Frage von manu80, 117

brustverkleinerung bei 95 e

Hallo zusammen

Ich bin 1.60 m gross wiege 100 kilo und habe brustgrosse 95 e. Spiele schon lange mit dem Gedanke sie verkleinern zu lassen. Ich habe nur panische angst vor dem kampf mit der Krankenkasse . Kann mir jemand genau sagen was da alles auf mich zukommen würde?

Lg manu

Antwort
von dinska, 107

Eine Brustverkleinerung allein wird dir nur wenig helfen. Du musst abnehmen und da musst du alles daran setzen. Erst wenn du in den normalen Bereich kommst und immer noch sehr viel Brust hast und Rückenschmerzen oder andere Probleme hast, dann kannst du über so eine OP nachdenken und dann ist die Kasse auch eher bereit, die Kosten zu übernehmen. Schau mal du hast 40kg Übergewicht, ist doch klar, dass deine Brust auch schwerer ist. Außerdem würde ich dir raten Muskeln auzubauen, mit Hanteltraining und Training der Rückenmuskulatur, viel Bewegung, Treppensteigen. Ohne Disziplin und Aktivität kannst du dein Problem nicht lösen.

Antwort
von Mahut, 102

Bei deinem Gewicht, wird dir keine Krankenkasse die Brust OP zahlen, darum brauchst du auch nicht mit der Kasse kämpfen, du solltest erstmal abnehmen, dann wird die Brust schon mal kleiner, bei deiner Größe solltest du mindestens 30 Kilo abnehmen, dann wird die Brust auch Kleiner, wenn es dann noch Not tut mit einer Brust OP, dann kannst du natürlich Kämpfen.

Kommentar von manu80 ,

Ja ich muss abnehmen. Mir fehlt nur dieses durchhalten. Ich schaffe 10 - 15 kilo und dann tja pass ich nicht mehr auf

Antwort
von gerdavh, 95

Hallo, eine Brustverkleinerung wird dann von der Kasse bezahlt, wenn Du dadurch bedingt zum Beispiel chronische Rückenschmerzen haben solltest. Das muss ein Arzt (in diesem Fall ein Orthopäde) bestätigen, erst dann kannst Du in Erwägung ziehen, einen entsprechenden Antrag bei der Krankenkasse zu stellen. Ansonsten hast Du da wenig Chancen. In Deinem Fall musst Du davon ausgehen, dass der Arzt Dir sagt, das liegt an Deinem massiven Übergewicht (bei Deiner Körpergröße solltest Du höchstens die Hälfte wiegen). Konzentriere Dich nicht so auf Deine Brüste, sondern auf eine gute, ausgewogene Diät. Viel Gemüse, Salat, Joghurt, Obst, ballaststoffreiche Kohlehydrate und wenig Zucker, wenig Weißmehlprodukte. Es gibt im Internet soviel Diätempfehlungen, schau da mal nach.

http://www.brustverkleinerung.de/krankenkasse-kostenuebername-brustverkleinerung...

lg Gerda

Antwort
von Annegret46, 86

Bei deiner Größe und deinem Gewicht, sei mir nicht böse, ist das meiste an deiner Brust Fettgewebe. Bei einem niedrigeren Gewicht wären deine Brüste auch nicht mehr so groß. Eine OP bei diesem Gewicht wäre ein Risiko und sie wäre nicht nötig, wenn du ein wenig abnehmen würdest. Sprich mit deinem Hausarzt über eine Gewichtsreduktion, dann hast du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Kommentar von manu80 ,

Wie kann ich mich da ärztlich unterstützen lassen?

Kommentar von francis1505 ,

Zum Arzt gehen, Problem erläutern und dann einen entsprechenden Plan erstellen.

Ernährungsberatung, Sport machen... Evtl auch im stationären Rahmen zum Einstieg.

Vorher wird wahrscheinlich noch abgeklärt werden, ob körperliche Ursachen eine Rolle spielen.

Kommentar von manu80 ,

Hausarzt?

Kommentar von francis1505 ,

Äh ja... Für's erste zumindest. Der Zahnarzt oder ein Pathologe wird dir kaum weiterhelfen können.

Kommentar von manu80 ,

Es ist ja nett, dass du mir weiterhelfen wolltest aber blöde Kommentare brauche ich nicht. Ich dachte es gibt vielleicht einen arzt der sich auf sowas spezialisiert hat. Bitte stelle mich nicht als dumm hin. Danke.

Antwort
von StephanZehnt, 72

Hallo Manu,

sprich mit Deiner Gynäkologin - frage sie ob sie Dir ein Attest dazu schreiben kann. Wenn Du nicht gerade bei der AOK bist könnte das klappen. Auch wenn die KK da immer zögerlicher sind. Bei der Kliniksuche sind solche ..http://www.klinikbewertungen.de/ so ein klein wenig nützlich!

VG Stephan

Antwort
von rulamann, 73

Entschuldige, aber du musst abnehmen dann wird auch die Brust kleiner, du bist ja mindestens 40 kg zu schwer. Weiß du eigentlich was du dir damit antust, wenn nicht dann lies mal meinen Tipp > http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/was-uebergewicht-den-organen-antut

Gruß rulamann

Antwort
von anonymous, 67

Hallo manu, ich habe auch übergewicht und eine brustgröße von 95f. Meine Frauenärztin sagte zu mir dass das mit meiner Brust nicht so weiter gehen kann. Sie gab mir eine überweisung zum plastischen chirurgen und da hatte ich jetzt meinen termin. Der arzt sagte dass das allerdings zu schwer ist. Er hat gesagt das man zwischen 800 - 1000 g brustgewebe pro brust raus nehmen kann. Er hat ein gutachten erstellt und fotos gemacht und mir zu geschickt und ich habe es jetzt der kk weiter geleitet und noch 2 zeilen dazu geschrieben. Der chirurg sagte ich soll sofort wieder kommen wenn sie es ablehnen. Ich bin mal gespannt. Ich würde an deiner stelle mal mit deinem frauenarzt drüber sprechen.

Antwort
von anonymous, 64

Liebe Manu, dass du an deinem Gewicht arbeiten musst ist klar. Dass du dann auch an deiner Brust abnimmst kann sein, muss aber nicht. Wie ist denn in deiner Familie generell die "Beschaffenheit" der Brüste? Nicht immer hat die Körbchengröße etwas mit der Leibesfülle zu tun. (nur mal so als Hinweis: meine Schwester hat bei 55kg 75 D/ DD je nach BH-Model) Klar wird der Arzt dich erst einmal zum abnehmen verdonnern, das solltest du allein schon für deine Gesundheit tun. Danach kann man weiter sehen. Geh zuerst zum Hausarzt, der kann dir bezüglich Ernährungsberatung, Abnehmkurse (Sportkurse) usw. helfen. Auch der Frauenarzt kann sicherlich unterstützend tätig werden. Sobald du hier etwas geschafft hast, lohnt es wirklich mit der KK zu sprechen und dort einen ANtrag zu stellen. Wünsche dir viel Erfolg für dein Vorhaben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten