Frage von Schachtelkasper, 55

Bluthochdruck mit Druck auf dem Herzen und Kurzatmigkeit bei leichtester Belastung?

Guten Morgen.

Ich war vor 4 Wochen wegen wiederholter mehrtägiger Kopfschmerzen mit konstanter Übelkeit bei meinem Hausarzt, der dann durch eine 24 Std-Blutdruckmessung einen Bluthochdruck festgestellt hat. Bei Ruhe 150/90 und bei Bewegung (Spazieren) 170/180 zu 100-105. Die Diagnose hat mich erstmal überrascht, da ich 39 Jahre alt bin, bei 183 cm 80kg wiege und weder rauche noch trinke. Ich bin auch sonst ein entpannter Typ. Meine Familie hatte auch noch nie Probleme mit dem Blutdruck. Meinen Stresspegel (Familie und Job) würde ich auch nicht überbewerten. Aber ein Psychologe sähe das vielleicht anders:-) Das Einzige was ich mir vorwerfen lassen kann ist das Nachsalzen von Speisen und fehlende ausdauerfördernde Bewegung. Ich bewege mich zwar immer schon und vermeide Bewegung auch nicht. Aber ich mache keinen Sport und hetze viel zu oft zum Bus. Das wars auch schon. Ich war etwas geschockt, dass der Arzt sofort von lebenslanger Therapie durch Medikamenteneinnahme sprach. Den Vorschlag, meinen Lebensstil stark zu verändern, um meinen Blutdruck ohne Medikamente in den Griff zu bekommen, hat er als nicht ausreichende Maßnahme bezeichnet. So richtig akzeptieren kann ich das Ganze noch nicht.

Naja, zu meiner Frage.
Ich habe in letzter Zeit mehrmals täglich einen Druck auf dem Herzen der auch wieder verschwindet. Außerdem bin bei leichtester Beanspruchung außer Atem. Auch, wenn ich nur vom Wohnzimmer in die Küche gehe. Das beunruhigt mich natürlich. Vor ein paar Tagen war ich deshalb im Krankenhaus und habe ein einstündiges EKG ohne Belastung und ein Herzultraschall bekommen. Es wurde außerdem Blut abgenommen. Alles, bis auf der zu hohe Blutdruck, völlig normal. Keine Herzwandverdickung oder sonstigen Schäden. Der Arzt sagte: "Es ist schön, dass sie nichts am Herzen haben, aber leider erklärt das Ihre Beschwerden nicht" Also kein Befund. Ich bin natürlich sehr erleichtert deswegen, würde aber trotzdem gerne wissen, woher dieser Druck kommen kann.

Ich habe in ein paar Tagen einen Termin beim Nephrologen und beim Psychologen und in der Woche darauf noch einen Kardiologentermin.

Hat jemand von euch damit Erfahrungen gemacht, bzw. eine Idee?

Bin für jeden Hinweis dankbar.

Viele Grüße Schachtelkasper

PS: Ich habe in den letzten Wochen oft gelesen, dass sich hoher Blutdruck meist nicht bemerkbar mache und deshalb so gefährlich sei. Ich habe Hypertonie der Stufe 1 und frage mich, wie man das nicht bemerken kann. Ich lag in den letzten Wochen wirklich mehrfach teilweise 30 Stunden am Stück flach im Bett mit Kopfschmerz und Übelkeit, bis mir der hausärztliche Notdienst dann Novalgin gespritzt hat. Dazu jetzt die Kurzatmigkeit und der Druck auf dem Herzen. Nicht bemerkbar? Was soll dann bei Stufe 2 passieren?

Antwort
von WosIsLos, 10

Wäre ratsam, dich mal stationär in einer Klinik (wenn möglich Fachklinik) untersuchen und medikamentös einstellen und möglichst von der Klinik anschließend auf Reha schicken lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community