Frage von Eveline1973, 517

Cervikale Streckhaltung

Ich habe eine Frage! Ich habe ein Röngten Ergenbnis die ich nicht so ganz verstehe! Ergebnis: Cervikale Streckhaltung sowie minimale s-förmige Skoliose des Stammskeletts. Verstärkte arcuäre Brustkyphose. Diskrete Spondylosis thoracolumbalis

Würde mich freuen der mir das auf Deutsch erklären kann und was ich weiter tun soll! Ich danke schon im Voraus! Lg Eveline

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Mennomania, 496

Dann will ich mich mal als Übersetzer Arzt <-> Deutsch betätigen :-)

Cervicale Steckhaltung bedeutet, dass deine Halswirbelsäule eine Überstreckung aufweist. Gemeint ist hier fast immer eine Überstreckung im oberen Bereich der HWS, was dann natürlich zur Folge hat, dass der untere Teil zu stark gebeugt ist ("Schwanenhals") und zu einer vermehrten Belastung der Halswirbel führt.

Eine Skoliose bezeichnet eine dreidimensionale Verkrümmung/Verbiegung der Wirbelsäule, was aber in geringem Ausmaß sehr häufig vorkommt und nicht zwangsläufig Probleme bereiten muss.

Brustkyphose bedeutet, dass die BWS zu stark nach vorne gekrümmt ist, also einen "Buckel" macht.

Spondylossis thoracolumbalis bezeichnet eine degenerative Veränderung der Wirbelsäule im Bereich des Übergangs von der Brust- zur Lendenwirbelsäule.

Diese Diagnose sagt im Grunde genommen ohne begleitende Beschwerden nicht viel aus - ohne konkrete Rückenprobleme sind hier erst mal keine Maßnahmen erforderlich.

Kommentar von Eveline1973 ,

Ich bedanke mich Recht herzlich, nur noch eine Frage ich habe sehr wohl Schmerzen und nehme zur Zeit auch Medikamente! Nur ich denke dass Schmerz Medikamente auch nicht auf Dauer das gute sein kann, was kann ich in diesen Sinne was kann als Vorbeugung machen, den ich möchte dennoch nicht das die Verkrümmung schlechter wird! Was könnte man mir empfehlen??

Antwort
von willkommen, 307

Ich habe deine Frage gelesen und die Antwort von Menno ..., der anscheinend ein Fachmann / -arzt ist. Es ist sehr interessant, dass erstmal nichts getan werden muss, erst wenn Beschwerden da sind.

********Warum wird immer erst gewarten, bis Beschwerden da sind, also Schäden, die dann nicht mehr geheilt werden können?!****


Menno .... "Willst du dazu was sagen?"

Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo Willkommen,

hier ist von diskreter Spondylosis thoracolumbalis und von sowie minimale s-förmige Skoliose die Rede. Eine deutlich stärker ausgeprägte Skoliose versteift (Spondylodese) man unter Umständen. (sie wird regelrecht verschraubt. in dem Bereich).

Bei so einer S-Förmigen (doppelbogigen) Skoliose (siehe Link von der Skoliose Selbsthilfegruppe) müsste man einen ziemlich großen Teil der Wirbelsäule versteifen. Die Bewegungseinschränkung dadurch wäre sehr groß.

Da die degenerative Veränderung durch die Skoliose noch diskret ist belässt man das Ganze.

Ob sie bei der bogenförmigen Kyphose Rundrücken (oberer Teil der S -Förmigen Wirbelsäule) noch etwas tun kann mit Hilfe eines Physiotherapeuten ist die Frage. Ich weis nicht ob sie im Büro arbeitet ob man da etwas tun kann ..... dazu etwas Sport z.B. Rückenschwimmen udgl..

VG Stephan

Kommentar von willkommen ,

Verschrauben, versteifen, sehr große Bewegungseinschränkung - das ist ja schrecklich!

Ich verstehe, dass was man in einem solchen Fall tun könnte, wäre schlimmer als das, was passiert, wenn man nichts tut.

Irgendwie habe ich immer doch die irreale Vorstellung, man könne und müsse gegen alles was tun und es wäre dann gut.

Bist du auch ein Fachmann / -arzt?

Expertenantwort
von StephanZehnt, Community-Experte für Schmerzen, 223

Hallo Eveline,

evtl. als kleine Ergänzung einmal ein Bild zur minimalen S-förmigen Skoliose (doppelbogig)

http://www.skoliose-selbsthilfegruppe-bonn.de/Skoliose.php (arcuäre kyphose - bogenförmige Kyphose)

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community