Frage von amike, 99

Braucht man in den Wechseljahren Nahrungsergänzungsmittel und wenn ja, welche?

Muss das sein? Ich habe das Gefühl mir gehen immer mehr Haare aus - kennt ihr das auch? Was kann ich dagegen tun?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 54

Hi amike,

vermehrter Haarverlust ist bei Frauen in den Wechseljahren normal und zu erwarten. Das hängt mit der völlig natürlichen Verschiebung der Gewichtung der männl. und weibl. Hormone zusammen. Je weniger weibl. Hormone der Körper produziert, umso stärker haben die vorhandenen männlichen Hormone Einfluss und das äußert sich dann auch gerne mal in verstärktem Haarverlust.

Wenn es überhaupt Sinn machen soll dagegen etwas zu unternehmen, dann aber keine Hormonbehandlungen, sondern nur Produkte aus der Natur, da fällt mir das Nachtkerzenöl ein. Da soll es laut dem ersten u.a. Linkauch Studien zur Wirksamkeit geben. LG

http://www.nachtkerzenoel.net/

http://www.naturinstitut.info/nachtkerzenoel.html

Kommentar von Hooks ,


keine Hormonbehandlungen, sondern nur Produkte aus der Natur

Es gibt massenweise Östrogen in der Natur, man muß sich nur mal umsehen!

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/heilpflanzen-oestrogene.htm

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/nahrungsmittel-oestrogene.ht...

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/phytohormon-inhaltstoffe.htm

Am stärksten wirken keimfähige Brennesselsamen (kennst Du Peter Rosegger, Waldbauernbubgeschichten?) und frische rohe Hefe.


vermehrter Haarverlust ist bei Frauen in den Wechseljahren normal

und nur deswegen soll man nichts unternehmen? Das ist ein schlechter Grund...

Kommentar von Hooks ,

http://oestrogen-dominanz.de/buch/heilpflanzen-zum-hormonausgleich.htm

Nachtkerzen enthalten recht viel Progesteron, da sollte man lieber auf ein reines östrogenhaltiges Mittel zurückgreifen, dann wirkt es schneller.

http://wechseljahre.gesund.org/phytohormone/

s. auch hier:


Nachtkerze


Die Blätter wirken bei Progesteronmangel



Kommentar von Winherby ,

Ja aber: 

In vielen Fällen hilft es eher, progesteronhaltige Pflanzen einzunehmen, weil die Gabe von Progesteron indirekt die Bildung von Östrogen im Körper fördert, und zwar in erforderlicher Menge. Ausserdem basieren viele Beschwerden auf einem Progesteron-Mangel, vor allem in der Anfangsphase der Wechseljahre.

Kommentar von Hooks ,

Ja, Progesteron kann langfristig Östrogen fördern, aber was soll das? Ist doch viel sinnvoller,  gleich Östrogen zu geben, das wirkt innert 8 Stunden! Warum wochenlang warten?

Wenn jemand Gestagenpillen genommen hat, fehlt sowieso Östrogen.

Und Haarausfall liegt am Östrogenmangel.

Kommentar von Winherby ,

Weil, wäre ich Frau und hätte Haarausfall wegen der Menopause, da würde ich selber produziertes Hormon bevorzugen, selbst wenns was dauert.

Kommentar von Hooks ,

Winherby, solch ein Beitrag ist Deiner nicht würdig...

Das ist doch wohl vollkommen egal, ob Du nun Progesteron oder Östrogen von außen zuführst. Schwachsinnig, lieber Progesteron zu nehmen, ehrlich.

Übrigens gilt Brennessel als bekanntes Haarwuchsmittel.

Dann achte mal darauf, daß Du niemals jemandem mit schwachem Blutdruck ein Kreislaufmittel verordnest. Laß ihn lieber tagelang dürsten, dann steigt der Blutdruck von alleine an, das wäre ja dann sinnvoller, wenn der Körper das von alleine regelt.

???

Kommentar von Winherby ,

Meine liebe Hooks,

ich habe den Eindruck, dass Du so langsam aber sicher eskalierst mit Deinen Mittelchen gegen dies, das, jenes. Für jedes Übel sei ein Kräuterchen gewachsen heisst es zwar, aber mir scheint, Du glaubst sie alle zu kennen. Ich wette, die korrekten Zusammenhänge der ganzen wirksamen Stoffe in den einzelnen Pflanzen und in Korrelation zu anderen Pflanzen kennt niemand und selbst Pharmakologen nur auszugsweise. Deshalb ist das für mich schwachsinnig, was Du da so tgl. tust gegen irgendwelche Zipperlein. Ich bin da eher bei @Mahut und bin überzeugt, dass eine frische,abwechslungsreiche, ausgewogenen Ernährung das Wichtigste ist, der Körper holt sich dann alles was er braucht aus der Nahrung.

Habe Dir im zweiten Teil meines letzten, langen Kommentars in Deiner Frage -

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/geschwollene-fussgelenke-knoechel-nicht-m...

- bereits erklärt, warum ich das  so sehe.

 Dazu kommt: Selbst wenn an all den vielen Tipps von Dir was dran ist, was ich nicht bezweifeln will, wer hat schon die Zeit und Möglichkeiten dazu, all  Deine Tipps zu befolgen, die entsprechenden Zutaten zu den Frühstücksmüslis zu besorgen, grad je nach Befindlichkeit.  Wer hat schon Paranüsse bereit liegen, wer hat schon Brennnesseln zum Pürieren im Garten, mal eben frische Hefe im Kühlschrank, usw. 

Daher denke ich: Wenn Nahrungsergänzung, dann kauf gute in der Apotheke mit Apothekerqualität. Und wenn, dann auch nur so wenig wie möglich einnehmen. Lass den Körper mal machen was für ihn gut ist, weiss er besser wie man selber. Es sind die jahrmillionen alten Erfahrungen unserer Gene, da kannste sicher sein. LG

Kommentar von Hooks ,

OK, wir können auch sagen: Geh und kaufe ratiopharm B-Komplex, würde ich sowieso lieber anpreisen ... aber dann werde ich immer gelöscht. Also nenne ich andere Sachen, die man eigentlich im Haus haben könnte. Tut mir leid, daß Du keine Hefe im Haus hast, Du scheinst nicht zu backen... holst Deine abwechslungsreiche ausgewogene Ernährung also aus dem Brot "mit der Tendenz zum schlanken Label"... und kein Mensch weiß, was darin ist... außer viel Eiweiß zwischen den KH.

Aber Hefe ist in jedem Ort zu besorgen. sie ist billig, und damit hat auf keinen Fall einer ein wirtschaftliches Interesse, was ich manchmal wohl denke an diesen ganzen Pillen und Mittel zum Thema Wechseljahre. Und ich bitte Dich, ein teures Progesteron-Präparat (= die schlechteste Nährstoffgruppe) aus der Apotheke zu holen, damit der Körper innerhalb einiger Wochen Östrogen bildet, ist doch wirklich Unsinn, wenn man sich mittels Hefe innerhalb von 8 Stunden Erleichterung verschaffen kann. So kann nur ein Mann reden, der nicht in der Situation steckt. Zugegeben, in 8 Stunden wachsen keine Haare, aber trotzdem. Ich ziehe immer das natürliche vor.

Wachsen bei Euch keine Brennesseln? Ich dachte, die gibt es überall. Man kann sie auch bestellen, z.B. phytofit.de Oder Deine Apotheke hat keimfähige Samen. Unsere haben es nicht, die sind alle erhitzt.

Ja, wer hat schon Paranüsse bereitliegen? Ich bestelle sie mir auch. Die sind einfach gut.

Ich staune, was Du alles an Ausbildung vorweisen kannst. Das kann ich nicht. Aber ich habe ich im Laufe meiner über 10 Jahre dauernden Doppelversorgung einiges gelernt über Mangelerscheinungen im Körper. Und das teile ich hier mit. So wie Du mit Deinen Blutegeln. Da könnte ich ja auch sagen, Du heilst alles mit Blutegeln, aber ok, wenn es gegen Entzündung wirkt, kann ich mir vorstellen, daß das hilft.

Aber wer hat sie schon bereitliegen? Da muß man sich auch bemühen...

Jeder von uns pickt sich die Fragen heraus, auf die er eine Antwort zu wissen meint.

Antwort
von givemore, 18

Würde an Deiner Stelle ein Blutbild bei einem Endokrinologen oder einem Internisten machen lassen : Vitamin D, Cortisol und  einige betroffene Hormone und Vitamine wie z.B. B6, B 7,B12, Magnesium, Homocystein. Außerdem Leber-und Nierenwerte ( Urinuntersuchung  wichtig), Schilddrüse.Danach würde ich zusammen mit dem Arzt über Nahrungsergänzung wie z.B. Vitamin B-Komplex, entscheiden.Ja, Nahrungsergänzung kann neben einer gesunden Ernährung sinnvoll sein, sie  hilft nachweislich.


Antwort
von Mahut, 40

Ich denke mal, wenn du dich ausgewogen und gesund ernährst, brauchst du keine Nahrungsergänzungsmittel.

Mit Kalziumtabletten solltest du vorsichtig sein, denn die können deinem Herzen Probleme machen, (Herzkranzgefäße). Auch die Herzklappen können verkalken.

Vitamin D ist so das einzige, was du in den Wintermonaten nehmen kannst.

Kommentar von Hooks ,

Ok, aber dann sollten auch östrogenhaltige Nahrungsmittel dabeisein.

Vitamin D im Sommer verhindert Sonnenbrand. Und es ist wichtig, um das Calcium aus der Nahrung aufzunehmen.

Kommentar von Mahut ,

@Hooks, durch die Sonne bekommt man im Sommer genug Vitamin D, eine halbe Stunde in der frischen Luft reicht, da bracut man nichts zusätzlich.

Kommentar von Hooks ,

@ Mahut:

Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber ich habe im Juni an der schwäbischen Alb mit viel Draußensein Vitamin-D-Mangelerscheinungen bekommen.

Brennesseln habe ich häufig gegessen, da hätte ich also auch genügend an D2 in der Haut gehabt, um D3 bilden zu können.

Und das, obwohl ich durch tägliche Einnahme von 3.000 IE eigentlich hätte etwas speichern müssen. Nach 7-10 Tagen im Urlaub war da nichts mehr vorhanden.

Antwort
von elliellen, 54

In den Wechseljahren wäre Calzium und Vitamin D zu empfehlen, da mit den Jahren die Knochendichte abnimmt. Vitamin D Mangel ist ohnehin leider sehr verbreitet und an vielen Krankheiten mit beteiligt.

Kommentar von Hooks ,

Vitamin D reicht völlig aus, da es dafür sorgt, daß das Calcium aus der Nahrung besser aufgenommen wird. Bei hohen Dosen auf genügend Vitamin K2 achten.

Allerdings sollte man auf die Milchprodukte verzichten, die rauben das Calcium.

Antwort
von Hooks, 58

Östrogenmangel, Vitamin-B-Mangel, Magnesiummangel. Nimm mal ruhig alles... Östrogen findest Du in frischer roher Hefe, in keimfähigen Brennesselsamen, in Leinsamen, Holunder (Hugo!), Sinupret, Salbei...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community