Frage von mirksen, 267

Cortisol und ACTH zu niedrig?

Hallo zusammen, da ich (33, männlich) mit meinen aktuellen Ärzten nicht weiter komme, frage ich hier um Rat. Mittlerweile leide ich seit 6 Jahren an Schlappheit, Elanlosigkeit, Unkonzentriertheit und Nervosität. Habe zudem seit jeher einen Druck auf der rechten Schläfe. Obwohl ich ein grundlos optimistischer Mensch bin, kommt es gar vor, dass ich in leichte Depressionen entgleite (trotz Yoga, autogenen Training, diversen Entspannungsübungen und weiteren psychologischen Tools).

Beim Endokrinologen wurde nun festgestellt, dass insbesondere mein Cortisolwert sowie ACTH zu niedrig sind, zudem Vitamin D3, Osteocalcin, Aldosteron aufrecht und Testosteron im leicht kritischen Bereich liegen. Hier einmal die Laborwerte:

TSH 0,529 µU/ml

freies T4 15,2 pg/ml

freies T3 2,9 pg/ml

SD-Peroxidase-AK 25 U/ml

TSH-Rezeptor-AK <1U/l

Calcitonin 2 pg/ml

Parathormon 21 pg/ml

Vit. D3 (250H) 23 ng/ml

Osteocalcin 14 ng/ml

ACTH 7 pg/ml

Cortisol 7.9 µg/dl

DHEA-Sulfat 320 µg/dl

Renin aufrecht 11.4 pg/ml

Aldosteron aufrecht 61 pg/ml

Metanephrin i. Pl. 29 pg/ml

Normetanephrin i. Pl. 72 pg/ml

LH 2.7 mU/ml

FSH 8.3 mU/ml

Prolaktin 7.4 ng/ml

Testosteron 3.1 ng/ml

Vitamin B12 461 pg/ml

Ferritin 142 ng/ml

Phosphat 3.39 mg/dL

Calcium 2.47 nmol/L

Zudem sind meine Leukos, Monozyten sowie CRP ständig erhöht...

Weiterhin wurden folgende Dinge bereits festgestellt: Vitamin D3 Mangel (war vor Vitamin D3-Therapie auf 11), chronische Nasennebenhöhlenentzündung, Bluthochdruck, Ruhepuls von 110 (Belastungs-EKG musste abgebrochen werden) und ein kalter Knoten in der Schilddrüse, wofür ich Tyranojod 50 nehme.

Vielleicht hat ja jemand Ahnung hiervon und kann mir ggf weiterhelfen, ob die Hormone die Ursache für mein schlechtes Allgemeinbefinden sein könnten?!?!

Danke & LG Mirksen

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von bethmannchen, 219

Schlappheit, Elanlosigkeit, Unkonzentriertheit und Nervosität

chronische Nasennebenhöhlenentzündung, (hoher) Bluthochdruck und ein kalter Knoten in der Schilddrüse...

Kalte Knoten in der Schilddrüse sind ja Bereiche, in denen die Schilddrüse kein Jod aufnimmt, und daher dort auch weniger T3 und T4 bildet. Wenn die anderen Bereiche der SD das nicht kompensieren können, kommt es zu einer Unterfunktion.

Cortisol und ATCH sind für die Hormonproduktion wichtig. Die Nebennierenrinde synthetisiert die Steroidhormone Cortisol (Glucocorticoide) und Aldosteron (Mineralokortikoide) sowie Sexualhormone (Androgene) und auch g-Strophanthin. Die Bildung von Cortisol wird vom Hormon ACTH gesteuert, das im Hypophysenvorderlappen der Hirnanhangsdrüse gebildet wird. Dieses wiederum wird vom Corticotropin-releasing Hormone (CRH) einem Hormon des Hypothalamus, einer übergeordneten Hirnregion, gesteuert. Aldosteron als wichtiges Hormon der Regulation des Wasser- und Elektrolythaushalts wird im Rahmen des Renin-Angiotensin-Aldosteron-System reguliert.

Um richtig Arbeiten zu können braucht jedes Organ viele verschiedene Nährstoffe. Fehlen nur einige essentielle Fettsäuren, Aminosäuren, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, können einige Enzyme nicht gebildet werden. Dann kann auch schon alles nötige aus der Nahrung nicht mehr richtig herausgeholt werden. Viele Reparaturprozesse im Körper können ohne die richtigen Enzyme auch nicht richtig ablaufen.

Arbeitet die Nebennierenrinde nicht richtig, ist der Elektrolythaushalt nicht ausgeglichen. Dadurch kann man auch schon viel Jod verlieren. Ein Mangel an Jod führt oft zu einem "Salzhunger". Die höhere Aufnahme von Salz führt aber zu einem höheren Jodverlust. Salzhunger bedeutet also Hunger auf Mineralstoffe. Der Körper will gar kein Natrium-Chlorid (Kochsalz), sondern alle anderen Mineralien wie Kalium, Calcium, Magnesium usw.

Dagegen helfen Autogenes Training, Yoga und alle anderen Entspannungsübungen gar nichts. Einen Mangel an Vitamin D3 dürfte man in dieser Jahreszeit eigentlich nicht haben, es sei denn, man ist ein absoluter Stubenhocker, und geht nicht einmal für eine halbe Stunde täglich an die Luft.

An deiner Stelle würde ich auf eine ausgewogene Ernährung achten und das Salz weglassen (schädigt Zellen und sorgt auch für einen hohen Blutdruck). Solltest du Vegetarier sein, dann überwinde dich trotzdem einmal und iss wenigstens etwas tierische Nahrungsmittel. In pflanzlicher Nahrung ist kein Phosphor, das wir aber dringend für gesunde Muskeln benötigen (das Herz ist auch ein Muskel). Pflanzliche Proteine sind keine vollständigen Proteine. Deshalb brauchen wir auch etwas tierisches Eiweiß. Nimmt man zu den unvollständigen pflanzlichen Proteinen eine kleine Menge vollständiger tierischer Proteine auf, werden alle aufgenommenen Proteine zu vollständigen Proteinen.

Möglicherweise ist die Dosierung deines Tyranojod 50 nicht richtig eingestellt. Das kann deine Antriebsarmut, Schlappheit und Infektanfälligkeit erklären. Weil sie miteinander im Zusammenhang stehen, solltest du Nebennierenrinde und Schilddrüse genauer untersuchen lassen.

Hier noch ein paar Tipps, (manche Überschriften scheinen auf den ersten Blick nicht zu passen) die in diesem Zusammenhang vielleicht auch interessant sind (ab dem zweiten bitte vorn das Link-Format ergänzen):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/orangenhaut---cellulite---kalium---kochsalz...

...gesundheitsfrage.net/tipp/proteine---nicht-alle-sind-gleich---sie-unterscheiden-sich---alle-sind-noetig

...gesundheitsfrage.net/tipp/bio-feedback---dem-appetit-nachgeben---essen-oder-nicht-essen-das-ist-hier-die-frage

...gesundheitsfrage.net/tipp/abnehmen-gerne---aber-wie-bringt-man-seinen-koerper-dazu

Kommentar von Hooks ,

In pflanzlicher Nahrung ist kein Phosphor

Und wie sieht es mit Mineralstoffen aus? Besonders viel Calcium haben Mandeln, besonders viel Kalium liefern Pistazien, Paranüsse besonders viel Phosphor.

http://www.bankhofer-gesundheitstipps.de/nuesse-gesunde-energie-koerper-seele.ht...

Ich esse täglich einige Paranüsse und Mandeln. Da bekommt man schon gute Nährstoffe. wikipedia.org/wiki/Paranussbaum

Einen Mangel an Vitamin D3 dürfte man in dieser Jahreszeit eigentlich nicht haben

alternative-urlaub.eu/ef-zien/sonnenschutz-und-sonnenlicht/ bes. Punkt 3.

Kommentar von bethmannchen ,

In erster Linie möchtest du ja erreichen, dass du adäquat behandelt wirst. Deshalb solltest du dafür sorgen, dass Fachärzte Hand in Hand arbeiten. Mit einem Loch im Zahn zum Zahnarzt und dem Fußpilz zum Hautarzt ist OK, aber bei dir sind die Symptome eine Wechselwirkung von mehreren Organen und deren Funktionen und Steuerungen. Vielleicht ist auch dieser Tipp noch interessant:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/jeder-moechte-als-patient-ernst-genommen-we...

Und dann würde ich auch aufhören, die Nasenschleimhäute ständig mit Salzwasser zu reizen. Warum das kontraproduktiv ist, das steht in diesem Tipp:

...gesundheitsfrage.net/tipp/nasenspuelung-und-inhalationen-mit-salzloesung---vielfach-empfohlen-aber-ganz-ungesund

Antwort
von Hooks, 137

Meine Gedanken zu ein paar Punkten:

dass ich in leichte Depressionen entgleite (trotz Yoga, autogenen Training

Das sind gerade die Nebenwirkungen, weshalb vor ihnen gewarnt wird! http://www.lichtarbeit.asia/yoga-und-autogenes-training.html (mittlerer Abschnitt)

Vitamin D3 Mangel

Mir hilft da Lebertran (enthält zusätzlich etwa 15% Omega-3-Fettsäuren, die entzündungshemmend wirken!) und Rausgehen ohne Sonnencreme

naturprodukte.nl/blog/tag/sonnenschutz/

chronische Nasennebenhöhlenentzündung

Behandle ich gerade mit sehr gutem Erfolg mit kolloidalem Silber (muß mit Auqa dest. hegestellt sein!), einfach stündlich in die Nase sprühen. Tut mir sehr gut! Egal, was die Kritiker sagen, ich will das endlich loswerden! Nichts anderes hilft!

Zudem sind meine Leukos, [...] ständig erhöht...

Wenn Du gekochte Nahrung zu Dir nimmst, entsteht sofort eine Erhöhung der weißen Blutkörperchen, d.h die betrachten das als Feind (recherchier mal unter "Verdauungsleukozytose").

Du könntest vermutlich eine signifikante Verbesserung erzielen, wenn Du jede Mahlzeit mit Rohkost beginnst oder am besten für einige Wochen nur Rohkost ißt. Die ersten Tage kann das zu Kopfschmerzen führen (Entzug der Kochkost, wie beim Koffeinentzug), aber es lohnt sich! Ich mache das auch gerade.

Mittlerweile leide ich seit 6 Jahren an Schlappheit, Elanlosigkeit, Unkonzentriertheit und Nervosität.

Klingt nach VItamin-B-Mangel. vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Schau mal da rein.

Vielleicht hilft Dir ein bißchen was von meinen Gedanken. Ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung!

Kommentar von mirksen ,

Hi Hooks,

danke für deine Antwort, aber mir geht es insbesondere darum, dass jemand sich einmal die Werte anschaut. Zu deinen Anmerkungen: 1.) Yoga und Co.: tut mir insgesamt schon gut und ich habe es auf Grund der Depressionen vor Jahren angefangen. Nur einen durchschlagenden Erfolg habe ich damit nicht. 2.) Vitamin D3 ist ja mittlerweile mit 23 im Grenzbereich, hatte vor der Therapie mit Vigantoletten einen Wert von 11. 3.) die chronische Nasennebenhöhlenentzündung behandel ich mit tägl. Nasenduschen, Inhalationen, Rotlich, Nasenemulsion, Nasensalbe und Kortisonspray und es wird besser. Die krieg ich schon weg ;) 4.) Die Leukos blieben selbst während einer 6 wöchigen Basenkur erhöht, ist somit weniger der Ernährung zuzuschreiben. 5.) Vitamin B scheint ok zu sein, s. Werte.

Anbei somit nochmal die Werte, diesmal inkl. Refernzwerten in Klammern:

