Frage von CLSAMG65, 338

Cipro Hexal Horrormedikament???

Guten Abend an alle,

kurz zu meiner Person 25 Jahre, männlich! So versuche es mal nicht so lang zu machen, leide an allergischem Asthma was ich soweit auch gut im griff habe! Nun zurzeit plagt mich dazu noch ne Bronchitis,heisst bekomme schlecht luft etc.. Gegen das asthma habe ich normal 2 Asthmasprays einmal salbutamol bei aktuem asthmaanfall und flutiform soll entzündungshemmend sein, kann ich phasenweise nehmen wenn die lunge zu gereizt war! Die Bronchitis hat mir jedoch gut zu schaffen gemacht,sodass ich heute zum Arzt bin alles schilderte und der verschrieb mir das Antibiotikum Cipro hexal 250l! da ich eh ungern Tablette nehme da ich unter medikament angst leide las ich mir die packungsbeilage durch und was da drin stand an nebenwirkungen kam mir schon ziemlich übel vor! Letztendlich entschied ich mich zu meinem bedauern doch zur einnahme und beschloss dann mal im Internet genau zu recherchieren über dieses medikament und was mich dort alles erwartet war der reinste Horror! grössenteils wurde nur gewarnt auf alle fälle die finger davon zu lassen! könnt es ja selber mal nachgooglen es ist der reinste Horror ganze foren sind voll von ehemaligen patienten die ciprofloxacin nahmen und durch dieses medikament anhalten Nebenwirkungen behielten! jetzt sitzte ich hier hab Gott sei dank nur eine Tablette genommen,bis jetzt habe ich nur üble Kopfschmerzen und eben war mir richtig schwindelig! meine frage ist nur meint ihr nach einmaliger einnahme hab ich folgeschäden? werde morgen erstmal zu meinem Hausarzt und ihm das dreckszeug auf den tisch knallen und mal fragen ob er noch alle synpasen im hirn hat mir so was zu verschreiben?! werde es natürlich absetzen!

mfg euer CLS65AMG

Antwort
von GeraldF, 225

Ich frage mich, was Sie jetzt von den Usern dieses Forums erwarten. Wollen Sie Zustimmung ? oder noch mehr Horrorstorys über Cipro ? oder wollten Sie sich einfach nur mal "auskotzen" ?

Das Internet liefert Ihnen ein Zerrbild und für den Laien ist es schwer, an halbwegs objektive Information zu gelangen. Foren sind sicher nicht geeignet, denn wer schreibt schon in ein Forum, dass es ihm gut ging mit einem Medikament...

Interessant fand ich an Ihrer Frage wieder folgendes: Sie deuten an, dass Sie prinzipiell ungern Medikamente einnehmen. Trotzdem verschreibt Ihnen der Doktor ein Antibiotikum. Hier liegt doch offensichtlich ein großes gegenseitiges Unverständnis vor. Ihr Doktor schätzt Ihre Erwartungshaltung völlig falsch ein, bzw. Ihnen ist es nicht gelungen, Ihre grundsätzlich eher ablehnende Haltung zu signalisieren. Die Indikation für ein Antibiotikum bei einer akuten Bronchitis ist grundsätzlich fragwürdig, die Empfehlungen gehen dahin, bei einer einfachen Bronchitis eher kein Antibiotikum zu verordnen, weil in der Regel keine bakterielle Infektion vorliegt. Der Arzt soll allerdings im Gespräch die Erwartungshaltung des Patienten herausarbeiten und kann dann mit dem Patienten auch eine "abwartende Verordnung" besprechen (Der Patient erhält das Rezept, nimmt das Antibiotikum aber nach eigenem Ermessen nur bei klinischer Verschlechterung ein).

Aus ganz anderen Gründen finde ich die Verordnung von Ciprofloxacin 250mg in Ihrem Fall unangemessen: 1. Schlechte Wirksamkeit gegen Pneumokokken, 2. Fluorchinolone fördern die Resistenzentwicklung bei Bakterien 3. die Dosis ist zu niedrig.

Wenn überhaupt ein Antibiotikum, dann ein Penicillinderivat: Augmentan oder Unacid.

