, B9, B12-Verordnung

Kommentar von Tigerkater ,

Entschuldige, aber ich bin relativ neu in diesem Forum !!

Das am besten wirkende Präparat bei einer Polyneuropathie ist das Lyrica. In Dosierungen bis 100 mikrogramm mit nicht zu starken Nebenwirkungen. 

Hattest Du das versucht ??

Ich spreche da leider aus eigener Erfahrung !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten