Frage von Schnaddl, 241

Christina piercing stark eingewachsen, kann mir jemand helfen ?

Ich hab mir vor ca.2 Jahren ein Christina Piercing ( intim) stechen lassen, laut den Piercer sei es völlig normal dass die untere Kugel kaum sichtbar ist und deswegen hab ich mir das keine Sorgen gemacht. Jetzt hab ich das Problem dass es mega eingewachsen und sogar schon rauswächst ( seit 1 woche ) mir ist klar dass ich es evtl rausschneiden müsste nur hab ich extrem Angst davor dass ich am ende kein Gefühl mehr hab...kann mir da jemand helfen der es evtl auch sowas in die Richtung mitmachen musste ?

Antwort
von needlewitch, 226

Hallo,  

du brauchst offensichtlich einen richtigen und kompetenten Piercer - der, der dir das gemacht hat gehört eindeutig nicht zu dieser Gruppe....

Es ist NICHT NORMAL wenn man die untere Kugel vom Christina nicht richtig sehen kann weil diese in die Haut rutscht.

Wenn die Kugel jetzt einwächst brauchst du keinesfalls einen Arzt der dir das möglichst großflächig rausschneidet sondern einen erfahrenen Piercer der in der Lage ist die Kugel da so rauszuholen...

Derartige Fälle habe ich in meinem Studio immer mal wieder - weil es leider zuviele unwissende "Piercer" gibt....

Antwort
von Winherby, 206

Hallo,

vielleicht wird Dir hier geholfen. Die Frage ist für eine Gesundheitsseite doch etwas sehr speziell. LG

http://home.arcor.de/Daniels-Homepiercing/html/piercings.html

Kommentar von needlewitch ,

ein vollkommen veralteter Link auf eine seit 12 Jahren nicht mehr aktualisierte Homepage eines Hobbypiercers ohne Studio - wie kann das hilfreich sein??!

Kommentar von Winherby ,

Habe ja auch geschrieben v i e l l e i c h t. Woher weiss ich denn wie alt die diese Homepage ist ?

Grundsätzlich: Nach dem letzten Krieg hat man tausenden von meist jungen Soldaten Granatsplitter oder sonstige Blechteile mühsamst aus dem Körper herausoperiert.

Heutzutage lassen sich die jungen Leute diese Blechteile extra einpflanzen. Ja wie krank ist denn sowas? Denen muss im Kopf geholfen werden, sonst nirgens. Aber schön, dass Du Dich in dieser Szene offensichtlich bestens auskennst und bei diesen Fragen so toll helfen kannst.


Kommentar von needlewitch ,

Da könnte wirklich dringend Hilfe nötig sein, wenn man Granatensplitter im Körper von unfreiwillig in einen Krieg gezwungenen Menschen mit vollkommen freiwilligem und ästhetischem Körperschmuck verwechselt - bzw überhaupt vergleicht...
Derartige Vergleiche erscheinen allerdings irgendwie krank....

Kommentar von Winherby ,

Nun, sagen wir doch mal so: Die Jungs damals bekamen einen Gruppenzwang oktruiert, die heutige Jugend unterwirft sich freiwillig einem Gruppenzwang. Seien es Piercings, seien es Tatoos, oder die Klamotten eines angesagten Herstellers. Sogar Ansichten und Meinungen verschiedener  Bevölkerungsschichten folgen vielfach einer gewissen aktuell angesagten Denk-Mode. Dies äußerte sich z.B. in der Namenfindung für die Frischgeborenen, wo jeder zweite dann Kevin oder Nicole hiessen.

Und ob ein Körperschmuck als ästhetisch empfunden wird oder nicht, das ist nicht Deine Entscheidung, das wirst Du jedem einzelnen Betrachter überlassen müssen.

Deine Meinung zu meinem Vergleich ist sicher Deiner Jugend geschuldet, da sieht man viele Dinge noch ganz anders, als etliche Jahre und viele Erfahrungen später. Beruhige Dich und warte ab, in ein paar Jahren wirst auch Du wissen, wie ich es meinte. LG



Kommentar von needlewitch ,

Danke für das Kompliment zu meiner Jugendlichkeit - mit 48 hört man das nicht mehr so oft :-D

Fakt ist - die weit überwiegende Mehrheit aller Gepiercten sind heutzutage nunmal gar keine Jugendlichen, sondern gestandene und ausgereifte Erwachsene - die fest im beruflichen und familiären Leben stehen. Denen sieht man das Gepierct sein nur so nicht auf den ersten Blick an weil sie sich nicht unbedingt mitten Im Gesicht piercen lassen.... 

Grade Intimschmuck ist ja eher nichts für Jugendliche sondern wird oft von Menschen deutlich über 30 getragen - oftmals eher sogar noch deutlich später - wenn die Kinder aus dem Haus sind....

Kommentar von Winherby ,

Meine liebe Nadelhexe,

also gut, wenn es also so ist wie Du meinst, dass die Mehrheit der Gepiercten garnichtmal die Jugendlichen sind, sondern eher deren Eltern, dann muss ich halt  mein Unverständnis auch auf diesen Personenkreis ausweiten. Mein Entsetzen darüber wird deshalb aber nicht geringer, denn bei den Älteren hätte ich rein intuitiv mehr Verstand unterstellt. Vor allem kann man es den Jugendlichen dann auch nicht mehr verübeln, - wenn die Alten es vormachen.....

Und gerade beim "Intimschmuck" wächst meine Verständnislosigkeit sogar nochmals. Wenn ich hier und da im TV, meist bei den Privatsendern, solche Menschen sehe, die an allen möglichen und unmöglichen Stellen durchbohrt sind, nicht selten knubbeln sich die Metallteile an manchen Stellen, da wird´s mir ja regelrecht schlecht. Teilweise kann ich mir nicht vorstellen, wie da der GV noch möglich sein kann, zumindest nicht schmerzfrei möglich sein kann.

Aber ok, die Geschmäcker sind sehr unterschiedliche, sprach der Igel und bestieg die Klobürste und suum quique sprach der alte Römer.

Ich hoffe, Du kannst mir meine Aversion gegen dererlei Machenschaften verzeihen, ich wünsch Dir weiterhin gute Geschäfte und einen schönen Restsonntag, Winherby


Antwort
von makzesca, 185

ab damit zum  einem chirurgen  oder  auch frauen arzt   -- damit solltest du nicht spassen !

Kommentar von needlewitch ,

Bitte geh lieber zu einem Fachmann - also zum Piercer anstatt zu einem Arzt - und erst recht nicht zu einem Chirurgen!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community