Frage von myriade, 185

Brauche Rat wg. Meniskus-OP bzw. Knorpelschaden / Interpretation MRI

Hallo,

ich habe mir beim Berggehen das Knie verdreht. Es besteht Verdacht auf Meniskusriss, allerdings hat das MRI kein eindeutiges Ergebnis auf den Riss ergeben. Das KH will nun gern eine Arthroskopie machen und dann ggf. vom Meniskus was wegschneiden. Sie haben aber nicht viel gesagt und mir auch den Befund nicht richtig erklärt.

Den Befund des MRI habe ich jetzt gelesen – und er macht mir Angst! Zum einen, weil meine Mutter starke Arthrose (beginnend im linken Knie) und mittlerweile ein künstliches Kniegelenk hat (was ich mir so ergoogelt habe, scheint mein Knie ja abzubauen Richtung Arthrose?).

Zum anderen, weil ich sportlich bin – 3x laufen die Woche, Radfahren so um 100km die Runde, und wenn es das Wetter erlaubt meine Leidenschaft: Klettern und Berggehen...

Kann mir jemand helfen und raten a) sollte ich die Arthroskopie vornehmen lassen und b) lässt sich anhand des Befundes was zu meinen sportlichen Zukunftsaussichten sagen?

Hier der Befund:

  • Femerotibiale und retropatelläre Chondropathie Grad II
  • Mukoide Degeneration beider Menisci ohne eindeutigen Meniskusrupturhinweis
  • Geringe Peritendinitis und Hoffaitis an der patellaren Insertion der Patellarsehne
  • Im Übrigen altersentsprechende Binnenstrukturen des Kniegelenkes

Der femorotibiale Gelenksknorpel ist geringgradig signalalteriert. Umschriebene Knorpeldefekte sind nicht erkennbar. Der retropatelläre Gelenksknorpel ist oberflächlich angeraut. Geringgradiges Ödem im Hoffa'schen Fettkörper lateralseitig. Regelrechte Patellarsehne. Unauffälliges mediales und laterales Retinakulum. Regelrechte popliteale Verhältnisse. Das Ligamentum collaterale mediale, das Ligamentum collaterale laterale und der Tractus iliotibialis sind regelrecht. Das vordere und das hintere Kreuzband sind intakt. Der mediale Meniskus ist geringgradig signalalteriert im Sinne einer mukoiden Degeneration. Der laterale Meniskus ist intakt.

Dazu muss ich sagen, ich bin 44 Jahre alt, weiblich, eher leichtgewichtig und habe vorher noch nie ein Problem am Knie gehabt – bis auf letztes Jahr einmal Schmerzen nach einem langen Berg-Abstieg.

Für jede Hilfe, Übersetzung, Interpretation bin ich sehr dankbar!

Viele Grüße my

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StephanZehnt, 161

Hallo M..,

Du fragst nach Gesamtzusammenhängen Du hattest einen Unfall der bestimmte Folgen hatte. Was Du glaubst, dass nun das Gleiche passiert wie bei Deiner Mutter (Arthrose) hat mit dem Fall nichts zu tun.

Deine Unfallfolgen

  • Mukoide Degeneration beider Menisci ohne eindeutigen Meniskusrupturhinweis Nun Grad II sagt aus (Mukoid-degenerative Areale dehnen sich von der Meniskusbasis (Knochen ist die Basis) aus, erreichen aber nicht die Meniskusoberfläche).

Bei Dir steht nun - Der femorotibiale Gelenkknorpel ist geringgradig signalalteriert (Strukturverändert) Der retropatelläre Gelenksknorpel ist oberflächlich angeraut. Geringgradiges Ödem im Hoffa'schen Fettkörper lateralseitig (lateral = an der Seite). - Geringe Peritendinitis und Hoffaitis an der patellaren Insertion der Patellarsehne

Nun kann man zumeist lesen geringgradig!

Ich weis nicht wie stark Deine Beschwerden im Moment sind. Ich würde mir bevor da ein Arzt eine Arthroskopie macht und dann ggf. vom Meniskus was wegschneiden will eine Zweitmeinung holen! Denn es wird oft zuviel operiert ..!

Ich glaube das Problem ist in dem Sinne geringfügig das man nicht unbedingt etwas wegschneiden muss Das Problem Du müsstest Deinem Knie etwas Ruhe und Physiotherapie gönnen! Sonst könnte es Dir genau so gehen wie Deiner Mutter. Lasse Dir evtl. ein par Übungen für zu Hause zeigen wenn das sinnvoll ist!

Ein paar Erklärungen zum Thema http://orthopaedie-unfallchirurgie.universimed.com/artikel/diagnose-und-therapie...

Ich habe das Ganze noch einmal als Antwort geschrieben um das Bild Quelle Wikipedia noch einfügen zu können

VG Stephan

Kommentar von myriade ,

Hallo Stephan,

ganz lieben Dank! Ich habe mir gestern noch die Meinung eines mir empfohlenen Allgemeinarztes eingeholt, der sich auch sehr gut mit Sportverletzungen auskennt und voreiligen Operationen grundsätzlich skeptisch gegenüber ist.

Nach Studium des Befundes tat er sich auch schwer, irgendwas zu raten. So oder so - egal wofür oder wogegen ich mich entscheide... es kann je nachdem das Falsche gewesen sein. Nachdem wir weiter sprachen riet er mir dann aber aufgrund meiner sportlichen Betätigungen doch zur Arthroskopie.

Nunja.

Liebe Grüße my

Antwort
von Stiefelknecht, 109

Hallo! Ich bin kein Arzt und kann nur nach meiner Erfahrung berichten. Ich würde von einer Arthroskopie absehen und vorher alles Operatives vermeiden. Ich würde das Knie vorerst nicht allzu belasten und mit einer Kniemanschette unterstützen. Dazu entzündungshemmende Salben oder Medikamente nehmen. Ich habe ein operiertes Knie und seit der OP immer wieder manchmal sehr starke Schmerzen, dann nehme ich Voltaren und lege unter der Kniemanschette Spitzwegerich-Blätter, danach sind die Schmerzen nach einigen Tagen wieder weg. Wünsche gute Besserung

Antwort
von StephanZehnt, 85

Hallo M.,

ich kann Dir vorerst einmal den Befund erklären, den Rest Heute Abend bzw. Andere ...

Femerotibiale (1) und retropatelläre(2) Chondropathie Grad II(3) Mukoide Degeneration (4) beider Menisci(5) ohne eindeutigen Meniskusrupturhinweis(6) Geringe Peritendinitis (7) und Hoffaitis(8) an der patellaren Insertion (9) der Patellarsehne Im Übrigen altersentsprechende Binnenstrukturen des Kniegelenkes (im übrigen altersgerechte Innenstruktur des Knies).

  • (1) Schenkel Schienbein
  • (2) Hinter Kniescheibe
  • (3) pathologische Veränderungen des Gelenksknorpels. (z.B. bei Unfall) es gibt eine Einteilung in 4 .Grade.
  • (4) Mukoide Degeneration (reversible Schädigung - Mukoide bedeutet auch Schleim oder Flüssigkeitsbildung bedingt durch Schädigung)
  • (5) Meniskus
  • (6) Meniskusrisshinweis
  • (7) Peritendinitis oder Paratendinitis) ist eine Entzündung der Sehnenscheiden.
  • (8) Entzündung des hoffaschen Fettkörper (siehe auch Wikipedia)
  • (9) einfügen bzw. Einfügung der ..
  • (10) Kniescheibensehne

VG Stephan

Kommentar von myriade ,

Danke Stephan, für die Übersetzungen :)

Es wäre sehr lieb, wenn Du noch was dazu sagen könntest, falls Du Zeit hast - mir erschließt sich der Gesamtzusammenhang nicht so recht. Dass eine mukoide Degeneration reversibel ist, klingt aber schonmal etwas positiver.

Viele Grüße my

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community