Frage von Chris91, 266

Chronische Rückenschmerzen HWS-BWS seit 2 Jahren

Hallo zusammen,

seit fast zwei Jahren leide ich täglich unter chronischen Rückenbeschwerden oft verbunden mit Kopfschmerzen, Müdigkeit und Reizbarkeit.

Meinen Beruf übe ich sitzend am Computer aus wobei sich die Schmerzen stark bemerkbar machen.

Seit meiner Geburt habe ich eine leichte Wirbelsäulenfehlstatik (Skoliose).

Ich habe bereits mehrere Untersuchungen machen lassen, jedoch waren die Diagnosestellungen der Ärzte eher essentiell.

Allgemeinmediziner: vermutlich muskulär bedingt Orthopäde: vermutlich muskulär bedingt Rehamediziner: vermutlich muskulär bedingt Osteopathin: legte sich bisher noch nicht genau fest

Aufgrund dessen begann ich mehrmals Physiotherapie (MT/KG) zu nehmen. Auch Krankengymnastik an Geräten probierte ich aus. Nichts half mir bisher dauerhaft. Hausmittel und Mittel der traditionellen Medizin Salben/Franzbranntwein/Moorbäder probierte ich ebenfalls leider nicht mit einem dauerhaften Erfolg aus

Seit kurzem kommen verstärkt Kreislaufprobleme mit Bluthochdruck und Kopfschmerzen hinzu. Wobei hierbei zu erwähnen ist, dass ich vor 2 Wochen zwei osteopathische Anwendungen bekam wo eine Blockade im BWS-Bereich gelöst wurde. Mein Arzt verschrieb mir sofort Betablocker und macht demnächst noch Ultraschall und eine Blutuntersuchung.

**Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder eine Ahnung was es evtl. sein könnte?! Welchen Untersuchungen sollte ich mich noch unterziehen?! Welchen Facharzt-Bereich würdet Ihr mir empfehlen?!

Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen!!!!**

Danke im voraus!!! :)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von walesca, 253

Hallo Chris91!

Ich würde Dir in erster Linie zu Osteopathie raten. Vielleicht liegen ja die Probleme, die diese WS-Beschwerden verursachen, ganz woanders! Wenn das nicht hilft, würde ich mal in eine spezialisierte Schmerzambulanz gehen. Dort kennt man sich mit weiteren schmerzlindernden Behandlungen besser aus als die Hausärzte oder Orthopäden. Ein weiterer Weg wäre dann ggf. zu einem Neurochirurgen. Auch der hat eine viel differenziertere Sichtweise auf die Wirbelsäule als die Orthopäden. Sollten wirklich "nur" muskuläre Dysbalancen vorliegen, dann wäre ein Training auf einem kleinen Trampolin sicher auch eine gute Alternative. Da werden nämlich sämtliche Muskeln beansprucht - ganz besonders die Rückenmuskulatur. Spaß macht es auch noch - nicht umsonst bekommt man Kinder kaum wieder von so einem Gerät herunter!

http://www.gesundheit-mit-sport.de/?Gesundheit_Vorsorge:R%FCcken_%DCbungen_Training

Baldige Besserung wünscht walesca

Antwort
von walesca, 204

Hallo Chris91!

Gerade kommt mir noch ein Gedanke, der Dir vielleicht auch weiterhelfen könnte. Lass mal den Vitamin-D-Spiegel in Deinem Blut messen. Einige der geschilderten Beschwerden (Muskelprobleme, Bluthochdruck, Kopfschmerzen) könnten auch auf eine massiven Mangel hinweisen!!! Bitte schau mal in diesen Tipp.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von Straeuschen, 210

Hallo Chris91,

ich leide mit Dir, habe seit 1998 zwei Bandscheibenvorfälle L4 und L5. Die untere ist nun totalverschleiß und mein Orthopäde sagt, da helfen nur noch Schmerztabletten! Da habe ich aber Probleme mit. Seit ca. 4 Jahren sitze ich nun auf einem TV-Sessel, ähnlich wie ein Bürostuhl. Seitdem ich darauf sitze, kann ich wieder schmerzfrei durch den Tag gehen! Da ich auf diesem TV-Sessel ständig in Bewegung bin, das heißt, nie in Ruhe sitzen kann, weil ich mich ständig wieder richtig hinsetzen muss, habe ich ohne es zu wissen, meine Muskulatur, die direkt an der Wirbelsäule sitzt, ständig trainiert und das hat mir die starken Schmerzen genommen und nun komme ohne Schmerztabletten aus!

Die Krankengymnastik hat mir nichts gebracht, ist ja auch nicht täglich! Was mir ansonsten noch hilft, ist Wärme. Ich habe ein Körnerkissen, das ich mir dann erhitze und es am Rücken platziere, das könntest Du auch machen, wenn Du vor Deinem PC sitzt! Wärme lockert die verspannten Muskeln und löst den Schmerz! Vielleicht helfen Dir diese Vorschläge ja ein wenig.

Gute Besserung und alles Gute Gruß Straeuschen

Antwort
von sarah0301, 182

Hey chris91, du schreibst leider sehr wenig zu deinen chronischen Schmerzen. In welchem Teil der Bws liegen sie, wie und wann treten die Schmerzen besonders auf, wie ist der Schmerz, also drückend, ziehend, einengent, strahlt aus bis... . Das wäre alles sehr informativ um dir eventuell helfen zu können.

Ich habe auch chronische Rückenschmerzen, seit ca. 3Jahren. Der Schmerz fängt Mitte der Bws an, genau neben der Ws und zieht hoch bis in die Schulter. Meist ist es ein stechendes und einengendes Gefühl. War auch schon bei vielen Ärzten und hab sehr viel ausprobiert Hier mal ein paar Sachen die ich bis jetzt gemacht habe. Mt, Kg, Rehasport, Strom, Stoßwellentherapie, Spritzen oberflächlich, Spritzen tiefergehend (7-8cm), verschiedene Medikamente, Fango. Ostheopatie will ich demnächst auch mal ausprobieren. Warst du schon beim Mrt oder wurde bei dir bis jetzt nur geröngt? Ich bin zurzeit bei einem Schmerztherapeuten um den Schmerz endlich in den Griff zu bekommen. Vielleicht wäre das auch ne ganz gute Möglichkeit für dich? Keiner sollte mit Schmerzen leben müssen! Wichtg ist natürlich immer die Muskulatur zu kräftigen, heißt sportlich aktiv zu sein. Ins Fitnessstudio gehen, Fahrrad fahren, schwimmen, die gezeigten Übungen von der Physio auch zu Hause immer schön weiter machen, das ist sehr wichtig!

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. :-) Falls du noch irgendwelche Fragen zu meiner Antwort hast, kannst mich gerne anschreiben. ;-)

Gute Besserung und ganz liebe Grüße, Sarah.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community