Frage von waldlaeufer,

Blähungen durch Weizenmehl - was kann ich tun?

Ich habe nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit Weizenmehl desöfteren Verdauungsstörungen sowie Blähungen oder Verstopfung. Sollte ich mich dahingehend auf eine Allergie testen lassen? Kann ich irgendwie vorbeugen, außer zu verzichten?

Antwort von pferdezahn,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mais, Soja und Weizen wurde durch die milliardenschwere Wirtschaft populaer und sind einer der groessten Kalorienlieferanten in unserer Ernaehrung. Zu viel Getreide hat negative Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel (komplexe Kohlenhydrate), Reizdarmsyndrom und saurem Reflux. Weizen-Vollkorn bildet Bauchfett, Akne, Arthrose, Hungerattacken, saures Aufstossen, suchtaehnliches Verhalten, uebermaessigen Kalorienkonsum, Diabetes, Herzkrankheiten, vorschnelles Altern und Autoimmunerkrankungen. Aber dies kannst Du Dir alles selbst googln. Vorbeugen kannst Du durch den Konsum von Dinkelbrot und auch Quinoa (Pseudogetreide, hat lediglich eine glutenfreie, getreideaehnliche Zusammensetzung), und beide sind auch noch organisch, und haben eine basische Wirkung auf den Koerper (nicht saeuernd).

Antwort von Kire1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mir scheint, du hast entweder eine Weizenmehlunverträglichkeit oder ein Problem mit Gluten.

Ich würde mal probieren, ob es mit Produkten aus Hartweizengriess oder aus Dinkel besser geht. Wenn dem so ist, dann musst du eben Produkte, die mit Weizen gemacht sind, meiden. Das bedeutet, auch praktisch alle Fertigprodukte. Denn Weizen ist in fast allen solchen Produkten enthalten.

Wenn du aber mit HWG und/oder Dinkel auch noch Probleme hast, dann könnte es Gluten sein. Und dann gilt: Nur glutenfreie Produkte zu dir nehmen. Gibt es im Bioladen oder/und Reformhaus.

Es gibt die Möglichkeit einer Bioresonanztherapie. Wie alle Behandlungsformen schlägt sie aber nicht in allen Fällen an und es kann sogar zu einer Verschlimmerung kommen. Ausserdem wird sie von gesetzlichen Kassen nicht bezahlt und ist recht teuer.

Antwort von HallowsEve,

Weizenmehl ist minderwertig und macht den Darm träge. Steige auf Vollkorn um oder backe selber aus Vollkorn.

Antwort von Hooks,

Es kann auch sein, daß der Weizen die anderen Lebensmittel unverträglich macht, wenn es Weißmehl ist; ich hatte das mal. Macht selbstgemahlener Vollkornweizen dieselben Störungen?

Sonst würde ich mal Dinkel ausprobieren, wie Kire1 sagt.

Ich hatte immer fürchterliche Blähungen, dann meine Ernährung umgestellt nach Dr. M.O.Bruker, das war sehr gut, aber dann vertrug ich Weißmehl (und Zucker - kann das Dein Problem sein?) nicht mehr, keine Salzstangen, noch nicht mal die Panade am Fisch. Ich ließ das also alles weg und ersetzte es durch selbstgemahlenes Vollkornmehl, dann war es gut.

Wenn Du keine Mühle hast, könntest Du ja mit einem Laden ausmachen, daß Du dort einen Sack kaufst und stehenläßt und von dem aus immer frisch gemahlen bekommst (ich kannte mal eine Frau, die machte das so). Oder Du kannst sicher auch frisch gemahlenes kaufen.

Wenn es wirklich am Gluten liegt, würde ich darauf achten, trotzdem nur Vollkorn-/Naturgetreide zu kaufen, auch wenn es glutenfrei ist. Du tust Deinem Körper nichts Gutes, wenn Du immer nur Auszugsware zu Dir nimmst.

Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Ist Weizenunverträglichkeit heilbar? Ich hab vor ca. 1 Jahr einen Test gemacht, weil ich Metabolic Balance machen wollte um abzunehmen. Heraus kam einiges vorallem auch dass ich Weizen nicht vertrage und deswegen ganz darauf verzichten soll. So, nun versuche ich das auch die ganze Z...

    4 Antworten
  • Ist das ein gesundes Müsli? Oft hört man ja, dass Müsli viel zu viel Zucker enthält. Wie sieht es mit dem hier aus? Zutaten: Hafervollkornflocken (40%), Sultaninen, Zucker, Bananenchipstücke, Palmöl, Weizenvollkornflocken, Reis-Extrudat, Gersten- und Weizenmehl, Speisesal...

    2 Antworten

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten