Frage von StefanG, 21

Bitte um Meinung, Angst vor Prostataerkrankung

ich habe folgendes Problem bei dem ich euch um Rat bitten möchte. Ich bin männlich und 26 Jahre alt. Seit einigen Tagen (ca. 4 Tage) verspüre ich einen sehr starken Harndrang. Dieser zwingt mich auch in der Nacht aufzustehen und die Toilette zu besuchen (ich stehe meistens immer gegen 4 Uhr morgens auf, so etwas hatte ich bisher noch nicht). Tagsüber, verspüre ich ein sehr unangenehmes Gribbeln in mein Pennis, habe ständig Harndrang und verspüre auch einen leichten Druck auf mein Unterbauch. Blut im Urin, einen geschwächten Urinstrahl oder Schmerzen beim Wasserlassen habe ich nicht bemerkt. Errektionsstörungen habe ich nicht. Bevor dies passierte, habe ich bei der Arbeit meinen Harndrang ständig unterdrückt. Es kam vor, wenn der Tag sehr stressig war, dass ich von 10 Uhr morgens bis ca. 19 Uhr abends meinen Harndrang unterdrückte. Könnten meine Beschwerden damit zusammenhängen? Oder könnte es etwas anderes sein, wie Krebs? Bei mir in der Familie hatte noch keiner Prostatakrebs. Einen Termin beim Urologen habe ich noch nicht. Werde aber bald einen machen. Ich bitte sehr um eure Meinung, da mir das sehr zu scahffen macht.

Viele Grüße, Stefan G.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 16

Hallo, geh gleich morgen zu Deinem Hausarzt oder direkt zum Urologen. Du wirst einen aufsteigenden Harnwegsinfekt haben. Der Grund dafür kann durchaus sein, dass Du Deinen Urin unnatürlich lange eingehalten hast. Du solltest heute sehr viel trinken und gehe immer auf Toilette, wenn sich die Blase voll anfühlt. Blut im Urin muss man nicht unbedingt mit bloßem Auge sehen. Wenn Du morgen zu einem Urologen gehen solltest, kann der auch gleich abklären, ob evtl. eine Entzündung der Prostata vorliegt. Gute Besserung. lg Gerda

Antwort
von Mahut, 11

Du solltest deinen Urin untersuchen lassen ich nehme an das du ein Blaseninfekt hast. Wenn du zum Arzt gehst, nehme Morgenurin mit, der ist am aussage-kräftigsten.

Gute Besserung Mahut

Antwort
von jessicaalina, 11

Wieso denkst Du gleich an Krebs? Das ist sicherlich total unbegründet !!!

Um eine Erstuntersuchung durchzuführen, musst Du nicht warten, bis Du einen Termin bei einem Urologen bekommst. Der Hausarzt kann eine Urinprobe nehmen, dazu bitte den Morgenurin, den Mittelstrahl verwenden, und darin schon einiges erkennen bzw. ausschließen.

Wahrscheinlich hast Du einfach eine Harnwegsinfektion - Blasenentzündung. Was mir sehr wahrscheinlich erscheint, da Du deinen Harndrang desöfteren unterdrückt hast, was nicht gesund ist!

Mach Dir nicht soviele Gedanken!

Antwort
von Jacekw, 9

Es hat nichts mit Prostatakrebs zu tun. Es sieht so aus, wie eine leichte Prostatitis, eine Enzündung der Prostata.

Man schätzt, dass etwa 30 Prozent aller Männer zwischen 20 und 50 unter einer Prostatitis leiden.

Eine nicht behandelte Prostatitis kann sich aber mit der Zeit ein Prostatakrebs verursachen. Deswegen am besten sofort zum Urologen gehen, sich untersuchen lassen und eventuell nötige Antibiotika nehmen

Ausführliche Infos über Prostatitis findest du hier:

http://die-prostata.com/prostatitis/

.

Antwort
von francis1505, 9

Na da hat Dr. Google schon wieder ganze Arbeit geleistet. Oder warum glaubst du, du hättest Krebs? Dann befass dich am besten mal mit dem Such-Algorithmus von google und du wirst verstehen...

Du schreibst selber, dass du teilweise bis zu 9 Stunden nicht pinkeln gehst. Da ists logisch, dass sich etwaige Bakterien dann großzügig vermehren, weil sie mit dem Harn ganz einfach nicht ausgeschieden werden.

Geh zu deinem Hausarzt, der kann eine erste Probe auch untersuchen. Dafür braucht es keinen Facharzt. Er wird dich dann auch weiterschicken, wenn er es für nötig erachtet.

Und vergiss das mit dem Krebs, das ist doch total abwegig o.O

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community