Antwort
von gerdavh, 249

Hallo, nach einer Tablette bekommst Du bestimmt keine nachhaltigen Schäden, da kannst Du ganz ruhig sein. Ich habe mir eben die Nebenwirkungen durchlgelesen, da kann ich Deine Befürchtungen verstehen, vor allem unter den seltenen NW. Besprich das mit Deinem Arzt - er soll Dir ein Medikament mit weniger gravierenden eventuellen Nebenwirkungen verordnen. Kopfschmerzen und Schwindel gehören zu den häufigsten NW, das dürfte sich aber wieder geben. All die anderen NW bekommt man erst nach einer längeren Einnahmezeit. Ich habe dieses Antibiotikum übrigens auch schon eingenommen, ich hatte keine der aufgeführten Nebenwirkungen gehabt. Die müsse nicht unbedingt auftreten, der Hersteller ist nur verpflichtet, alles aufzuführen, was jemals Patienten hatten. Jedes Antibiotikum hat NW im Beipackzettel - das kann ich Dir gleich sagen. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

P.S. Ich hoffe doch sehr, dass Du Deinem Arzt das nicht wirklich auf den Tisch knallst und ihm ernsthafte Vorwürfe machst. Wie gesagt, alle Antibiotika können Nebenwirkungen haben. Was machst Du gegen Deine Bronchitis? Hast Du schon inhaliert? Hast Du Schleimlöser, wie z.B. ACC akut schon eingenommen? Das hätte ich bei einer chronischen Bronchitis gemacht.

Antwort
von kreuzkampus, 172

Mein erster Gedanke war "Bitte mal halblang". Dann habe ich doch mal auf der Seite "Sanego", die ich für seriös halte, nachgelesen und kann Deine Ängste nun zumindest verstehen. Da die eine Tablette Dir keinen Schaden zugefügt hast, geh' zu Deinem Arzt und sag' ihm, dass Du schon nach einer Tablette schlimme Kopfschmerzen und Schwindel bekommen hast. Mehr sag' nicht. Ich rate Dir auch davon ab, ihm zu erzählen, dass Du im Internet geblättert hast. Mein Doc, zu dem ich ein sehr nettes Verhältnis habe, hat mir mal gesagt, dass er Patienten die bei ihm mit ihrem Internet-Wissen "wedeln", gar nicht ab kann. Übrigens: Dieses Medikament ist mit Sicherheit kein "Dreckszeug". Ich kann mir aber vorstellen, dass man es als "Hammermedikament" bezeichnen könnte. Davon gibt es viele, speziell z.B. in der Krebsbehandlung. Verteufeln darf man sie aber nicht; und dem Arzt auf den Tisch knallen solltest Du es auch nicht. Alles Gute! http://www.sanego.de/Medikamente/CiproHEXAL/

Antwort
von Nic129, 156

werde morgen erstmal zu meinem Hausarzt und ihm das dreckszeug auf den tisch knallen und mal fragen ob er noch alle synpasen im hirn hat mir so was zu verschreiben?!

Füße still halten! Wenn Sie so morgen zu Ihrem Arzt gehen, dann können Sie mit höchster Wahrscheinlichkeit Ihre sieben Sachen packen und sich einen Neuen suchen. Der wird Sie dann garantiert nicht mehr behandeln. Das hilft dem Vertrauensverhältnis Arzt-Patient nicht sonderlich.

Und beurteilen Sie nicht Dinge, die Sie nicht beurteilen können. Außer vom Hören-Sagen und dem unendlichen Fressen der Packungsbeilage - entschuldigt, das musste sein.

grössenteils wurde nur gewarnt auf alle fälle die finger davon zu lassen! könnt es ja selber mal nachgooglen es ist der reinste Horror ganze foren sind voll

Google und Foren. Eine wunderbare Kombination. Sie wissen schon, dass viele User gerne übertreiben?! Sie wissen auch, dass die Anzahl derer, die sich mit Nebenwirkungen herumschlagen, eine Randgruppe von einer minimalen Größe ist?! Das ein Großteil der Patienten ohne Nebenwirkungen die Therapie durchziehen, wird auch nicht erwähnt.


Im Gegenteil. Ciprofloxacin ist eines der solidesten ABs. Mit äußerst wenigen Fällen von übermäßigen Nebenwirkungen und recht guter Verträglichkeit. Die Wirkung wird unter Therapie mit Cipro sogar recht zufriedenstellend erreicht, ohne das es eines Wechsels bedarf.

Aber das können natürlich die, die ihre Horrorszenarien (die oft sehr übertrieben sind) niederschreiben, nicht wissen. Woher auch. Sie kennen sich schließlich auch nur soweit aus, wie es die Packungsbeilage zulässt. Und genau da ist das Problem. Viel wissen wollen, aber dann doch keine Ahnung haben.

Wie schon geschrieben, Ciprofloxacin ist mittlerweile ein optimales Antibiotikum. Hätten Sie Azithromyzin, dann hätten wir über extreme Nebenwirkungen sprechen können. Aber nicht bei Cipro. Keiner der mir bekannten Patienten haben über Nebenwirkungen geklagt. Im übrigen, ich selbst auch nicht. Obwohl ich dieses und vergangenes Jahr vier Mal hiesiges Medikament eingenommen habe.

In diesem Sinne,

schönen Tag.

PS: Im übrigen, Sie haben eine recht niedrige Dosis.... Was sind schon 250 mg...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten