Frage von directioner24, 16

chronische Übelkeit seit 4 Jahren

Hallo,ich bin 13 und habe seit ich 9 bin jeden Tag in der Schule Bauchschmerzen oder Übelkeit. Als ich 9 war ,war mir immer schlecht und ich hatte Angst mich übergeben zu müssen. Wenn ich dann abgeholt wurde und wusste,dass ich gleich zuhause bin ging es mir sofort besser. Als ich vor 3 Jahren dir Schule gewechselt habe, also aufs Gymnasium gekommen bin ging es mir für ein halbes Jahr super. Doch dann habe ich Bauchschmerzen bekommen und die dann bis jetzt immer noch. Auch als ich endlich zuhause war ging es mir nicht besser. Seit kurzem ist mir auch immer schlecht und ich habe das Gefühl mich übergeben zu müssen und werde panisch.Ich musste mich nie übergeben aber die Angst ist trotzdem da. Ich wurde in dem halben Jahr wo ich nichts hatte stark gemobbt ,jetzt aber nicht mehr. Bei mir wurde außer Migräne nichts festgestellt. Ich habe Abends nur öfter einen übersäuerten Magen und auch zuhause Bauchschmerzen oder Übelkeit. Ich hatte früher so ein schönes Leben nur jetzt nicht mehr! Ich weiß nicht, was ich tun soll. Meine Eltern kaufen mir immer weiter neue Medikamente, nur nichts klappt! Ich kann nicht mehr. Ich will doch einfach nur wieder normal werden. Ich habe vor 2 Jahren auch eine Psychotherapie gemacht, aber die Therapeutin hat nichts gesagt. Mein Arzt meinte, es läge an Mobbing. Aber ich werde ja nicht mehr gemobbt! Ich bin zwar jetzt ziemlich schüchtern und ängstlich ,aber verstehe mich in der Schule mit meinen Mitschülern gut und bin mit fast jedem befreundet. Ich bitte um Antworten. Liebe Grüße

Antwort
von Schmetterling2, 16

Hat die Therapie nichts gebracht? Für mich hört sich das nach Emetophobie an, die Angst vorm Erbrechen. Da kann man sich schon immens reinsteigern. Sicher hast du das man ärztlich abklären lassen mittels Blutabnahmen, Ultraschall oder Magenspiegelung, oder? Nur vom Mobbing.....? Kann ich mir nicht vorstellen, zumal du ja sagt, das das nicht mehr ist.

Antwort
von anonymous, 14

Es klingt für mich nach Lebensmittelintoleranz. Insbesondere Histaminintoleranz, denn die geht oft mit Migräne einher: Die typischen migräneauslösenden Dinge sind wahre Histaminbomben. HIT ist leider immer noch sehr unbekannt und führt zu komplexen Beschwerden, weshalb dann gerne von ratlosen Ärzten psychische Probleme angenommen werden.

Mein Tipp: Google mal Histaminintoleranz, dann hör mal für ein paar Wochen auf, histaminhaltige Lebensmittel zu essen. Geht es dir dann besser, BINGO, du weisst, was los ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community