Frage von Neurodermitis, 245

Bronchitis mit Erbrechen bei Kleinkind?

Bitte schreibt nicht, dass ich zum Arzt gehen soll.Natürlich! Da waren wir gestern und werden es heute evtl. wieder tun. Wollte nur mal andere Meinungen einholen, weil mir alle Symptome irgendwie nicht zusammenpassen.

Meine knapp Zweijährige ist seit Dienstag nacht ganz kurzatmig,atmet also schnell, wobei es beim Atmen laut rasselt. Mittwoch früh sagte sie etwas von "verschluckt", und das Frühstück wurde erbrochen. Da hab ich mir noch nicht viel gedacht. Leider wurden auch alle weiteren Mahlzeiten erbrochen, selbst, wenn es sich nur um Flüssigkeit handelte. Die Ärztin meint, das sei eine Bronchitis, und das Erbrechen käme durch den vielen Schleim. So eine komische Bronchitis habe ich aber noch nie erlebt!

Fieber hat sie nicht! Es wird auch relativ wenig gehustet, ein bisschen schon. Vor allem ist sie ganz apathisch und schwach, kann kaum laufen und sprechen, weil das ja immer mit viel Anstrengung verbunden ist.

Man kann ja selbst bei großer Vorsicht nie 100% ausschließen, dass Essen oder Spielzeug verschluckt und in den falschen Hals gelangt sein könnten. Die Ärztin meinte, das könne sie nicht wissen, höre sich aber für sie nicht so an. Werde das nochmal ansprechen, evtl. röntgen oder was es sonst für Möglichkeiten gibt.

Also, hat jemand so eine komische Bronchitis schon mal erlebt? Würde gern eure Erfahrungen lesen. Vielleicht käme ja auch Asthma in Betracht, mit ihrer Neurodermitis ist die Kleine ja schon vorbelastet? Bin für jede Erfahrung dankbar.

Antwort
von Mahut, 231

Ich würde dir raten, wenn du nicht mit den Diagnosen der Ärztin zufrieden bist, gehe in die Notfallstation einer Kinderklinik, dort werden alle Untersuchungen gemacht um zu sehen was mit deiner Kleinen los ist. Wenn ich mich erinnere fing bei meiner Tochter früher auch immer eine Erkältung oder Infektionskrankheit mit erbrechen an, es war egal was es war. Du schreibst was von Mittwoch, ist deine Kleine schon eine Woche krank? Dann würde ich erst Recht ins Krankenhaus mit ihr gehen.

Kommentar von Neurodermitis ,

Nein, mit Mittwoch meine ich gestern. Habe leider kein 100% Vertrauen in Ärzte, daher ist die Idee mit der Klinik um wenigstens andere Meinungen einzuholen, nicht verkehrt. Werde abwarten, ob das Erbrechen sich heute bessert. Bisher hatte meine Tochter sowas eben gerade nicht, diesmal ist ja kaum Husten dabei, daher wundere ich mich so.

Kommentar von Neurodermitis ,

Oje, bin wohl schon so durcheinander, dass ich die Tage verwechsele, gestern war ja Dienstag...

Antwort
von fensterladen, 206

Das Rasseln beim Atmen passt schon eher zu einer verklebten und verschleimten Lunge. Ich rate dir mit der Kleinen ins Krankenhaus zu gehen und sie dort durchchecken zu lassen. Bleibe an dem Verdacht des Verschluckens dran. Das sollte im Krankenhaus getestet werden können.

Antwort
von linda2206, 189

Das mit dem Quarkwickel zum Schleimlösen mach ich auch immer und bin damit sehr zufrieden. Dazu habe ich immer die fix-fertigen Quarkkompressen aus der Apotheke (Quarkpack) zuhause. Da ist die Anwendung viel einfacher und sauberer als mit frischem Quark. Ich verwende bei Bronchitis oder Halsschmerzen immer warmes Wasser beim Einweichen. Wirkt auf jeden Fall gut.

Antwort
von alegna796, 166

Ist Dein Kind gegen Keuchhusen geimpft? Was Du beschreibst, klingt danach.

Antwort
von pferdezahn, 148

Bronchitis und Erbrechen kaeme von viel Schleim, ist Bloedsinn. Gewiss, Kasein traegt u. a. zuer Verschleimung von Kindern und Erwachsenen bei, die grosse Mengen von Milch trinken. Kuhmilch fuehrt ausserdem zu Erkaeltungen, laufenden Nasen, Mandel-, Rachenmandel- und Bronchialbeschwerden. Aber dieser Schleim, der sich im Koerper ansammelt, in den Stirnhoehlen, Nebenhoehlen, Bronchien und Rachen, wird durch die Nase und den Rachen ausgeschieden und nicht durch Erbrechen. Eher scheint Deine Tochter eine Grippe zu haben, als eine Bronchitis. Dies sind anzeichen einer Magen-Darm-Grippe. Wenn sie selbst Fluessigkeit erbricht, dann sollte sie alle 1-2 Minuten einen Schluck nehmen, und nicht alles auf einmal trinken. Auch scheint sie mit ihrer Lunge etwas zu haben, wenn sie beim Atmen rasselt (verschleimt?). Gewiss ist sie mit einer Neurodermitis auch mit Asthma vorbelastet. Da sollte sie keinesfalls Milch bekommen. Gegen die Neurodermitis empfehle ich Dir das Buch von "Sophie Ruth Knaak" - Neurodermitis -, was schon vielen geholfen hat.

Kommentar von pferdezahn ,

Gebe am besten Deiner Kleinen selbstgemachten Ingwertee zu trinken, den Du am besten mit Honig suesst. Aber wie schon oben geschrieben, gebe ihr ungefaehr alle 2 Minuten nur einen Schluck, damit sie ihn nicht erbricht, und zwinge sie nicht, etwas zu essen. Je mehr Nahrung du einem kranken Menschen gibst, desto mehr schadest du ihm (Hippokrates).

Antwort
von Hooks, 126

Bei Asthma und Neurodermitis sollte man die Milch und Zucker und jeweils die Produkte draus weglassen und für eine Zufuhr von Vitamin B sorgen.

Hm, ja, so auf die Ferne: Bronchitis kenne ich auch nur durch tüchtigen Husten und zumindest leichtes Fieber. Wobei es auch noch ein Bronchialasthma gibt; vielelicht ist das ohne die typischen Symptome?

Gib ihr viel klares Wasser zu trinken (evtl. schwacher Kamillentee), und wenn sie alle Flüssigkeit immer erbricht, mußt Du auf Austrocknung achten, das Kind immer wieder mal mit Wassser abwaschen, baden ohne Zusatz, oder evtl. im Schlaf versuchen. ein paar Tropfen Wasser mit einem TL auf die Lippen (leicht herunterziehen) zu bekommen, aber wirklich tropfenweise! Nur zur Befeuchtung. Vielleicht erbricht sie im Schlaf weniger.

Wenns gar nicht anders geht, müßt Ihr ins K'haus wegen der Gefahr von Dehydrierung.

Schleimlösend wirkt übrigens ein Wickel von Quark, Du kannst 1 EL Magerquark in einen Waschlappen tun und auf die Brust legen, Handtuch drüber. Aber sie sollte den Schleim dann auch abhusten können. Vielleicht es besser, mit erhöhtem Oberkörper zu liegen.

Kommentar von Neurodermitis ,

Danke für den Hinweis mit der Dehydrierung und Krankenhaus, hmm, muss heute darauf achten, ob auch mal was drin bleibt. So lange nichts zu essen, kann ja auch nicht gut sein. Und ja, leider erbricht sie auch im Schlaf, immer ganz plötzlich, ohne Husten oder sontige Vorwarnung. Mit erhöhtem Oberkörper lag sie schon, die Nacht war ok, mal vom Rasseln abgesehen. Passt irgendwie alles nicht zusammen...

Kommentar von Hooks ,

Das Fasten ist nicht schlimm, solange sie zu trinken hat. Wenn Du zu unruhig bist, stelle sie doch mal bei einem anderen Arzt oder eben im Krankenhaus vor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community