Frage von Matthias0308, 1.032

Cortisoninfusionen

Hallo,

so langsam dreh ich echt durch.

Seit ca. 7 Wochen hab ich jetzt Probleme mit Schwindel, Taubheitsgefühlen und einer extremen Geräuschempfindlichkeit. Am vergangenen Donnerstag hatte ich endlich meinen Termin beim HNO, der mir vorschlug eine Cortisonbehandlung zu machen. Also bekam ich von Donnerstag bis Montag 5 Tage lang jeweils 250 mg Cortison per Infusion verabreicht. Seit Sonntag ist nun plötzlich alles schlechter als besser. Das heißt, ich fühle mich schwerfällig, ich habe Koordinationsprobleme, mein Kopf fühlt sich schwer und schwindelig an. Ich komme mir vor als würde mich jemand runterdrücken.

Ist das bei Cortison normal und geht das wieder weg oder läuft da grad irgendwas total schief? Kann man irgendwas machen, um wieder "normal" zu werden? Bitte helft mir!

Antwort
von gerdavh, 1.006

Hallo Matthias, ich habe auch gerade eine Cortisontherapie hinter mir, aber ganz gering dosiert im Vergleich, was sie Dir so gegeben haben. Ich stelle Dir mal einen Link über Cortison und seine übllichen Nebenwirkungen rein.

http://www.heilpraxisnet.de/symptome/nebenwirkungen-von-cortison.html

Wenn es Dir so schlecht geht - Deine Symptome habe ich da jetzt nicht gefunden, recherchiere noch ein bißchen - würde ich auf alle Fälle morgen zum Arzt. Normalweise wird das ausschleichend gegeben. Hast Du jeden Tag 250 mg bekommen und dann von jetzt auf nachher gar nichts mehr? Nach allem, was ich bislang gelesen habe, muss das langsam reduziert werden. Bei mir ist das im Moment der Fall. Das plötzliche Absetzen könnte Deine Beschwerden erklären. Wenn ich noch was Hilfreiches finde, hänge ich es als Kommentar an. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe hier ein Forum gefunden, wo es auch um Cortisontherapie geht. Hat zwar andere Gründe (MS-Forum), aber das ist jetzt hier erst mal egal. Die Patienten haben auch Tabletten zum Ausschleichen bekommen. Ausschleichen bedeutet in diesem Fall, falls Dir das nichts sagt, dass man über einen längeren Zeitraum immer geringere Dosierungen bekommt.

http://www.dmsg.de/multiple-sklerose-forum/index.php?tnr=8&mnr=69841

Du solltest morgen unbedingt zu diesem Arzt und ihn darauf ansprechen. lg Gerda

Kommentar von Matthias0308 ,

Ja also ich hab an 5 Tagen nacheinander immer 250 mg bekommen. Und dann nichts mehr. Die letzte Infusion war am Montag. Seit Sonntag ist dieser "schlechtere Zustand" da. Sind 250 mg eine hohe Dosierung? Kenn mich da ja nicht aus, aber dachte, das ist relativ mild....

Kommentar von gerdavh ,

Das ist eine hohe Dosierung!! Ich habe Cortison in Tablettenform bekommen und mit 40 mg angefangen und das wurde dann langsam reduziert (über 16 Tage hinweg). Geh auf alle Fälle heute zum Arzt und frage ihn nach Cortisontabletten, die man lt. Anweisung stetig reduzieren muss. lg Gerda

Antwort
von Bildchen, 810

Matthias0308, Du solltest umgehens Deinen HNO- Arzt informieren,denn er hat es Dir verschrieben. Hast zufällig Diabetes mellitus ( Zuckerkrankheit)? Denn hier kann das Cortision zum ansteigen Deines Blutzuckerspiegel führen deswegen hättest Du auch die Symptome, die aber wieder weggehen.

LG Bildchen:)

Antwort
von ottaro, 669

Wo hast du denn deine Taubheitsgefühle? (Arme, Beine, Gesicht?) Falls du das Taubheitsgefühl an den Armen oder im Gesicht hast, musst du dir folgende zwei Fragen stellen:

  1. Ist dein Nacken verspannt?

    • Wenn dies der Fall sein könnte, könnte das Problem tatsächlich vom Nacken her kommen. Wenn z.B etwas im Nacken "verklemmt" ist bzw. ein Bandscheibenvorfall vorliegt, blockiert dieser die Nervenbahnen und so entsteht Taubheitsgefühl, Schwindel, Tinitus (Kopfschmerzen und Sehprobleme evtl. auch)
  2. Knirscht du nachts mit den Zähnen?

    • Wenn dies der Fall sein könnte, dass leidest du unter dem Bruxismus. Du scheinst unter sehr viel Stress zu leiden. Symptome des Bruxismus (Zähneknirschen) sind u.a. Zahn- und Backenschmerzen, morgendliche Kopfschmerzen, Schwindel, Taubheitsgefühle und Kribbeln in Gesicht und evtl Arme (da sich durch die Gesichtsverspannungen auch manche Verspannung Richtung Nacken ausbreiten) und nach längerer Zeit Tinitus.

Und um nun noch auf deine eigentliche Frage zurück zu kommen: Bei Cortison ist das normal. Ich kenne ehrlichgesagt kein Medikament, das soviele Nebenwirkungen hat, wie Cortison. Andersrum gesagt, es gibt keine Krankheit bzw. kein Symptom, die du durch Cortison nicht bekommen kannst; ich denke deine jetzigen Symptome werden sich wieder legen, denn bei manchen Medikamenten ist es so, dass die Nebenwirkungen nach der Anwendungsdauer noch gut 1 Woche anhalten können.

Liebe Grüße und gute Besserung

ottaro

Kommentar von Matthias0308 ,

Diese Taubheitsgefühle hab ich im linken, teilweise auch im rechten Arm. Mir kommts dann auch teilweise so vor, als würden die nicht richtig durchblutet werden.

Ich war deswegen auch schon bei einem Orthopäden, der meine Wirbelsäule geröntgt hat. Diese ist zwar leicht schief aber soweit schon in Ordnung, also nichts mit den Bandscheiben. Ich hab dann Massagen und so spezielle Krankengymnastik verschrieben bekommen (war ich jetzt 3 mal). Ich bilde mir auch ein, dass das mit dem Taubheitsgefühl ein kleines bißchen besser geworden ist, aber das Pfeifen im linken Ohr und diese extreme Geräuschempfindlichkeit sind nach wie vor da. Und deswegen bin ich eben auch zum HNO, der mir dann das mit dem Cortison geraten hat. Also ist das mit diesen Symptomen relativ normal und sollte spätestens am Montag wieder weg sein?

Kommentar von ottaro ,

Hmm vllt ist es ja auch dadurch ein bisschen besser geworden? Sowas legt sich leider nicht von jetzt auf gleich. Spürst du denn auch Schmerzen im Nacken?

Naja aber Tinitus bzw. Ohrensausen kann viele Ursachen haben. Ich besitze selbst seit 2 Jahren Tinitus und bei mir war/ist die Ursache der nächtliche Bruximus bzw. das nächtliche Zähneknirschen. Ich trage zwar eine Schiene und das ist deutich besser geworden, aber mein Tinitus ist noch nicht ganz weg, wird er auch nicht.

Zum Thema Geräuscheempfindlichkeit: Wurde dir - wo du beim HNO warst - der Ohrenschmalz aus den Ohren gesaugt? xD.. Das war bei mir mal so, danach hab ich alles extrem laut gehört und war total Geräuscheempfindlich und dachte auch, dass ich an Hyperakusis leide :o

Ich denke schon, dass es spätestens Montag weg sein wird. Melde dich dann bitte wieder.

Gruß

Kommentar von Matthias0308 ,

Ist dein Tinnitus denn das weggegangen, nachdem du diese Schiene bekommen hast? Und hast du auch eine Geräuschempfindlichkeit?

Also diese Nebenwirkungen sind wirklich wieder weggegangen. Seit ca. 3 Tagen ist mein Zustand im Grunde so wie vor der Cortisoneinnahme.

Die Geräuschempfindlichkeit und der Schwindel sind leider aber geblieben....

Antwort
von StephanZehnt, 551

Hallo Matthias,

was hat den der HNO-Arzt gesagt was das sein soll? Gibt es Schwierigkeiten mit dem Gleichgewichtsorgan. Hast Du Schwindelmigräne oder Migräne. Der Arzt muss ja irgend etwas dazu gesagt haben.

VG Stephan

http://www.hno-forum.de/forum

Kommentar von Matthias0308 ,

Naja er hat gemeint, man kann dadurch die Durchblutung anregen und so könnte der Tinitus verschwinden. Mein Gleichgewichtsorgan ist anscheinend in Ordnung. Da hat er einen Test gemacht.

Aber seit Sonntag ist da eben ein Zustand, wo ich unkoordiniert bin, meine Arme und mein Kopf fühlen sich schwer an und ich hab Druck auf dem Kopf.

Kann das vom Cortison kommen?

Kommentar von StephanZehnt ,

Ich würde mich einmal an das genannte HNO-Forum wenden da antwortet auch ein Arzt Dr. med. Thomas Zeller .evtl. kann der Dir mehr zum Thema sagen. Wenn es keine Migräne ist odgl..

Kommentar von Matthias0308 ,

Ok mach ich, Vielen Dank

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community