Frage von donspidy, 711

Blockade beim Beugen nach MPFL OP

Hallo,

ich hatte vor 5 Wochen meine MPFL OP.

Laut meinem Therapieplan sollte ich in der 4 Woche 90 Grad erreichen und in er der 5 Wochen jeden Tag aufs Rad, sowie meine Bewegung auf 100 Grad steigern und mit dem Muskelaufbau anfangen.

Nun beginnt bei mir die 6 Woche und ich hänge nun seit genau 14 Tage bei 80 - 90 Grad tagesabhängig. Ich hatte 85 Grad bereits in der dritten Woche. Bis dahin hatte ich nur leichte Verklebungen und das Knie hatte diese Beugung quasi ohne viel Beitun vom Physio geschafft. Nun blagen sich zwei Physio und ich seit 14 Tagen, teilweise schon sehr sehr schmerzhaft für mich. Hatte letztes Wochenende bereits eine leichte Einblutung unterhalb der Kniescheibe.

Für mich fühlt es sich so an als wäre es eine Sperre, eine vollkommene Blockade ausgehend von der Patella Sehne und der Kniescheibe. Ich muss hinzu fügen dass ich eine Fehlstellung der Patella Sehne habe ( TTTG bei 27). Kann jedoch auch von der neuen Sehne ausgehen... das kann ich natürlich nicht so genau sagen. Fix ist dass da eine Blockade da ist, über die ich nicht drüber komme oder nur unter dem Gefühl mein Knie explodiert (ähnlich dem Gefühl jemand würde mir den gestreckten Ellbogen von unten durchdrücken).

Kontrolle habe ich erst nächsten Donnerstag. Ich bin Leistungssportler und jeder Tag in dem nun kaum etwas getan wird ist für mich ein deutlicher Rückwurf. Die OP würde durchgeführt unter dem Ziel bis Jänner, aller spätestens März wieder vollkommen fit zu sein.

Muskelaufbau ist nun nur in Form von Stabilsations und leichtem Krafttraining möglich. Aber im Gegensatz zu vorhin, nichts was mein Bein zum Leben erweckt. Natürlich übe ich jeden Tag zuhause, im Fitness Center etc etc

Habe ich Grund zur Sorge? Kann ich diese Blockade irgendwie überwinden? Was kann das sein ( ich wei Ferndiagnosen sind schwer, aber vielleicht hatte jemand eine ähnliche Erfahrung)?

Grüße

Antwort
von Naddi1987, 616

Hallo Donspidy... da ich vor 8 wochen auch eine mpfl plastik am knie hab machen lassen, und seither auch große Probleme beim Beugen habe, dacht ich mir schaust mal im internet, ob es noch andere gibt, die die gleiche Problematik schildern. Da es bei dir nun schon über einem Jahr her ist, wollt ich mal nachfragen, ob es bei dir denn von alleine doch irgendwann mit dem vollem Durchbeugens geklappt hat. 5 Wochen nach der OP komme ich selbst und auch mit der Physio nur auf 90 Grad. Also seit 3 Wochen Stillstand. Wenn die Physio weiterversucht, tut es so dermaßen weh, dass man einfach heulen muss. Das Gefühl das das Knie dann "bricht" bzw. "explodiert" habe ich daher auch. Und ganz schlimm find ich ja, das man nach 2 Monaten immer noch das steife Gefühl hat, wenn man das Bein mal nicht bewegt, und dieses Gefühl "das Knie ist nicht meins" ist auch ganz mies. ich hoffe du kannst mir da etwas gute Hoffnung machen... Liebe Grüße, Nadine

Antwort
von doktorhans, 622

Ein Austausch mit Betroffenen ist im Med1-Forum möglich:

http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/668371/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten