Frage von Tamara456, 519

Chronisch häufig auf Toilette müssen - was ist die Ursache?

Hallo,

ich habe seit ich etwa 12 Jahre alt war (und das ist längere Zeit her, bin erwachsen) ein Problem, mit dem es mir immer zu unangenehm war, zum Arzt zu gehen. Ich muss, wenn ich nichts trinke, alle 90 Minuten auf Toilette. Wenn ich etwas trinke, muss ich die nächsten 2 Stunden ca. alle 10 Minuten auf Toilette. Nachts muss ich mehrmals aufstehen.

Was kann die Ursache sein, ist es behandelbar?

Tamara

Antwort
von dinska, 476

Ich würde dir auch raten, zum Arzt zu gehen, am besten zu einem Urologen und es da abklären zu lassen. Trotzdem würde ich dir empfehlen auch mal Blasentee zu trinken und öfter mal eine Wärmflasche oder einen erwärmten Körnersack auf die Blase zu legen und auch auf die Nieren und den Bereich immer schön warm halten. Wenn ich die jungen Mädchen sehe, wo die Nierengegend fast immer frei zu sehen ist, wenn sie sich bücken oder drehen, sich im Freibad nicht umziehen und die nassen Sachen am Leib trocknen lassen, dann denke ich immer, ihr werdet es noch spüren, was ihr euren Körper antut. Das soll keine Drohung sein, nur eine Aufforderung, sich mehr mit sich und seinem Körper auseinanderzusetzen und wenn man länger Beschwerden hat, dann ist ein Arztbesuch unumgänglich. Gute Besserung und liebe Grüße!


Antwort
von elliellen, 401

Hallo!

Die Häufigkeit des Harndrangs ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Einige denken bereits bei der Tasse Tee daran, wo die nächste Toilette ist, andere halten Stunden "ohne" aus. Das ist alles kein Problem, solange keine Inkontinenz oder Zystitis besteht.

Du könntest deine Blase allgemein stärken und dann schauen, ob es nach einer Weile besser wird. Ich kann dir Urival von Biofitt sehr empfehlen, es handelt sich dabei um ein pflanzliches Präparat ohne schädliche Nebenwirkungen, google einfach danach im Internet, du kannst es dort auch bestellen. Auch die Stärkung des Beckenbodens durch spezielle Übungen ist sehr sinnvoll. Alles Gute

Antwort
von patscher55, 386

Würde auch in jedem Fall einen Experten aufsuchen, damit gehst du am besten zu einem Urologen, Urogynäkologen oder Gynäkologen. Dieser kann dich gezielt untersuchen und dir dabei helfen. Aber der Gang zum Arzt ist wichtig, sonst wird sich nie was ändern! Vesikur kann ich dir aus eigener Erfahrung, auch noch empfehlen, dadurch wird die Zeitspanne zwischen den einzelnen Toilettengängen verlängert und die in der Blase zu haltende Urinmenge vergrößert. Aber das ist verschreibungspflichtig und wird dir dann sowieso vom Arzt verschrieben!

Antwort
von AlmaHoppe, 331

Hallo...

Du hast schon gute Ratschläge erhalten.Auch ich empfehle Dir nochmals einen Facharzt aufzusuchen und das Problem zu schildern!

Mir fällt noch folgendes ein: www.sanabest.de/wissen/wiki/schrumpfblase

Ich habe dieselbige und bei mir fing es damals auch so an...aber ich bekomme Tabletten und Zäpfchen dafür...und es ist erträglicher geworden !!!

Also ,nur Mut und ab zum Arzt !

LG AH

Antwort
von DocAnna, 338

Bei einer Freundin von mir lag eine Lebensmittel Allergie zugrunde - ich weiß aber nicht auswendig welche. Es ist nur Durchfall bei einem Test rausgekommen, nachdem viele andere Ärzte planlos waren.

Antwort
von evistie, 312

Liebe @Tamara, wenn Du wüsstest, wie häufig gerade bei Frauen ungewollter Harndrang ist, wäre es Dir nicht länger unangenehm, zum Arzt zu gehen!

Wenn Du nicht weiterhin still leiden willst, wird Dir auch nichts anderes übrig bleiben... denn nur so kann festgestellt werden, ob Du "nur"  an einer lästigen, aber harmlosen Reizblase leidest, oder ob sich ein anderes Grundleiden dahinter verbirgt (sh. hier: http://www.tk.de/tk/symptome-a-bis-z/h/harndrang-frau/155026).

Denn: erst, wenn eine Diagnose "steht", kann auch mit einer wirkungsvollen Behandlung angefangen werden!

Also, @Tamara, trau Dich! :o) Gerade, weil Du kein kleines Kind mehr bist...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten