Frage von Paukerin,

Darf der Arzt Johanniskraut verschreiben?

Um meinen gelegentlichen, stressbedingten Depressionen entgegenzuwirken, möchte ich mir gerne vom Arzt Johanniskrautpräparate verschreiben lassen. Selbst zu bezahlen ist mir zu teuer, das kann ich mir nicht leisten. Darf der Arzt solche Dinge noch verschreiben, wo die Krankenkassen überall einsparen müssen?

Hilfreichste Antwort von evistie,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lies bitte das: http://www.springer-gup.de/de/pharmazie/das_pta_magazin/2305-Johanniskraut_Praep... und bitte Deinen Arzt, es Dir zu verschreiben.

Antwort von Lena101,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Johanniskrautpräparate zur Behandlung mittelschwerer Depressionen sind verschreibungspflichtig und sollten somit auch Kassenleistung sein. Sprich erst mal mit deiner Krankekassen.

Antwort von AlmaHoppe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo...Du bekommst es als Privatrezept und mußt es aber selbst bezahlen!!!Unter den Naturheilmitteln ist die Wirkung nur für Johanniskraut bei leichter bis mittelschwerer Depression wissenschaftlich belegt!Weil der Pflanzenextrakt Wechselwirkungen mit anderen Mitteln zeigt,nicht ohne Absprache mit dem Arzt einnehmen!Eine Alternative wäre eine Selbsthilfegruppe aufzusuchen.Dort triffst Du Menschen,die Ähnliches erleben wie Du.Viele haben Angst man zieht sich dort gegenseitig runter...>aber das ist falsch!"Dabei bedeutet mitmachen,sich gegenseitig aufzubauen"!!!LG

Antwort von schanny,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deine Krankenkasse die Kosten für ein Johaniskrautpräperat übernimmt, frag dort an. Der Arzt darf lange nicht mehr alles aufschreiben, höchstens auf Privatrezept.Stressbedingten Depressionen kann man auch auf andere Weisen entgegen wirken, z.B. durch Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, wende Dich dazu an einen Psychologen, der kann Dir darüber ein Rezept ausstellen und vielleicht hat der ja auch Johanniskrautpräperate in seinem Schrank stehen, als Werbemittel vom Pharmaberater. L.G.

Kommentar von Loeckchen,

Psychologen stellen keine Rezepte aus, verschreiben keine Medikamente, auch keine pflanzlichen. Denn Psychologen haben Psychologie studiert und sind keine Mediziner.

Antwort von Daniela0240,

ich habe gehört das man sich für johanniskrautpräparate sich ein rezept jetzt holen muss. ich würde mit deinen arzt aufjedenfall darüber sprechen auch wegen nebenwirkungen und wechselwirkungen wenn du andere medikamente nehmen solltest. alles liebe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community