Frage von evilpixie,

bin ich psychisch krank oder einfach nur extremer tagträumer?

hallo es ist so schwer zu erklären also ich fang jetzt mal von vorne an. alles begann als ich das buch eragon las . da war ich 11 oder 10. zuerst begann ich nachzudenken wie die story weitergehen könnte. ich vertiefte mich darin. aber nach und nach veränderte sich die geschichte und der held.nur der name blieb. ich began meine eigenen geschichten auszudenken. ich schaffe es nicht einen tag nicht daran zu denken. manchmal nicht mal eine stunde. es ist wie kopfkino. ein nicht endender film.ich kann auch stunden lang darin versinken. kann alles abschalten wenn ich daran denke. mir ist aufgefallen das ich damit probleme verarbeite. ich hatte keine schöne kindheit und mein leben ist auch jetzt (17 ) nicht schön. mein vater ist ein säufer . mein bruder ein narzisst der einen mobt wo er nur kann . wenn er nach hause kommt muss man geld verstecken da er es sonst klaut. als ich ein kind ein war schlug er mich oft und so fest das ich blaue flecken bekam. meine mutter meinte immernur das wäre ein spiel. naja es ist eben viel schief gelaufen und läuft es immer nur. so ist ist mir jedoch aufgefallen. das die hautcharaktere meine geschichten (nenen wirs mal so) auch eine schwere kindheit hatten. krank sind ( ich auch ). jedoch aber wenn es um familie geht das genaue gegenteil herrscht wie bei mir. sie sind eine famile eben. bei mir ist eher so das man sich aus dem weg geht wo man nur kann. allerdings gibt es auch charaktere bei denen es so läuft wie bei mir nur sehr sehr überzogen. ist schwer zu erklären . die geschichte ist mittlerweile sehr komplex nach 6 jahren. aber als beispiel letzte woche ist unser hund gestorben ich weinte zuerst . doch dann dachte ich wieder an die geschichte. und da weinte einer der hauptcharaktere doch dann kam jemand und nahm ihn in den arm er hörte auf zu weinen . ich auch. ich hoffe das verwirrt jetzt nich zu sehr wie ich das erklärt habe. aber was meint ihr ist das extremes tagträumen oder irgendwas psychisches ? normal ist das denke ich nicht aber ich verletzte ja niemanden damit. in einer extremen phase meines lebens hat mich sogar davon abgehalten selbstmord zu begehen.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von schanny,

Du flüchtest Dich in eine Traumwelt um die Realität nicht ertragen zu müssen. Bei Deinen Erlebnissen kann man es auch durchaus nachvollziehen, aber jetzt wo Du 17 bist und bald volljährig bist, solltest Du Deine Realität versuchen zu verändern, zu einem für Dich positives Leben hin, dann brauchst Du auch diese Traumwelt nicht mehr, in die Du Dich hinein flüchtest. Diese Traumwelt hat Dir geholfen, alles zu ertragen und zu verarbeiten, aber Du läufst Gefahr, alles in Deiner Traumwelt abzuhandeln und das reale Leben, das ja auch sehr schön sein kann, läuft an Dir vorbei. Versuch Dich selbst zu verwirklichen, lerne eine Beruf, der Dir Spass macht, wo Du nette Leute kennen lernst und Du Achtung vor Dir selbst bekommst. Dein Selbstwertgefühl solltest Du aufbauen und auf Dich selbst vertrauen können. Begib Dich in keine Abhängigkeit, weder finanziell noch emotional, Du musst auf Dich selbst bauen können. Dann kannst Du diesen Menschen (Vater, Bruder) den Laufpass geben und Du wirst Dir eines Tages eine eigene, kleine Familie anschaffen, in der es besser laufen wird. Woher ich das alles weiß und behaupten kann? Ich habe es ähnlich erlebt und habe einiges hinter mir und es sind pure Erfahrungswerte, die hier aus meiner Feder kommen. Du kannst und solltest Dir Unterstützung in Form einer Psychotherapie besorgen, sie wird Dir helfen, Deinen Zielen näher zu kommen. Alles Liebe!

Kommentar von evilpixie ,

ich werde noch 2 jahre zur schule gehen so schnell wirds nix mit neuem leben .

Antwort
von bobbys,

Hallo,

ob du psychisch krank bist, das kann nur ein Arzt feststellen. Da du dich offensichtlich selbst als "nicht normal" bezeichnest kann ich dir nur empfehlen dich mal bei einem Kinder und Jugend Psychologen/Psychiater vorzustellen. Sicherlich tust du keinem weh damit ,aber es könnte sein ,das du seelische Langzeitschäden davon trägst.

Ich wünsche dir Alles Gute!

LG Bobbys :)

Antwort
von bethmannchen,

Mit 17 bist du zu alt für solche Tagträumereien. Du bist aber gar nicht krank, sonder immer noch "nicht Fisch noch Fleisch", wie man ganz früher sagte. Gemeint ist damit, kein Kind mehr, aber auch noch nicht erwachsen.

Genau deshalb geht es in deinem Kopf und mit deinen Gefühlen auch so rauf und runter wie auf der Achterbahn. Wenn sich Jungen bis 13 noch in so eine Traumwelt flüchten, ist das gerade noch akzeptabel. In deinem Alter geht das aber nicht mehr. Es wird Zeit, dass du erwachsen wirst und dich dem Leben stellst.

Erwachsen zu werden ist für dich eine ganz große Herausforderung. Und dass sollst du alles wuppen, ohne das jemals gemacht zu haben, ganz ohne Erfahrung, wie du das angehen sollst. Du weißt auch schon ganz tief in dir drin, dass bald der Ernst des Lebens anfängt, und du die Kurve kriegen musst.

Was sollte ein Psychologe wohl machen? Mal oben und unten ziehen, damit du schneller groß wirst?

Ich kann mir gut vorstellen, dass du möglichst schnell von zuhause ausziehen, dich abnabeln, selbstständig sein, auf eigenen Füßen stehen möchtest. In zwei Jahren kommst du aus der Schule, jetzt ist es Zeit für einen Plan für deinen Lebensweg. Aber Drachenreiter verdienen hierzulande nicht das Salz zum Brot.

Bevor du zu 'nem wildfremden Menschen gehst, der dich ja nicht einmal kennt, auf jeden Fall niemals so gut kennen kann wie deine Mutter, quatsch dich mal mit ihr darüber aus. Denn irgendwie hat sie ja auch einmal "die Kurve gekriegt". Konzentrier dich mal in die Richtung, und komm aus den Kinderschuhen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten