Frage von Lilie9999, 86

Calciumoxalat-Nierenstein - wie nachweisen?

Hallo, mich beschäftigt gerade eine Frage und zwar: Wie wird ein Calciumoxalat-Nierenstein über das Blut bzw. über den Urin festgemacht? Reicht da einfach die Tatsache, dass sein Blut einen Calciumüberschuss aufweist?

Im Internet bin ich nämlich auf einen Artikel gestoßen, aus dem ich euch mal einen Auszug kopiere: ,,Naturbelassene Calciumreiche Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen, wäre dagegen wenig hilfreich, da sich Calciumhaltige Nierensteine nicht aus jenem lebensnotwendigen Calcium bilden, das in natürlichen Lebensmitteln (wie grünem Blattgemüse, Algen, Mohn, Sesam, Brokkoli etc.) steckt, sondern in der Hauptsache aus Calciumsalzen, die sich erst dann im Körper bilden, wenn eine überwiegend säurebildende Ernährungsweise praktiziert wird. Milchprodukte gehören heutzutage übrigens nicht mehr zu den natürlichen Calciumlieferanten und belasten den Organismus mehr als sie ihm nützen können.

Die bei der Verstoffwechslung von Fleisch, Milchprodukten, Teigwaren, Fertigprodukten, Alkohol etc. entstehenden Säuren werden mit Hilfe von wertvollen Mineralien, insbesondere mit Calcium neutralisiert. Das Ergebnis sind u. a. Calciumsalze. Und genau diese Calciumsalze können jetzt bei ungenügender Flüssigkeitsaufnahme zu Nierensteinen führen. Neben reichhaltigem Konsum von Wasser (siehe nächster Abschnitt) und einer bevorzugt basischen Ernährungsweise gehört daher eine grundlegende Entsäuerung zum Pflichtprogramm bei der Neigung zu Nierensteinen.'' (Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/nierensteine.html)

Daraus schließe ich nun, dass Calcium alleine keine Gefahr für einen Calciumoxalat-Nierenstein bildet, sondern nur im Zusammenpiel mit Säure von bestimmten Lebensmitteln, welche das Calcium neutralisiert und dadurch entstehen Calciumsalze bzw. Calciumoxalate! Wie bekommt man nun also mit Hilfe des Blutes heraus, ob ein Calciumoxalat-Nierenstein vorliegen könnte? Lediglich erhöhte Calcium-Werte sind dem Artikel nach zu urteilen ja kein Indiz!?

Ich freue mich über jede Antwort! :-)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von pferdezahn, 75

Da hst Du etwas nicht richtig verstanden. Nierensteine hat nichts damit zu tun, dass das Blut einen erhoehten Calciumwert anzeigt, sondern Blut im Urin oder eine erhoehte Konzentration von weissen Blutkoerperchen im Urin ist. Ausserdem auch durch Ultraschall sowie Schmerzen im Ruecken und Bauchschmerzen. Ob dies nun sich um eine Arterienverkalkung, Arthritis, Blasen- oder Nierensteine handelt, dies sind alles anorganische Kalziumablagerungen als Folge uebermaessigen Verzehrs von konzentrierten Kohlenhydraten einer denaturierten und erhitzten Nahrung, bzw. industriell hergestellten Lebensmitteln. Ebenfalls sollte Spinat und Rhabarber nie gekocht gegessen werden, da man sonst Gefahr laeuft, dass sich in den Nieren Oxalsaeurekristalle anhaeufen, die Schmerzen und Nierenprobleme mit sich bringen. Durch das Erhitzen oder eindosen werden die Oxalsaeuremolekuehle anorganisch und koennen Oxalsaeurekristalle in den Nieren bilden. Unser Koerper kann nur organische Mineralstoffe aus einer natuerlichen und lebenden Nahrung, wie es frisches und rohes Gemuese sind, verwerten und in den Zellen und Organen einbauen.

Kommentar von pferdezahn ,

Habe gerade gesehen, dass Du den Link auch verwendet hast. Ich moecht hiermit auch gleichzeitig noch erwaehnen, dass ebenfalls sehr kalkhaltiges Wasser, vor allem Mineralwasser, auch zu Kalkablagerungen im Organismus beitraegt.

Kommentar von Lilie9999 ,

Dankesehr für deine Antwort! Und was bringt dann das Messen der Calciumwertes am Blut? Oder wird.das nicht gemacht?

Kommentar von pferdezahn ,

Die Messwerte durch eine Blutprobe koennen bestimmen, ob Du Mangelerscheinungen oder erhoehte Kalziumwerte hast, aber nicht, ob sich Steine gebildet haben. In unsere heutigen Gesellschaft leidet niemand an einem Kalziummangel, eher im Gegenteil. Unsere Nieren scheiden den groessten Teil ueber die Blase aus, und haetten wir keine Nieren, dann waeren wir schon in etwa 40-45 Jahren Kalkstatuen.

Kommentar von luxer84 ,

Du kannst den ph wert messen ob er zu sauer ist. 2. Stellst du das erst fest wenn du ein Stein hast bzw. Im Labor nach bestand untersucht wurde. Auf jeden Fall weniger säure zu dir nehmen. Weniger Fleisch und säurehaltige Getränke. Und mehr Kräuter Tee und Obst und Gemüse. Es gibt auch Quelle Wasser mit mehr Bicarbonat Anteile über 500 mg/l um Ph wert zu erhöhen. Säure Basen Haushalt und Blut Werte sind ganz anders in ihrem Stoffwechsel als der Harn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community