Frage von luordi, 331

Blasenentleerungsstörung mit Restharn nach Gebärmutter-OP

Hallo,

meine Mutti wurde vor 4 Wochen operiert, d.h.ihr wurde die Gebärmutter entfernt. Die Eierstöcke sind verblieben. Seit 2 Wochen leidet sie unter Blasenentleerungsstörungen, krampfartige Schmerzen mit Gänsehaut bishin zum Durchfall bei Toilettengang. Aller 30Min. hat sie den Drang zur Toilette zu gehen. Lt. Krankenhaus sind die Entzündungswerte i.O. Sowie auch andere Laborwerte. Mittlerweile verbleibt ein Restharn bis zu 950ml. Sodass sie gezwungen ist katheterisiert zu werden.

Vor 2 Jahren wurde ihr ein Bändchen um die Blase gelegt, welches jetzt angebl.auch nocheinmal gestrafft wurde. Der zuständige Arzt sagt aber ihre Probleme hätten nichts mit der letzten Op zu tun.

Zusätzl.muss ich erwähnen das sie seit vielen Jahren mit den Bandscheiben der LWS zu tun hat.

Was könnte sie einnehmen um die Blasenkrämpfe zu lindern und somit die Entleerung zu erleichtern???

Sie trinkt trotzdem 3L am Tag, legt feuchte Wärme auf den Bauch. Geht 2 stdl.zur Toilette. Bekommt eine Buscopaninfusion...welche lt.ihrer Ausssage das Gegenteil bewirkt, was sie bewirken soll.

Welche homöopath.Mittel kann sie unterstützend einnehmen? Was halten sie von Akupunktur?

Ich würde mich freuen so schnell wie mgl.eine AW zu erhalten!

Vielen Dank, mit freundl.Grüßen J.T.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo luordi,

Schau mal bitte hier:
Gynäkologie Urologie

Antwort
von StephanZehnt, 293

Hallo luordi,

solche Blasenkrämpfe können nach der Hysterektomie schon vorkommen. Ich habe von einer Frau gelesen die danach Darmkrämpfe bekommen hat.

Ein weiteres Problem sind die Hormone wenn ich richtig weis wird das Gelbkörperhormon in der Gebärmutter verstoffwechselt.

Hier steht einiges zum Thema

http://www.klinikum-osnabrueck.info/cms/medizinisches-angebot/klinik-fur-frauenh...

Es gibt u.a. ein Forum .-Inkontinenz-Selbsthilfe(com)- da könnte man evtl. einmal .! Es gibt auch einen Selbsthilfeverband -Inkontinenz .e.V. da ist eine Karte wo es überall Selbsthilfegruppen gibt. Auf Deutsch einmal bei einer solchen Selbsthilfegraupe oder bei dem Forum schlau machen. Frauen die das Problem auch schon hatten können oft mehr dazu ....

Ein Termin beim Endokrinologen wäre auch nicht verkehrt Hormone Östrogene ...dies kann etwas dauern...

Mit der LWS hat das in dem Fall nichts zu tun, die Senkblase wurde operiert und nun mit dem Bändchne stabilisiert - Entzündungswerte wären auch OK also keine Blasenentzündung wie sie es oft bei einer Senkblase gibt!

VG Stephan

PS. 950 ml ist sehr sehr viel ...eher kein Restharn sondern...

Antwort
von user125, 252

Weisst du, ob deine Mutter wach war bei der Operation? Musste die Husten, wenn das Bändchen angezogen wurde?

Ich denke, das Bändchen ist zu straff angezogen. Deine Mutter müsste dringend einen andern Arzt aufsuchen oder beim Chirurgen darauf bestehen, dass etwas nicht so ist, wie es sein sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten