Frage von Tadosel, 56

Brustwirbelsäule

Hallo erstmal, Zu meiner Person, ich bin gerade mal 16!

Ich habe schon seit längerer Zeit sehr große Schmerzen in der linken Brusthälfte und in der Schulter. Das Problem kommt daher, dass in meinem ganzen Rücken die Brustwirbel rausgesprungen sind! Das erste mal ist mir das 2012 passiert. Und momentan passiert mir das ca. sage und schreibe alle 4 Monate! Ich hatte mal eine Herz-OP (Loch in der linken Herzklappe). Dabei wurde der Brustkorb aufgeschnitten, diese Operation fand 2002 statt und da war ich stolze 5 Jahre alt. Die Ärzte meinten, dass ich immer ein kleiner Bub bleiben würden. Tja sie hatten sich wohl geirrt. Ich bin in der Zeit von 13-15 sage und schreibe 31 cm. gewachsen!! Man kann sich schon gut vorstellen was das für Probleme bereiten kann. Sprich, mein Brustkorb ist sowieso schon stark geschwächt durch die Operation und dann passiert mir mit 14 das erste mal, dass mit den Brustwirbeln. Der Doc meinte, dass mir am ganzen Rücken und und im Brustbereich, jegliche Muskeln fehlen. Er meinte, ich solle mal zu einem Spezialisten gehen. Dieser ist Orthopädie, Physikalische & Rehabilitative Medizin, Chirotherapie, Physikalische Therapie. Er renkte mich ein und meinte, dass ich unbedingt was tun muss, sonst würde ich in 4 Jahren nur noch im Krankenhaus liegen. Aber ich hab natürlich nichts gemacht und es passierte immer und immer wieder! Dann als der Wachstumsschuss kam, wurde ich in eine Spezialklinik nach Koblenz geschickt, die haben meine Fingerknochen (whatever) geröntgt um herauszufinden, wie viel ich noch wachse. Heute mit 16 Jahren bin ich 2.00m. Die meinten dann, dass ich vom Knochenalter her 13 wäre und ungefähr noch 2.20m werde. Also schön gesagt, ich muss was für meine Muskulatur tuen. Also habe ich ich mir Krankengymnastik verschreiben lassen. Momentan bin ich in einer Ausbildung bei DHL, als Fachkraft für Lagerlogistik, man kann sich vorstellen, was man da alles schweres rumschleppen muss! Nun sind mir letzte Woche wieder alles Brustwirbel rausgesprungen, ich hatte leichte Atemnot und bin direkt wieder zum einrenken gegangen. Ich habe danach immer noch starke Schmerzen, sprich ca.1-1.5 Wochen. Mein Arzt meinte, dass sich die Nerven danach immer noch stark gereizt sind und hat mir extra Tabletten dafür verschrieben. Ich kann nachts nur auf dem Rücken schlafen und mit hochgestelltem Bett (das Kopfteil kann man höher stellen) und einem Kissen unter dem Rücken, weil die Schmerzen einfach zu stark sind. Wenn ich flach liege tut es höllisch weh und ich bekomme gar keine Luft! Bei jedem Luftzug fühlt es sich dann so an, als würde mir jemand dauernd ein Messer in die Brust stechen! Ich kann mich kaum bewegen geschweige denn sitzen. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, diese Schmerzen machen mich nur noch verrückt, vielleicht habt ihr ja eine Idee...

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von StephanZehnt, Community-Experte für Schmerzen, 28

Hallo T..,

für mich hört sich das Ganze an als hättest Du ein Problem mit Gleitwirbeln. http://www.betaklinik.de/de/ihr-problem/wirbelsaeule/instabilitaet-gleitwirbel

Nun schreibst Du - Aber ich hab natürlich nichts gemacht und es passierte immer und immer wieder!

Wenn Du von schwacher Rückenmusklatur schreibst fallen einem auch solche Sätze ein. In den meisten Fällen (Skoliose) hierzulande (> 80%) ist die Ursache von Skoliose jedoch unbekannt und man bezeichnet sie als idiopathische Skoliose. Diese Form der Skoliose ist eine sogenannte Wachstumsdeformität, d. h. sie entsteht im Kindes- und Jugendalter und schreitet meist während der Phasen des stärksten Körperwachstums, also insbesondere während der pubertären Wachstumsphase, fort.

Aber zurück zum Thema Du solltest unbedingt für Deine Rückenmuskulatur etwas tun! Wen man so ein Problem hat sollte man hier oder..einmal nachfragen ....
Ich wohne im Bundesland XY könnt ihr mir da eine Klinik bzw. Spezialisten nennen?.

Wenn man längere Zeit mit Schmerzen zu tun hat können die chronisch werden darum sollte man das abklären. Was das Thema Wachstumsfuge.... angeht kann ich das nicht von hier aus einschätzen!

Du solltest aber mit Deinen Eltern einmal abklären in wie weit man da etwas tut und eine Spezialisten aufsucht. Ich kann Dir dann u.U. einen nennen!

VG Stephan

Kommentar von Tadosel ,

Komme aus Rheinland-Pfalz (Hunsrück)

Kommentar von StephanZehnt ,

Wenn mir Jemand uneigennützig in der Freizeit hilft würde ich doch einmal ein paar Buchstaben mehr schreiben! Vor allem vorn ein Wort mit fünf Buchstaben..

Kommentar von Tadosel ,

Oh tut mir leid...

Ich Danke dir, für die schnelle Antwort :)

Kommentar von StephanZehnt ,

Ich weis nicht was näher bei Dir liegt Bad-Wildungen (Wicker-Kliniken) oder in Heidelberg (/Ethianum-klinik Heidelberg). Prof. Dr. Harms Es braucht da allerdings sehr sehr viel Geduld wenn es um OP -Termine geht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community