Frage von Floeckchen111, 100

Blinddarm op, schmerzen im Krankenhaus

Hallo ihr lieben,
Ist zwar etwas seltsam das hier jetzt zu schreiben/ fragen aber ich weiß mir gerade echt nicht zu helfen. Mir wurde Sonntag der Blinddarm entfernt über drei kleine Löcher im Bauch. Das bauchfell war wohl auch schon entzündet. Jetzt liege ich hier wie gesagt seit Sonntag im Krankenhaus, bekomme Schmerzmittel, habe aber immer noch starke Schmerzen, was ich den Ärzten auch gesagt habe. Ich hatte auch meine Periode, die aber eigentlich vorbei sein müsste und trotzdem habe ich alle paar Stunden eine hell rote Blutung, ich glaube nicht, dass das noch von meiner Periode kommt. Auch das habe ich heute morgen den Ärzten gesagt mit der bitte, dass mal ein gyn. Drauf schaut. Darauf hin wurde mir dann gesagt? Dass die Gebärmutter, etc bei der op angeschaut wurde und alles gut aussah, jetzt wollen sie morgen nochmal ein Blutbild machen und wenn das gut ist darf ich heim und soll dann zu meinem fa gehn. Aber es kann doch nicht sein, dass keiner wirklich schaut, kein Ultraschall vom Bauch nichts, nur Schmerzmittel. Bin jetzt echt am überlegen ob ich mich selbst entlassen soll, damit ich wenigstens zu meinem Hausarzt gehen kann. . Vielleicht hat mir ja jemand einen Rat Liebe grüße und vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lexi77, 78

Hallo Floeckchen!

Ich würde mir da an deiner Stelle erstmal keine Gedanken machen. Ich denke dein Zustand ist für den derzeitigen Zeitpunkt ziemlich normal. Immerhin hattest du eine Bauch-OP (wenn auch Laparoskopisch) und offensichtlich ja auch eine leichte Bauchfellentzündung. Und deine OP ist erst 3 Tage her. Da darfst du keine Wunder erwarten!

Ich spreche da aus Erfahrung. Ich hatte seit letzten Januar insgesamt 4 Bauch-OPs, davon 3 Laparoskopien und eine große Not-OP mit großem Bauchschnitt wegen einer starken Bauchfellentzündung (da war es kurz vor knapp...).

Es ist normal, dass du so kurz nach der OP noch Schmerzen hast, schließlich war es ein nicht gerade harmloser Eingriff.

Nach meinen Bauchspiegelungen hatte ich auch immer einige Tage noch starke Schmerzen, die auch mit entsprechenden starken Schmerzmitteln behandelt werden mussten. Es wird ja schließlich nicht nur die Haut durchgeschnitten (auch wenn es nur kleine Schnitte sind), sondern auch Muskelgewebe und auch andere Strukturen. Mein Hausarzt hat immer gesagt, man müsse nach so einer OP mit einem Heilungsverlauf von 3-6 Wochen rechnen, bis die Schmerzen ganz weg sind.

Nach meiner Bauchfell-Entzündung wäre ich übrigens nach 3 Tagen noch nicht in der Lage gewesen, im Internet zu schreiben. Da ging es mir sehr schlecht danach und ich hatte stärkste Schmerzen, dass ich mich 4 Tage kaum rühren konnte und auch danach noch eine Woche am liebsten nur ruhig lag. Da lag ich noch 3 Wochen im Krankenhaus und es hat fast 2 Monate gedauert, bis die Schmerzen (fast) weg waren.

Du brauchst also einfach auch ein bisschen Geduld, schließlich muss dein Körper sich jetzt erstmal regenerieren. Deine Schmerzen können evtl. auch dadurch etwas verstärkt sein, dass du vielleicht noch Luft von der OP im Bauch hast. Denn schließlich wird da der Bauch mit Gas "aufgepumpt". DAs meiste wird zwar wieder abgesaugt, aber Reste des Gases bleiben meistens im Bauch, so dass dadurch auch Beschwerden entstehen können.

Und was ist mit deiner Verdauung? Arbeitet dein Darm schon wieder normal? Wenn nicht kann auch das zu einer Schmerzverstärkung führen, dann solltest du dir vielleicht mal etwas zum Abführen oder zum Stuhlerweichen (Movicol) geben lassen. Das ist nach einer Bauch- bzw. Darm-OP auch nicht ungewöhnlich.

Das mit deiner Periode erscheint mir auch nicht ungewöhnlich. Bei mir haben die OPs da auch immer für etwas "Unordnung" gesorgt. Einmal habe ich gleich nach der OP meine Regel bekommen, obwohl ich noch eine Woche Zeit gehabt hätte, nach der großen OP habe ich schon nach 2 Wochen wieder die Periode bekommen. Mein Gyn hat damals gesagt, dass das völlig normal wäre und ich mir da gar keine Gedanken machen müsse.

Wichtig ist aber, dass du den Schwestern auch klar sagst, wenn du noch Schmerzen hast und dann auch ein Schmerzmittel einforderst! Auch wenn du meinst, dass das jetzt vielleicht dann etwas viel ist, dann lieber kurzzeitig etwas mehr nehmen als starke Schmerzen haben. Das sollte nämlich eigentlich heutzutage keiner mehr erleiden müssen.

Gute Besserung! LG, lexi

Antwort
von walesca, 68

Hallo Floeckchen111!

Ich kann Dir bestätigen, dass bei einer Bauchspiegelung nicht nur auf den Blinddarm geschaut wird, sondern bei der Gelegenheit sich der Chirurg auch die anderen Organe ansieht! Da war doch alles in Ordnung!! Deine Beschwerden können entweder von der Periode kommen, die durch diese OP sicher ein wenig "aus dem normalen Tritt" gekommen ist. Auch die Entzündung des Bauchfells ist sicher auch ein Grund für Deine Schmerzen. Aber eigentlich solltest Du dagegen auch ausreichend viele oder starke Schmerzmittel bekommen. In der heutigen Chirurgie sollte kein Patient unnötige Schmerzen aushalten müssen. Klar, dass sich in Deinem Bauch auch erst einmal alles wieder beruhigen und abheilen muss - aber ausreichende Schmerzmittel würde ich schon energisch einfordern. Warte erst einmal die Blutuntersuchungen ab, ehe Du dir vorzeitig unnötige Sorgen machst - es ist immerhin erst der 3 postoperative Tag!!!

Noch ein wenig Geduld wünscht Dir walesca

Antwort
von LuminaStellum, 57

Hallöchen, habe auch vor einem Jahr eine Blinddarm OP gehabt, habe über ein halbes Jahr alles noch gespürt... meine Ärztin hat mich ausgelacht als ich sagte da is n' Bolle was ist das? :-) hatte auch meine Tage zu derzeit und mir alles zusammengesponnen. Ich hatte im KH Medis, danach nichts mehr! Es zieht und zwickt überall... es geht aber vorbei! Und da ich mich an den Arztbrief erinnere, kann ich dich beruhigen... meine Nieren und weiteres waren auch drauf beschrieben :-)... also es ist wirklich so. Gute Besserung!

Antwort
von Nic129, 53

Guten Tag,

bei einem solchen Eingriff wird üblicherweise noch vor der eigentlichen Entfernung des Wurmfortsatzes der Bauchraum gesichtet. Dort zeigen sich mögliche Auffälligkeiten dann schon im Voraus, sodass eventuell auch auf eine andere Technik umgestiegen werden kann - z.B. Schnitterweiterungen, da man plötzlich doch nicht mehr minimal-invasiv operieren kann.

Sie wundern sich über Schmerzen? Bei Ihnen wurde ein Eingriff durchgeführt, der an sich postoperativ immer mit einigen Beschwerden verbunden ist. Erschwerend hinzu kommt Ihre Bauchfellentzündung, die sie schon hatten. Das geht nicht alles spurlos an Ihnen vorbei.

Wenn bei Ihnen morgen noch einmal eine Laborkontrolle durchgeführt wird, werden sich die Fragen wohl klären. Wenn die Werte in Ordnung sind - insbesondere die Entzündungswerte rückläufig sind -, können Sie zufrieden sein.

Wenn Sie sich selbst entlassen wollen, müssen Sie das eben tun. Das ist Ihre eigene Entscheidung und das machen Sie dann auf eigene Verantwortung. Erscheint mir aber ziemlich sinnlos, wenn es etwas zum Untersuchen gäbe, hätte man das auch getan. Also wird es wohl aus ärztlicher Sicht keinen Grund für eine weitere Untersuchung geben.

Wie gesagt... Sie sollten einfach die morgigen Laborwerte abwarten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community