Frage von Rolf70, 100

D4 Potenz schon reine Homöopathie ?

Hallo an Alle,

mein Arzt hat mir ein homöopathisches Mittel aufgeschrieben. Das habe ich erst in der Apotheke bemerkt. Ich wollte jetzt keine Diskussion über den Sinn von solchen Mitteln anzetteln.

Bislang ging ich aber davon aus, dass praktisch kein Wirkstoff vorhanden ist. Nun habe ich gesehen, dass die Verdünnung "nur" 1:10.000 beträgt, z. B. bei Belladonna.

Wirkt da auch noch die Substanz oder ist das schon reine Homöopathie ?

Viele Grüße

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Zweimal, 100

Bei diesen niedrigen Verdünnungen wirkt nachweislich die Substanz an sich noch, so dass man getrost eher, natürlich abhängig von der jeweiligen Substanz, von Phytotherapie sprechen kann als von Homöoapthie, die behauptet, je höher die Verdünnung sei (bis hin zum Fehlen jedes Wirkstoffmoleküls) desto höher sei die geistartige Kraft/ Wirksamkeit.

Wenn dein Arzt dir ein D4-Mittel verordnet hat, setzt er eindeutig auf die in diesem Fall vorhandene Wirkung der Ursubstanz und nicht auf die Lehre von Hahnemann.

Kommentar von Rolf70 ,

vielen Dank für die Auskunft. Allerdings finde ich die Bezeichnung "homöopathisch" auf der Packung etwas irreführend. Dann denkt man ja, da ist nix drin, was wirkt.

Kommentar von Zweimal ,

Sieh dir mal hier die Tabelle unter "Potenzierung" an.
Dort wird genau angegeben:

Legende: grün = Niedrigpotenzen die eine toxikologische oder pharmakologische Wirkung besitzen können;
gelb = Die Potenzierung und chemische Wirksamkeit stößt an die chemisch-physikalischen Grenzen;
rosa = Hochpotenzen. Potenzierungen in diesem Bereich überschreiten die chemischen und physikalischen Möglichkeiten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie

Könnte in Zukunft für dich eine wichtige Entscheidungshilfe sein.

Antwort
von Bennykater, 83

Hallo Rolf70,

Bei einer D4-Potenz ist die Urtinktur, in diesem Fall die giftige Tollkirsche, noch nachweisbar und könnte deshalb auch pharmakologisch wirksam sein. D1 - D3 sind verschreibungspflichtig. Einige homöopathische Mittel enthalten aber Belladonna auch in D2 und sind dennoch frei erhältlich. Da muss man auch sehen, welche geringen Mengen der Patient davon zu sich nimmt. Es gibt aber auch Belladonna in D2-Potenz z.B. in Kinderzäpfchen, frei verkäuflich. Das ist eigentlich nicht dass, was eine Mutter für ihr Kind möchte, wenn sie Wert auf Homöopathie legt. Da der Gesetzgeber aber davon ausgeht, dass Homöopathika in den gängigen Potenzen keine Wirkstoffe enthalten, werden diese Mittel auch nicht nach den gleichen Richtlinien wie Medikamente geprüft.

Wer also davon ausgeht, dass er mit Homöopathika stets Mittel bekommt, in denen der evtl. pharmakologisch wirksame Anteil nicht mehr nachweisbar ist, irrt.

Es gibt auch recht bekannte Mittel, die äußerlich als Homöopathikum aufgemacht sind, aber sogar gleich mehrere Substanzen in pharmakologisch wirksamen Mengen enthalten, wie z.B. Traumeel oder Neurexan. Die haben mit dem, was ein Patient erwartet, der eine Alternative zu den Produkten der Pharmamedizin möchte, also nichts zu tun. Deshalb wirken sie aber auch gut aufgrund der Wirkstoffe - daher kommen auch die vielen guten Erfahrungen damit. Die reine Homöopathie soll ja ohne Wirkstoffe geistartig wirken.

Antwort
von morgane, 78

In der D4 ist noch Substanz vorhanden. Aber selbst wenn er dir eine höhere Potenz aufgeschrieben hätte - Ich vermute mal, du kannst davon ausgehen, dass dein Arzt weiss, was er tut… :)

Antwort
von brido, 69

Bis D30 ist Wirkstoff drinnen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten