Frage von pinkgrapefruit, 28

Braucht man eine Verordnung für Ostheopathen?

Ich habe meiner Bekannten wegen ihrer Schulter-Nacken-Probleme zum Osteopathen geraten.. Die KK bezahlt das ja mittlerweile zum großen Teil oder eine Anzahl von Behandlungen. Kann dann daher einfach mit Beschwerden hingehen, oder muss man wie bei einer Physiotherapiepraxis vorher eine Verordnung haben, damit die Kasse zahlt?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo pinkgrapefruit,

Schau mal bitte hier:
Kostenübernahme Physiotherapie

Antwort
von alegna796, 28

Ich würde dazu bei der KK anfragen, was und wieviel sie bezahlt und ob eine ärztliche Verordnung nötig ist. Das wird bei verschiedenen Kassen unterschiedlich sein.

Antwort
von dinska, 23

Besprich das am besten mit deiner Kasse.

Antwort
von nicegirl, 22

Soweit ich weiß ist das wie beim Physiotherapeuten. Du kannst zwar einfach so hingehen, musst dann aber alles selbst zahlen. Ärzte verordnen manchmal ungern Osteopathie, weil sie sich damit nicht gut auskennen oder das nicht ernst nehmen.

Antwort
von Borg13, 20

Einige Krankenkassen übernehmen Teile der Kosten für eine Osteopathie-Behandlung.

Dafür ist eine ärztliche Verordnung ist auf jeden Fall notwendig.

Antwort
von anonymous, 19

Man benoetigt eine Verordnung vom Arzt. Die schickt man zusammen mit der/den Rechnungen an die Kasse. Meine Kasse erstattet €200 p.a. Eine Sitzung kostet bei meinem Osteopaten € 65,--. Bitte vorher! mit der Krankenkasse klaeren, ob der Osteopath von der Kasse anerkannt ist, sonst zahlt sie nicht. Also: am besten vorher mit der Kasse sprechen. LG Sigi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community