TSH 0,529 µU/ml (0,4-3,5) freies T4 15,2 pg/ml (7,0-18,0) freies T3 2,9 pg/ml (1,8-4,2) SD-Peroxidase-AK 25 U/ml (<35) TSH-Rezeptor-AK <1U/l (<1,0) Calcitonin 2 pg/ml (<15) Parathormon 21 pg/ml (15-65) Vit. D3 (250H) 23 ng/ml (20-120) Osteocalcin 14 ng/ml (<25) ACTH 7 pg/ml (20-45) Cortisol 7.9 µg/dl (10-25) DHEA-Sulfat 320 µg/dl (80-560) Renin aufrecht 11.4 pg/ml (5-66) Aldosteron aufrecht 61 pg/ml (65-300) Metanephrin i. Pl. 29 pg/ml (<90) Normetanephrin i. Pl. 72 pg/ml (<180) LH 2.7 mU/ml (1-12) FSH 8.3 mU/ml (2,0-10,0) Prolaktin 7.4 ng/ml (2-12) Testosteron 3.1 ng/ml (3,4-8,0) Vitamin B12 461 pg/ml (223-1132) Ferritin 142 ng/ml (30-284) Phosphat 3.39 mg/dL (2.7-4.5) Calcium 2.47 nmol/L (2,10-2,55)

Zudem: MRT vom Kopf wurde gemacht, alles unauffällig. Beim Endokrinologen habe ich nun einige Tests gemacht bezogen auf die Nebenniere. Blutabnahme nach 30 min liegen, 4 Pillen abends rein und am nächsten morgen Blutabnahme und 24 Stunden Sammelurin nach 3 Tagen Kur ohne Lebensmittel, die Serotonin enthalten. Ergenisse stehen noch aus.

Kann jemand etwas hierzu sagen? ;)

LG Mirksen

Kommentar von Hooks ,
  • Was ist denn eine Basenkur? War das Rohkost? Ich kann mir gar nicht vorstellen, daß da die Leukos nicht sinken sollen. Ach, mir fällt gerade ein, wenn Du Kortison nimmst, sind immer die Neutros (neutrophile Granulozyten) erhöht. Hat man die gemessen?

Deine Werte sehen doch ganz gut aus.

  • B12 ist im unteren Bereich. vielleicht mußt Du mal allgemein ein B-Komplex nehmen, daran fehlt es den meisten. Es gibt noch 7 oder 8 andere B-Vitamine, da nützt es nichts, den Stand an B12 zu messen. B1 schwankt je nach Nahrungsaufnahme. Das kann man nicht messen.

  • Wenn das niedrige Testosteron Dir Sorgen macht, iß ein bißchen mehr Knoblauch, Ingwer, Muskat, Curry, Kurkuma, Datteln, irgendwas davon - alles testosteronhaltig. (nach dem Buch von Sophie Ruth Knaak: "Erbarmen mit den Männern") Etas weiches Eigelb kurbelt die Hormone allgmeien an.

Mehr findest DU hier: antiaging-info.org/testosteron-antiaginghormon.html

  • Vor dem künstlichen Vit D3 in Vigantoletten wird gewarnt, ich würde Dir triotzdem mal den Lebertran empfehlen. Der ist nicht pzr, sondern mit andern natürlichen Vitalstoffen dazu.

  • Hilfe, was für ein Aufstand mit der Nase! Lies mal hier: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/stirnhoehlenvereiterung--mein-arzt-behande...

  • Yoga gegen Depressionen - das ist ein Witz! Hast Du Dir das nicht durchgelesen? B1 hat als Mangel-Symptom Depressionen, da würde ich erstmal ansetzen, denn B1-Mangel hat man, sobald man raffinierte Kohlenhydrate ißt.

Kommentar von mirksen ,

Hi Hooks,

eine Basenkur ist eine Entgiftung bzw. Entschlackung, um den ph Wert bzw. das Säaure-Basen-Verhältnis wieder zu regulieren. Dh. nicht Rohkost, aber kei Fleisch, Zucker, Weismehl, Milch, etc. (http://www.dlr.rlp.de/Internet/global/themen.nsf/0/E92FC8C474292E78C1256FAA0029E...)

Kortison nehme ich gerade erst, die Leukos sind aber schon immer erhöht. Findest Du wirklich, dass die Werte gut aussehen? Kennst Du dich mit Hormone aus? Gerade ACTH liegt 13 unter Minimum (ACTH 7 pg/ml, Grenzbereiche 20-45) und Cortisol auch weit draußen (7.9 µg/dl, Grenzbereich 10-25)!?!

Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Co. stehen seit Jahren auf meiner Nahrungsliste (unwissentlich, dass sie Testosteron enthalten), trotzdem ist der Testosteron Wert net so dolle :( Sorgen mache ich mir auch nicht, suche ja nur ne Expertenmeinung.

B-Vitamine werde ich mal checken lassen, bzw. meinen Doc fragen, ob wir dies schon gemacht haben. Ebenfalls Vitamin D3.

Danke für den Tipp mit der Nase, hatte ich aber alles schon versucht, erst jetzt tut sich aber was - auch wenn es mit Aufwand verbunden ist.

Bzgl. Yoga haben wir glaube ich unterschiedliche Ansichten, insbesondere auf Grund der Tatsache, dass die Depressionen schon da waren, bevor ich damit angefangen habe.

Werde mich aber mal um die B-Vitamine kümmern, mal schauen, was kommt. Aber krass, dass Du die Hormonwerte ganz gut aussehend findest - die bisherigen Ärzte waren eher überrascht, wie niedirg, insbesondere die Stresshormone, sind...

LG Mirksen

Kommentar von Hooks ,

Ich bin kein Arzt. Aber die meisten Werte sind in Ordnung, und zum niedrigen ACTH-Wert lies mal hier:

"Welcher Wert ist normal?

Zwischen acht und neun Uhr morgens liegt der ACTH-Wert normalerweise bei 10 bis 60 ng/l.

Wann ist der Wert zu niedrig?

Der ACTH-Wert kann unter verschiedenen Voraussetzungen zu niedrig, sein. Zum einen kommt es vor, dass die Hypophyse zu wenig davon produziert. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn sie nicht richtig funktioniert (Hypophysenvorderlappen-Insuffizienz). Zum anderen gibt es Krankheiten, bei denen die Nebennierenrinde zu viele Nebennierenrindenhormone produziert. Dann sinkt durch eine Rückkopplung im Regelkreis der ACTH-Wert.

Wichtig: Die Referenzwerte sowie die ermittelten Werte können sich von Labor zu Labor stark unterscheiden. Weiterhin gibt es starke tageszeitliche und (saisonale) jahreszeitliche Schwankungen ohne Krankheitswert. Bevor Sie sich durch abweichende Ergebnisse verunsichern lassen, bitten Sie daher Ihren Arzt, Ihnen Ihre persönlichen Daten zu erklären. Einzelne Laborwerte alleine sind zudem meistens nicht aussagekräftig. Sie müssen im Zusammenhang mit anderen Werten und im zeitlichen Verlauf beurteilt werden."

http://www.apotheken-umschau.de/laborwerte/acth

Es ist also durchaus möglich, daß das eine "Extremvariante des Normalen" ist. Du kannst also den Arzt weitersuchen lassen, aber ich würde mich an Deiner Stelle nicht verrückt machen. Wenn Du weitere Infos suchst, recherchier doch mal gründlich im Netz. Du mußt aber dabei im Kopf behalten. daß Sorge noch eher krank macht - also nur aus Interesse suchen! Und stauene dabei, wie wunderbar unser Körper samt seinen Regelkreisen gemacht ist - und wie erstaunlich es überhaupt ist, daß das alles so abläuft und dabei noch funktioniert!

An Deiner Stelle würde ich trotzdem einmal Rohkost probieren. Ich esse auch sonst selbstgemachtes Dinkelbrot und viel Gemüse, aber die reine Rohkost fühlt sichim Körper wirklich ganz anders an! Das viele Wassertrinken ist wichtig, um Giftstoffe, die sich evtl gelöst haben, auszuschwemmen. (VorJahren habe ich kaum getrunken dabei und mir damit eine saftige Augenkrankheit geholt, die jahrelange starke Medikation nötig machte.)

Kommentar von Hooks ,

http://www.medizinfo.de/labormedizin/hormone/acth.shtml

Die Freisetzung von ACTH in das Blut erfolgt nicht gleichmäßig, sondern unterliegt tageszeitlichen Schwankungen. Daher weisen auch die Normalwerte der Blutkonzentrationen dieses Hormons tageszeitabhängige Abweichungen auf:

zwischen 8 und 9 Uhr: 5-60 ng/Liter
24 Uhr: unter 10 ng/Liter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community