Frage von Pferdelilli95, 243

Blutabnahme, Panik, WAS TUN?

Hallo,

die Überschrift schildert mein Problem ja eig. schon.

Es geht darum, das ich total Angst vor Spritzen & Blut abnehmen habe. Vor 2 Wochen sollte mir Blut abgenommen werden. Ich konnte schon Tage davor nicht richtig schlafen. Als es dann so weit war, bin ich zwar zum Arzt gegangen, aber dort wurde es dann noch schlimmer. Ich habe mich ins Wartezimmer gesetzt & da fing ich schon an zu weinen und zu zittern. Als ich dann aufgerufen wurde, habe ich die Schwester darum gebeten, das ich mich gerne hinlegen möchte. Das habe ich dann getan. Dann kam sie mit dem ganzen Zeug rein und dann war's endgültig vorbei. Ich lag auf der Liege ganz an die Wand gedrückt, habe meine Arme krampfhaft verschränkt, war total am zittern und am weinen. Sie hat dann mit Zuspruch alles versucht um mich doch dazu zu bewegen. Sogar die anderen wollten ihre Hilfe anbieten. Aber es war nichts zu machen. Ich soll nächste Woche nochmal wieder kommen und könnte schon wieder weinen...

Ich war so froh als ich draußen war. Mein Freund hat für sowas leider kein Verständnis. Er sagt dann immer: "Das muss gemacht werden. Wenn ich nicht arbeiten müsste, würde ich dich einfach packen, dahin schleppen und meinetwegen dich auch festhalten". Glaube er versteht das nicht so ganz wie sich das für einen anfühlt der angst davor hat.

Mir ist es auch nicht peinlich zu weinen. Jeder hat vor irgendwas angst.. Ich halte mein Arm nicht freiwillig hin..das weiß ich jetzt schon.. Wenn ich was nicht will, wehre ich mich mit Händen und Füßen.. :(

Was kann ich denn tun? PS: Bitte sagt mir nichts von diesen Pflastern.. das bringt leider nichts.. alles schon durchgehabt :(

Danke schonmal für Antworten

Antwort
von Mahut, 243

Dein Problem kenne ich von meiner Tochter, sie hat sogar den Arzt vor lauter Panik wo hingetreten und ist die Wand hochgeklettert. Als sie dann Volljährige hat sie sich selbst Therapiertindem sie sich ein Tato stechen ließ, das war ein großer Wunsch von Ihr. Sie meinte das hätte so weh getan, das sie jetzt die Spritzen und Blutabnahmen aushalten kann, obwohl sie immer noch Angst davor hat. Also nur Mut

Antwort
von walesca, 221

Besorg Dir in der Apotheke "Bachblüten Rescue-Lutschbonbons". Die kannst Du auch schon ein paar Tage vor der Blutabnahme anwenden. Sie beruhigen die angespannten Nerven ungemein, Du behältst dabei aber einen ganz klaren Kopf! Am Tag X nimmst Du gleich morgens ein Bonbon und kurz vor der Arztpraxis noch eines - Du wirst sehen, damit überstehst Du alles "mit links!!". Wenn Du nicht schlafen kannst, bieten sich Baldrian-Dragees an. Probier beides einfach mal aus.

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von Lizzi, 200

Sowas kenne ich - vielleicht nicht mit soviel Angst vorher, aber mir klappt dabei regelmäßig der Kreislauf weg... so mit richtiger Ohnmacht.... was natürlich auch Stressbedingt ist.

Ein universelles Heilmittel gibt es nicht, denke ich. Ich habe mich dann selbst gezwungen - und gegen alles impfen lassen, was gerade möglich war. Für mich war nämlich Impfen nicht so schlimm, wie Blut abnehmen - und nach ein paar Impfungen ist dann ein Gewöhnungseffekt eingetreten. Was dazu geführt hat, dass ich jetzt weiß, dass ich beim Impfen nie wieder Probleme haben werden (und das ist ein sehr gutes und Positives Gefühl).

Außerdem kann es auch daran liegen, dass man den richtigen Arzt braucht. Ich habe jetzt einen Internisten mit Waldorfausbildung - der ist so freundlich und kann so gut Blut abnehmen, dass man es gar nicht merkt.

Außerdem habe ich letztes Jahr während einer umfangreichen Zahn-Op es mal mit Hypnose versucht (die Praxis hat das angeboten) und obwohl ich eigentlich daran nicht glaube, und auch nicht das Gefühl hatte hypnotisiert zu sein, war ich doch die ganze Zeit sehr entspannt....

Ich hoffe Du findest den für Dich richtigen Weg - denn ich weiß wie blöd sich das anfühlt, weil man gegen diese Ängste nichts tun kann.

Antwort
von rosaglueck, 172

Versuche 

  • Rescue drops  davor
  • Argentum Nitricum C30  immer wenn du vor Angst deshalb nicht schlafen kannst und direkt vor der Blutabnahme auch nochmal  1x5 Globuli
  • Oder Baldriantropfen 20 Stk.

Einen Liter Wasser auf ex trinken hilft auch  sehr gut gegen solche Panik. Nimm einen Wasserflasche mit in die Praxis.Manche Praxen haben auch Wasserspender installiert. Wirklich! Wassertrinken beruhigt.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten