Frage von hermineb, 63

bitte dringend hilfe - RENNIE und milchprodukt konsumiert

hab leider bei einer freundin eine etwas höhere menge an butter zu mir genommen (ca 5 belegte butterbrote (da ich mitten im gespräch war, tierischen hunger hatte und der butter mit lachs ect verdeckt war, hab ich ihn einfach nicht bemerkt) habe im anschluss darauf rennie eingenommen, weil ich gegen abends oft an sodbrennen etc leide

muss ich nun mit dem milch-alkali-syndrom rechnen? (in dem beipack steht: "RENNIE darf nicht mit großen Mengen Milch oder Milchprodukten eingenommen werden, da es sonst zum Burnett- oder Milch- Alkali- Syndrom (einer Kalziumstoffwechselstörung) kommen kann.")

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo hermineb,

Schau mal bitte hier:
Ernährung Magen

Antwort
von evistie, 63

Um das Burnett-Syndrom brauchst Du Dir gewiss keine Gedanken machen.

Viel mehr Gedanken solltest Du Dir über die Art und Weise machen, wie Du Nahrung zu Dir nimmst, zumal Du ja bereits über Sodbrennen klagst.

  • In sich hineinschlingen - schlecht. Die Verdauung beginnt im Mund!
  • Beim Essen diskutieren - schlecht. Schade ums Essen, und manierlich sieht das bestimmt auch nicht mehr aus.
  • Gar nicht merken, was man isst - schlecht. "Das Auge isst mit" - und warnt ggf. auch vor angegammelten oder schimmeligen Esswaren.

Du wirst jetzt sagen, "das war die Ausnahme", aber ich denke doch, dass man daraus auch auf Dein gewöhnliches Essverhalten schließen kann.

Sei froh, dass Du es nicht "an der Galle" hast - diese reichliche Fettzufuhr wäre Dir vermutlich schlecht bekommen. Aber auch so ist zu viel Fett ungesund.

Nimm Dir Zeit und Ruhe zum Essen, dann kannst Du die Rennies entsorgen!

Antwort
von StephanZehnt, 55

Nun 100 Gramm Butter haben 13mg  Calcium 100 Gramm Butter sind fast ein halbes Stück Butter. Also wenn Du soviel auf das Brot drauf schmierst ist der schon fast cm dick.  

Man muss aufpassen wenn man Herzwirksame Glykoside (Medikamente) einnimmt  und so das Risiko von Herzrhythmusstörungen erhöht wird.

http://www.rennie.de/static/documents/rennie-gebrauchsinformationen.pdf

Was das Burnett- oder Milch- Alkali- Syndrom angeht ist Übertriebener Milchkonsum als alleinige Ursache der Erkrankung eher sehr selten  - obwohl der Name dies suggeriert .

Ein Grund könnte sein erhöhter Genuss von Nahrungsergänzungsmitteln Vitamin D + Calcium.  Hier ist nicht viel gut da sich bei Calcium auch ein zuviel  in den Blutgefäßen ablagern kann. 

VG Stephan

Antwort
von kreuzkampus, 52

muss ich nun mit dem milch-alkali-syndrom rechnen?  NEIN!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community