Frage von Theres, 279

Blick getrübt durch schwarzen Faden

Habe seit gestern im rechten Blickfeld des rechten Auges immer eine Trübung, wie ein Staubfaden. Bewegt sich mit, wenn ich herumschaue.

Antwort
von Mahut, 229

Genau das habe ich auch schon seit vielen Jahren, da gewöhnt man sich dran. du solltest dir einen Augenarzt Termin holen, und untersuchen lassen, ob es harmlos ist, wie bei mir.

Mouche volantes, die "fliegenden Mücken" sind zwar keine echten Insekten, aber auch keine optische Täuschung. Genauso wenig wie das "Schneegestöber", das blitzartig mitten im Sommer bei Sonnenschein auftritt. Der optische Zauber aus schwebenden Punkten, Fädchen, Flusen, Mücken trifft irgendwann jeden, weil es eine ganz normale Alterserscheinung ist. Besonders häufig tauchen die Störenfried bei grellem Licht, im Schnee oder vor hellen Hintergründen, z.B. Betonfassaden, weiße Wände oder Tapeten auf.

In vielen Fällen, so der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA), sei eine harmlose Glaskörpertrübung die Ursache - aber nicht immer. Auch Entzündungen, Blutungen oder eine Schädigung der Netzhaut kämen in Frage, warnt der Verband, und dies "kann nur eine augenärztliche Untersuchung klären." Geschrumpfter Glaskörper, geballte Fasern

Der Glaskörper füllt fast zwei Drittel des inneren Auges aus - eine stabile, geleeartigen Masse, die zu 98 Prozent aus Wasser und zu zwei Prozent aus Kollagenfasern und Hyaluronsäure besteht. Schon in relativ jungen Jahren beginnt der Glaskörper zu schrumpfen. Mit zunehmendem Alter geht die regelmäßige Anordnung der Kollagenfasern allmählich verloren. Sie verändern ihre Strukturen, ähneln schließlich eher Fäden oder bekommen sogar eine flächige Struktur.

Zuletzt verliert der Ball im Auge den Kontakt mit der Netzhaut und hebt sich langsam von der lichtempfindlichen Schicht ab. Dann bewegt sich der träge, nicht vollständig abgelöste Teil bei Augenbewegungen asynchron mit. Bei bestimmten Bewegungen der Augen rücken die veränderten Strukturen so als Flusen, Mücken oder Pünktchen ins Blickfeld.

Die Glaskörpertrübung ist keine gefährliche Augenkrankheit. Sie beeinflusst die Sehschärfe nicht, stört aber sehr wohl das subjektive Sehempfinden. Die Trübung entwickelt sich altersbedingt - wie eben die Haut im fortgeschrittenen Lebensjahrzehnt auch welkt. Rund 65 Prozent aller Patienten zwischen dem 65. und 85. Lebensjahr zeigen eine solche Glaskörpertrübung, berichten Fachbücher. Auch die Länge des Augapfels spielt eine Rolle. Wer kurzsichtig ist, also einen längeren Augapfel hat, wird die fliegenden Mücken etwas früher entdecken. Die Glaskörpertrübung tritt deshalb auch bei jüngeren Menschen auf.

Quelle: http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Augen/Wissen/Glaskoerperschrumpfung-Optisch...

da kannst du weiterlesen

Kommentar von walesca ,

Alles gesagt, damit hat sich meine Antwort schon erledigt! LG

Antwort
von stepy, 193

Zu den Mouche volantes passt es nicht wenn du sagst im rechten Blickfeld! Denn diese Körperchen fligen völlig wahllos überalls durch das Blickfeld! Das darf und kann nicht als ein schwarzer Faden an einer bestimmten Stelle beschrieben werden. Daher würde ich dir den Gang zum Arzt nahelegen!

Antwort
von strudel, 178

bei mir sieht das so aus und das auch schon seid der Kindheit. Du solltest das mal mit einem Augenarzt besprechen.

Antwort
von sneuker, 160

Dabei dürfte es sich um harmlose "fliegende Mücken" - "mouches volantes" handeln. Danach kannst du mal googeln. Mein Augenarzt hat darüber gelacht. Diese "Tierchen" tun keinem was. Irgendwann siehst du die auch nicht mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten