Frage von turtlemania, 182

Chronische Achillodynie...OP?

Hallo, Ihr Lieben! Ich hab ja schon mal zu dem Thema geschrieben... Ich habe in den nächsten Wochen wieder Physiotherapie...na, ja, ich glaube nicht, dass das wirklich was bringen wird, da ich in den letzten 15 Jahren schon so gut wie alles ausprobiert habe :-((( Eigentlich tendiere ich nun zu einer OP, damit ich endlich Ruhe haben könnte!! Inzwischen habe ich täglich Schmerzen, auch nachts, und habe nun auch zwei Knubbel an der Achillessehne.... Was ratet Ihr mir ??!! LG, Evelyn

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo turtlemania,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Operation

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cyracus, 181

Du schreibst ja, dass Du schon vieles gemacht hast. - Hier äußern sich viele Mediziner zur Achillodynie:

http://www.esanum.de/beitrag/achillodynie/2052

Schau mal, ob Du dort doch noch hilfreiche Hinweise findest.

.

Mehrfach wird die Osteopathie empfohlen. Ich selbst halte von Osteopathie sehr viel und empfehle sie gern.

(Weil hier pro Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.)

Kommentar von cyracus ,

In USA und England ist Osteopathie weit mehr bekannt als bei uns. Bei uns ist sie langsam im Kommen.

Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. - Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird.

Mir hat eine sehr erfahrene Osteopathin schon mehrfach geholfen, so z.B. nach einem Schleudertrauma in der gesmaten Wirbelsäule, und auch als ich massive Schmerzen in einem Fuß hatte, weil ich Schuhe mit zu fester Sohle getragen hatte (meine Füße mögen nur Schuhe mit sehr weichen Sohlen). - Meine Schwester bewahrte sie vor einer Bandscheibenoperation, die ihre Ärzte ihr empfohlen hatte, weils sie für sie nichts mehr tun konnten. Nach wenigen Behandlungen war sie schmerzfrei.

.

Hier ein guter Tipp zur Osteopathie (mit meiner Ergänzung):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-d...

Osteopathen findet man unter anderem unter Krankengymnasten mit dem Zusatz Osteopathie, ebenso spezialisieren sich einige Heilpraktiker mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. Fünf Jahre sollten es sein.

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Am besten googeln mit osteopathie und die eigene Krankenkasse hinzufügen, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden.

.

Ich gehe davon aus, dass Du bei einem Sportmediziner in Behandlung bist. - Wenn nicht: Hier haben schon viele geschrieben, dass ihnen letztlich ein Sportmediziner geholfen hatte. - In dem Fall google mit sportmediziner und lies die Infos. Und dann google nochmal so mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, falls Deiner klein ist).

Für mich persönlich ist eine Operation immer das letzte Mittel der Wahl.

Kommentar von cyracus ,

Klick Dich auch hier mal rein:

http://www.fussgesundheit.info/

Vielleicht willst Du mit diesen Leuten mal Kontakt aufnehmen.

Kommentar von cyracus ,

Danke fürs Sternchen (¯'•.¸(¯'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯)

Antwort
von rulamann, 147

Das Übungsprogramm muss mit Dehnübungen erweitert werden. Diese Übungen sind in der Behandlung der chronischen Achillodynie gemeinsam mit exzentrischen Kraftübungen ein sehr zentraler Teil. Kurzfristig können auch antientzündliche Medikamente verordnet werden und Einreibungen. In schwierigen Fällen kann auch eine Orthese oder ein Gipsverband (ca. 3-4 Wochen) notwendig werden. Eine Operation kann bei anhaltenden Schmerzen durchgeführt werden. Dabei wird Narbengewebe aus der Sehnenscheide und ggf. aus der Sehne entfernt und die Sehne damit entlastet. Überschießende Blutgefäße werden dabei beseitigt. Die Nachbehandlung setzt auf die o.g. Dehn- und Kraftübungen. http://dr-raedel.de/behandlung/achillessehne/chronische-entzuendung-chronische-a...

Viele Grüße rulamann, ich würde mich operieren lassen wenn nichts mehr anderes hilft!

Kommentar von turtlemania ,

Vielen Dank, ralamann!! Ich habe schon alles gemacht, was Du eben beschrieben hast :-(((...ich habe nun wieder einmal 4 Wochen Sportpause gemacht...ich mache Fitnesstraining...hauptsächlich z.Zt. 1 Std. Kraftübungen und danach 45 min. Ausdauer....ich bin wirklich sehr vorsichtig, aber es bringt nix... Kann ich kurz nach der OP eigentlich schon wieder Übungen im Fitnessstudio machen, die das Bein gar nicht beanspruchen? Ich möchte natürlich gerne was für meinen Körper tun, fall ich eine OP machen lasse... Kann ich eigentlich auf eine OP bestehen oder muss man sich einen Arzt suchen, der eine OP macht?!

Kommentar von rulamann ,

Du brauchst auf jeden Fall einen Arzt der dir eine Klinikeinweisung für diese Operation ausstellt. Bzw. der einen Befund schreibt, damit so eine Operation ausgeführt werden kann. Aber anhand deiner Beschwerden dürfte dies für deinen HA kein Problem darstellen.

Kommentar von turtlemania ,

Ich danke Dir sehr!!! Die Ärztin meinte nun, dass die Chancen einer OP bei 50:50 liegen...ich bin daher sehr verunsichert, aber ich bin eigentlich schon soweit, dass ich sie machen würde!!! Auch wurde mir ein Ostheopat ans Herz gelegt, aber das hatte ich auch schon...:-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten