Frage von knueppelduenn, 49

Ist CML unheilbar?

Hallo,

eine Freundin hat vor 1,5 Jahren CML diagnostiziert bekommen. Über diesen Zeitraum wurde sie mit einer Chemotherapie behandelt. Leider hat sie mir nie genau gesagt, welche Art der Chemo angewandt wurde, nur hiess es immer, dass diese sich von der gängigen Chemo unterscheidet.

Vor wenigen Wochen erzählte sie mir von ihren neusten Ergebnissen und das die bisherige Chemo nicht mehr anschlägt und sie auf die "richtige Chemo" umsteigen müssen.

Letzten Freitag hat sie nun erfahren, dass ihre CML unheilbar ist und ihre Lebenserwartung nur noch 5 Jahre beträgt.

Ich zweifel leider sehr an diesen Aussagen, weil ich ebenfalls nicht weiß wie ich damit umgehen soll. Können Sie mir bestätigen, dass so wie ich es beschrieben habe möglich ist und es ebenfalls keine Heilungschancen mehr gibt?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo knueppelduenn,

Schau mal bitte hier:
Leukämie Onkologie

Antwort
von evistie, 35

Letzten Freitag hat sie nun erfahren, dass ihre CML unheilbar ist und ihre Lebenserwartung nur noch 5 Jahre beträgt.

Ich vermute, das ist lediglich die (sehr depressive) Interpretation Deiner Freundin aufgrund ihres letzten Arztgesprächs. Ein Arzt nämlich, der Prognosen bezüglich der Lebenserwartung gibt, müsste Hellseher sein! Und was die "Unheilbarkeit" angeht, so ist der Begriff "Heilung" bei allen Krebserkrankungen relativ: man kann die entarteten Zellen mit Chemotherapien, Bestrahlungen oder OP beseitigen; von einer wahrscheinlichen Heilung kann man ausgehen, wenn innerhalb von fünf bis zehn Jahren (je nach Krebsart) kein Rückfall zu verzeichnen ist. Trotzdem kann ein Krebs auch danach jederzeit neu entstehen.

Die Behandlung Deiner Freundin erfolgte vermutlich richtliniengemäß zunächst mit Tyrosinkinasehemmern. Da diese offenbar nicht den erhofften Erfolg brachten, wird nunmehr auf Chemotherapien zurückgegriffen, wie sie bei anderen Krebsarten üblich sind. Theoretisch besteht darüber hinaus noch die Möglichkeit einer Stammzellenspende. Ob dies auch bei Deiner Freundin möglich und machbar ist, kann ich nicht beurteilen.

Über die Behandlung von CML lies bitte hier ausführlich: https://www.leben-mit-cml.de/cml-und-therapie/therapie-bei-cml/therapiemoeglichk...

Um es ganz deutlich zu sagen: so lange Deine Freundin behandelt wird (und es wurde gerade eine neue Behandlung begonnen!), besteht auch Hoffnung, dass der Krebs besiegt werden kann. Dies und nichts anderes solltest Du versuchen, Deiner Freundin klar zu machen. Es ist verständlich, dass Schwerkranke auch Phasen der Hoffnungslosigkeit durchmachen, denn der oft jahrelange Kampf um die Wiederherstellung der Gesundheit kostet viel Kraft. Du kannst ihr helfen, indem Du versuchst, ihr Mut und Zuversicht zu vermitteln.

Ich wünsche Deiner Freundin viel Kraft und Hoffnung!

Antwort
von elliellen, 11

Hallo!

Auf solche Aussagen wie "unheilbar" oder "er hat noch ein paar Monate" sollte man sich niemals verlassen.

In der Schulmedizin werden Patienten, darunter auch Krebspatienten oftmals als unheilbar bezeichnet, wenn konventionelle Methoden ausgeschöpft sind.

Gerade in der Krebsmedizin ist es wichtig für gute Heilungsaussichten, dass Patienten ganzheitlich behandelt werden. Z.B. gehört nach einer Behandlung eine gezielte Stärkung des Immunsystem dazu, aber das ist nur ein Beispiel.

Ich kann deiner Freundin nur raten, sich in einer Klinik für ganzheitliche Onkologie vorzustellen und sich über Behandlungen und Nachsorge beraten zu lassen.

Alles Gute für deine Freundin

Antwort
von StephanZehnt, 21

Hallo K..,

es gibt zwei Möglichkeiten man findet einen passenden Stammzellenspender und zerstört mit einer Chemotherapie das blutbildende System (Knochenmarkbereiche). Danach wird das Knochenmark des Spenders übertragen.
Man versucht ansonsten diese CML mit einem Tyrosinkinase-Hemmer zu behandeln. z.B. -> Wirkstoff Imatinib, Ob dies funktioniert in jedem Fall ?

http://flexikon.doccheck.com/de/Chronische_myeloische_Leuk%C3%A4mie oder auch  http://www.netdoktor.at/krankheit/cml-7462

Da kannst Du Dich informieren über die allgemeine Hinweise. Leider bemerkt man diese Erkrankung oft ziemlich spät.

Alles Gute Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten