Frage von machete84, 75

Blähungen, Völlegefühl, Aufstoßen...

Hallo,

ich habe seit ca. 2 Jahren extreme Blähungen, Völlegefühl, Aufstoßen, unvollständige Darmentleerung und vermehrten Harndrang. Die Blähungen und das Völlegefühl treten unmittelbar nach dem Essen auf. Am schlimmsten sind die Beschwerden allerdings am Abend. Stuhlprobe, Blutuntersuchnung und Ultraschall habe ich schon hinter mir. Dazu muss ich sagen das ich seit ca. 3 Jahren regelmäßig Alkohol trinke. Die Beschwerden treten alle erst rund 24 Stunden nach dem letzten Konsum auf. Kann dies ein Hinweis auf eventuelle Entzugserscheinungen sein? Sobald ich auch nur einen Schluck Bier zu mir nehme erfolgt in kurzer Zeit die Darmentleerung und alle anderen Symptome sind wie verschwunden. Habe nun seit 12 Tagen nichts mehr getrunken und die Beschwerden halten immer noch an.Vielleicht hat hier jemand ähnliche Symptome bzw.eine Idee das Problem zu lösen. Danke im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von evistie, 71

Dass der Alkohol irgend etwas mit Deinen Beschwerden zu tun haben könnte, hast Du wohl schon vermutet. Auf dem Weg durch den Körper wirkt Alkohol auf Dauer organschädigend, was bei Dir vermutlich inzwischen zu einer chronischen Gastritis und Enteritis geführt hat. Beides würde Deine Beschwerden gut erklären. Aus der Tatsache, dass die Organschädigungen nicht von heute von morgen entstehen, sondern in einem schleichenden Veränderungsprozess, kann man folgern, dass Schäden, die innerhalb von drei Jahren entstanden sind, sich nicht durch kurzzeitige Abstinenz beseitigen lassen.

Ein sehr informativer Artikel, der meine Vermutung näher erklärt, ist dieser hier:

http://www.a-connect.de/namalk.php

Dort kannst Du auch über "Entzugserscheinungen" nachlesen, die Du wahrscheinlich nicht hast. Das solltest Du positiv bewerten im Sinne einer fehlenden körperlichen Abhängigkeit, die es Dir leichter machen wird, auch weiterhin auf Alkohol zu verzichten - Deiner Gesundheit zuliebe.

Ich weiß nicht, ob Dein Alkoholkonsum bereits Thema zwischen Dir und Deinem Arzt war. Man neigt da ja grundsätzlich etwas zum Beschönigen, wenn es um die "geliebten Laster" geht. Und, seltsamerweise, lassen sich auch viele Ärzte darauf ein, obwohl Blutwerte, Habitus und Beschwerden oft ziemlich eindeutige Aussagen erlauben. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass jeder Arzt froh ist, wenn die Fakten auf den Tisch kommen (in Deinem Fall: wieviel/welcher Alkohol täglich/regelmäßig über welchen Zeitraum), weil er Dir dann gezielter helfen kann. Irgendwelche Moralpredigten können sich übrigens die wenigsten Ärzte erlauben :o) - und wenn doch, da stehst Du doch drüber...!

Kommentar von evistie ,

Vielleicht interessiert Dich noch der Zusammenhang von Bierkonsum und Blähungen? Bitteschön: http://www.gegen-blaehungen.de/2012/01/blahungen-nach-alkoholkonsum/

Antwort
von linney, 65

Hallo ich würde mal eine Stuhlprobe abgeben ich hatte lange Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und kein Arzt kam darauf eine Probe abzugeben Nachdem ich selber darauf bestand gab Ergebnisse und ein Medikament & endlich eine Heilung drücke dir die Daumen und gute Besserung

Lg

Antwort
von pferdezahn, 53

Du solltest mal vermehrt auf deine Ernaehrung achten. Vielleich hast Du eine Lebensmittelallergie und vertraegst einiges nicht, wie z.B. Milch- und Getreideprodukte, besonders Weizen. Auch kann es durch eine falsche Nahrungsmittelkombination und zu viel durcheinanderessen kommen. Google mal >richtige Lebensmittelkombination<

Antwort
von brido, 53

Entzugserscheinungen sind das nicht. Das im Bier Hafer ist , das beruhigt kann ich mir vorstellen dass es hilft. Statt Bier kann man Avena Sativa nehmen (tropfen)

Kommentar von Ente63 ,

Bier enthält keinen Hafer.

Kommentar von Nelly1433 ,

Vom 10. - 12. Jahrhundert stand Hafer als Bierrohstoff an der Spitze; sagt www.bierfibel.de
Vielleicht liegen wo noch ein paar alte Flaschen bzw. Fäßchen herum... :-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten