Frage von help4you, 55

Blutanämie trotz Eisen und vit. B12/ Diagnose und Behandlung?

Hallo ihr fleißigen helferlein!

Ich habe mal ein paar fragen bezüglich blutanämie.

Meine Mutter leidet schon um die 4 Jahre unter einer blutanämie, es gab mal kurzzeitig geringe Besserung das hielt aber nicht lang.

Sie nimmt seit ungefähr 2-2,5 Jahre Eisen + vit.b12. +vit.c und magnesium.Ausserdem nimmt sie noch Topiramat gegen Migräne .

Bisher wurden nur blutbilder/magen/darmspiegelung gemacht der Grund der Anämie ist unklar.sie rennt von Arzt zu Arzt und wird nur mit Vitaminen oder Eisen wieder weggeschickt.

Jetzt wollte ein Arzt Genauer schauen via Rückenmark?

Meine fage gibt es DAVOR nicht noch andere verfahren und wie läuft das ab?

Könnte man mit Absprache des Arztes vlt erst probieren Eisen und vit.b12 zu erhöhen?

Bin dankbar für jede Antwort und beantwortet gerne noch fragen falls offen.

Das macht mich schon verrückt weil es um meine Mutter geht ich hoffe jmd kennt sich damit aus.

Danke!

Antwort
von evistie, 37

Die Vorgehensweise des Arztes Deiner Mutter ist korrekt. Nachdem die bisherige Behandlung keinen nennenswerten Erfolg zeigte, soll anhand einer Knochenmarkbiopsie nach Blutbildungsstörungen gefahndet werden. http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Untersuchungen/Knochenmarkbiopsie/A...  Diese Untersuchung ist leider allermeistens unangenehm bis sehr schmerzhaft, deswegen ist Deine Frage nach Alternativen durchaus berechtigt.

  • Die Erhöhung der Gaben von Eisen und Vitamin B 12 sehe ich als keine Alternative (mehr) an. Aber das sollte Deine Mutter ihren Arzt selbst fragen.
  • Die erste Maßnahme bei Anämien ist es, nach Blutverlusten zu suchen. Sofern es sich um Unfälle mit Blutverlust oder starke und andauernde Regelblutungen handelt, ist das ziemlich offensichtlich. Liegt so etwas nicht vor, muss man nach okkulten Blutungen suchen. http://www.medicoconsult.de/Okkulte_Blutung/ Ein Anfang wurde bei Deiner Mutter ja bereits gemacht, indem Magen und Darm (die häufigsten "Übeltäter" für okkultes Blut) gespiegelt wurden. Es sollte nach weiteren okkulten Blutungsquellen gesucht werden.

Mein Rat: mit dem Arzt besprechen, ob zweigleisig gefahren werden kann (weitere Suche nach okkultem Blut + Knochenmarksbiopsie)!

Alles Gute!

Kommentar von help4you ,

Hallo evestie danke für die Antwort.

Wenn es ums Thema rücken geht hat man natürlich schon irgendwie Angst, wir werden uns da nochmal mit dem Arzt besprechen und ich hoffe wenn es doch sein muss das alles gut geht.

Lg

Antwort
von GeraldF, 13

Blutanämie ist doppelt gemoppelt.

Jetzt wollte ein Arzt Genauer schauen via Rückenmark?

Sie meinen Knochenmark, nicht Rückenmark.

Manche Ursachen einer Anämie lassen sich nur über eine Knochenmarkbiopsie diagnostizieren. Das klingt gefährlicher, als es wirklich ist. 

Die Differentialdiagnose Eisenmangelanämie wurde ja bereits abgearbeitet. Wenn eine orale Eisensubstitution nicht den gewünschten Erfolg bringt, dann kann das 2 Ursachen haben: 1. Eisen wird nicht in ausreichender Menge im Darm resorbiert oder 2. die Diagnose stimmt nicht. Punkt 1 kann man überprüfen, wenn man die Konzentration des Eisens im Blut vor und nach einer oralen Gabe von Eisen misst. Ist die Eisenresorption gestört, so kann man das Eisen auch intravenös verabreichen.

Vit B12-Mangel macht ganz typische Anämien und spricht normalerweise prompt auf eine parenterale Vit B12 Substitution an. Die Diagnose ist sehr einfach zu stellen, man muss nur das Vit B12 im Blut messen.

Antwort
von StephanZehnt, 36

Hallo Help4you,

es gibt so genannte Aufnahmestörungen von Vitamin B12 : So hat man nicht zufällig eine Magen - und Darmspiegelung gemacht. So führt z.B. eine 

A. -  Gastritis als Autoimmunerkrankung zu solch einer Aufnahmestörung. Ob auch andere Möglichkeiten (Aufnahmestörung..) ausgeschlossen worden sind ?

Eine Autoimmunerkrankung kann auch die Blutwerte von Vitamin B12 angeht ein Stück verändern.. (Schilddrüse ?).

So können z.B. die Aufnahme von Vitamin gestört werden durch ein fehlendes Pankreas-Enzym. Auch Medikamente oder gar Erbkrankheiten können in dem Zusammenhang eine Rolle spielen.

Ja und dann kommt es halt zu ganz tiffusen Symptomen am Anfang als Grund von Vitamin B12 Mangel.bis hin zu einer Anämie usw..

Ich schätze allerdings GeraldF. kann Dir hier am besten weiterhelfen!

Bei einem Endokrinologen ward ihr ja schon sicher..

Alles Gute Stephan

Kommentar von help4you ,

Auch dir Stephan vielen dank.

Die Schilddrüse ist in Ordnung, sie hat eine chronische Magenschleimhaut Entzündung (woher konnte er nicht sagen)

Ob eine aufnahmestörung besteht wissen wir auch nicht ich hoffe wir finden einen anderen weg anstatt den Eingriff am rücken.

Momentan hat sie keine Magenproblemen sie bekommt pantopratzol ich Frage mich aber ob es trotz der Tabletten immernoch Probleme bei der Aufnahme macht ?

PS. Danke für denn tipp

Kommentar von StephanZehnt ,

sie hat eine chronische Magenschleimhaut Entzündung

Du solltest also den Arzt einmal fragen ob dies eine Gastritis Typ A ist. Die Zusammenhänge ganz kurz es gibt bei dieser Form Antikörper die gerade diese Magenzellen (Parietalzellen) zerstören. Der ph -Wert steigt  im Magen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pernizi%C3%B6se_An%C3%A4mie

Du brauchst nur den Arzt zu fragen ob dies eine Gastritis Typ A ist Dann könnte man den Eingriff evtl. sparen

Kommentar von help4you ,

Wie würde das weiter gehen wenn es Typ a ist? Sie bekommt ja schon magentabletten.

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten