Frage von atrain, 110

Bin ich Nierenkrank??

Hallo liebe Internetgemeinde!

Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin. Aber vielleicht könnt ihr mir ja doch weiterhelfen. Ich wäre auf alle fälle dankbar.

Kurz zu mir: ich bin 27 Jahre alt, 190 Groß und wiege 95 Kilo. Relativ Sportlich.

Angefangen hat es bei mir, dass ich im Juni diesen jahres immer wieder so starken Durst bekommen habe. Ich habe getrunken und getrunken, es wurde nicht besser.

So daraufhin bin ich zum Hausarzt, der hat ein großes Blutbild genommen um mich auf Diabetis zu testen. Dieser Test verlief negativ.

Naja anschließend wurde es wieder besser. Leider hats im November wieder angefangen. Ich erneut zum Hausarzt. Der hat wieder das große Blutbild gemacht. Ebenfalls alles negativ. (Auch die Nierenwerte: Kreatinin, wenn das so stimmt). Daraufhin habe ich meine Schilddrüße untersuchen lassen. Auch alles bestens.

Zwei Wochen später habe ich beim Wasserlassen so starke schmerzen bekommen, dass ich zum Urologen gegangen bin. Dieser hat mir (als Mann) eine Blasenentzündung diagnostiziert. Seit 5 Tagen nehme ich jetzt Antibiotika dagegen. Zur Sicherheit hat mir der Urologe auch noch einma Blut abgenommen. Der Urologoe meinte, dass mit den Nieren alles in Ordnung ist.

Heute (Samstag) ist zwar das Brennen beim Wasserlassen weg. Allerdings habe ich leichte Rückenschmerzen.

Jetzt meine Frage an euch:

Kann es sein, dass diese Rückenschmerzen von den Nieren kommen? Diese Schmerzen sind leicht links im hinteren Bereich des Rückens. Ist das normal bei einer Blasenentzündung?

Und jetzt eigentlich zu meiner größten Angst: Kann es sein dass ich eine Niereninsuffiziens habe? Mit 26?

Hätten die mittlerweile drei Doktoren das nicht am Blutbild rausfinden müssen? Wenns so wäre. Ich habe meinen letzten Bluttest im November machen lassen. Dort war alles Negativ. Kann es sein, dass sich innerhalb eines Monats so e Niereninsuffiziens bildet?

Danke Danke für eure Antworten!

Bin echt am Verzweifeln! Ein Schönes Wochenende!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 110

Hallo, Dir wurde dreimal Blut abgenommen; wenn Du eine schwere Nierenerkankung hättst, hätte man das an den Blutwerten gesehen. Du nimmst das Antibiotikum gerade erst seit Samstag?? Antibiotika wirken zwar schnell, aber so schnell nun doch wieder nicht. Wenn Du eine Nierenkolik hättest, die würdest Du erkennen - glaub mir. Das ist ein nicht zu verwechselnder Schmerz, bei einer Nierenkolik bricht Dir vor Schmerz der Schweiß am ganzen Körper aus. Die Nieren sitzen relativ weit oben (schau Dir mal Anatomiebilder an). Hättest Du eine Niereninsuffizienz hättest Du andere Probleme, als Schmerzen beim Wasserlassen und leichtes Ziehen im Rücken. Das sind die Symptome:

  • Die Harnproduktion nimmt meistens ab, kommt eventuell ganz zum Erliegen. Manchmal scheidet die Niere jedoch weiterhin Harn aus.

    • Harnpflichtige Stoffe bleiben im Körper zurück – erkennbar an steigenden Blutwerten von Kreatinin und Harnstoff (hätte man bei Dir gesehen!!).

    • Es kommt zu Zeichen der Überwässerung des Körpers wie Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge (Lungenödem) oder in den Beinen.

    • Störungen im Salzhaushalt (Elektrolytstörungen) sind möglich, zum Beispiel hohe Kalium-Werte im Blut. Eine Übersäuerung (Azidose) stellt sich ein. Beides kann unter Umständen lebensbedrohlich werden (Kalium wurde bei Dir bestimmt) (Quelle. Apothekenumschau)

Und noch das Wichtigste ,was nicht in der Apothekenumschau erwähnt wird: Bei einer Niereninsuffizienz würdest Du stinken!!!! Kein Mensch könnte es in Deiner Nähe aushalten, weil bei Nierenversagen der Körper sozusagen vergiftet wird. Um es kurz zu machen, Du hast kein Nierenversagen. Trinke während der Antibiotikagabe viel heißen Tee (möglichst 2-3 l am Tag), damit die Erreger ausgeschwemmt werden, dann solltest Du bald keine Beschwerden mehr haben. Gute Besserung. lg Gerda

P.S. Wurde ein Ultraschall der Nieren und der ableitenden Harnwege gemacht???

Kommentar von gerdavh ,

Mir ist eben noch was eingefallen: -

  • Was verstehst Du eigentlich unter sehr großen Trinkmengen? Abnorm ist alles, was über 3 l täglich liegt.

  • Wurde schon mal untersucht, ob Du evtl. einen Diabetes insipidus hast? Musst Du sehr oft auf die Toilette??

Hier ein Link zu den möglichen Ursachen bei unstillbarem Durst

http://www.netdoktor.de/symptome/polydipsie/#TOC2

Kommentar von atrain ,

Hallo Liebe Leute!

Vielen Vielen Dank für eure Antworten! Also der Doktor hat einen Ultraschall an den Nieren gemacht, ja. War unauffällig.

Wie gesagt, in diesem Jahr wurde mir bereits 3 mal Blut abgenommen. Das letzte mal im November. Und diese Ergebnise waren laut unterschiedlichen Ansichten der Ärzte alle in Ordnung. Also auf Diabetis wurde ich auch schon getestet. Ebenso auf Schilddrüsenerkrankungen.

Alle Testst waren Laut Doktoren unauffällig.

Aber ich versteh nicht wo dieser Durst dann ständigt herkommt :( Ich fühl mich schlapp und hab ständig Durst.

Irgendwas muss es doch sein oder?

Kommentar von gerdavh ,

Hak noch mal nach, bei dir wurde bestimmt routinemäßig auf Diabetes mellitus untersucht. Was ich meine, ist diabetes indipitus (s. Link). Ich weiss allerdings nicht, wie man diese Erkrankung diagnostiziert. Danke für dein Sternchen Alles Gute. Lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Gestern hatte ich keinen Rechner zur Verfügung - über Handy ist Schreiben sehr mühsam. Ich habe Dir nochmal über Diabetes insipidus einen Link herausgesucht. Wäre ich an Deiner Stelle, ginge ich mit diesen Symptomen "Nicht zu stillender Durst, starkes Schwäche- und Krankheitsgefühl" zu einem Endokrinologen

http://flexikon.doccheck.com/de/Diabetes_insipidus

lg Gerda

Antwort
von alegna796, 95

Ein Harnwegsinfekt ist beim Mann eher selten und wenn er auftritt, dann kann das schon sehr heftig sein. Schmerzen beim Wasserlassen deuten auf jeden Fall darauf hin. Rückenschmerzen in der Nierengegend sind dabei nicht selten und treten manchmal auch bei der Behandlung mit Antibiotika auf. Harnwegsinfekte sind beim Mann meistens länger anhaltend wie bei einer Frau (mein Sohn hatte das mal 6 Wochen lang). An eine Niereninsuffiziens musst du gar nicht denken, Du brauchst nur etwas Geduld bis Du Deinen Harnwegsinfekt wieder los bist. Versuche es doch mal mit Wärme. Eine Wärmflasche auf den Rücken und auch evtl. auf die Blasengegend. Mach Dir keine unnötigen Gedanken, es wird ganz bestimmt wieder. Schöne Feiertage und gute Besserung.

Antwort
von StephanZehnt, 67

Hallo atrai,

nun Du hast sehr viel geschrieben allerdings vermisse ich hier das Wort Ultraschall. Also es wurde ein Blutbild gemacht das nicht ergeben hat !

Nun wäre die Frage ob Du ein kleines Steinproblem hattest. Nun kleine Steine sieht man nicht immer bei der Sonografie, sie können aber schon den Urinabfluss etwas einschränken. Im Normalfall werden kleine Steine ausgeschwemmt Solche kleinen Steine sieht man nicht immer in der Sonografie (Ultraschall).

Nun ist das Brennen weg - sollte es im Nierenbereich weiterhin Probleme geben würde ich schon einmal in eine Klinik gehen die haben ja oft Ambulanzen und das Problem schildern. Im Moment haben wir hier nichts fassbares, dass kann man nur vor Ort klären.

Ein chronisches Nierenversagen (Niereninsuffizienz) läuft über Monate und Jahre und macht sich zum Schluss schon heftig bemerkbar.z.B. durch eine Gelbsucht .. Es fängt an Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Geschmacksstörungen und kann bis hin zu Herzrhythmusstörungen und Atemstörungen gehen . Das Wasser wird dann in der Lunge "abgelagert"

Es verändert sich einiges da die Nieren an weiteren Prozessen beteiligt ist Erythropoetin (Blutbildung) Vitamin-D-Stoffwechsel (es kann zu Knochenerweichung kommen).

Also wenn die Beschwerden am Sonntag / Montag anhalten doch einmal in eine Klinik gehen.

VG Stephan

http://www.dgu.de/harnsteine.html

Antwort
von atrain, 63

Vielen Vielen Dank für eure Antworten! Also der Doktor hat einen Ultraschall an den Nieren gemacht, ja. War unauffällig.

Wie gesagt, in diesem Jahr wurde mir bereits 3 mal Blut abgenommen. Das letzte mal im November. Und diese Ergebnise waren laut unterschiedlichen Ansichten der Ärzte alle in Ordnung. Also auf Diabetis wurde ich auch schon getestet. Ebenso auf Schilddrüsenerkrankungen.

Alle Testst waren Laut Doktoren unauffällig.

Aber ich versteh nicht wo dieser Durst dann ständigt herkommt :( Ich fühl mich schlapp und hab ständig Durst.

Irgendwas muss es doch sein oder?

Antwort
von pferdezahn, 56

Rueckenschmerzen koennen allerdings von den Nieren entstehen. Aber diese sind dann meist heftig und nicht leicht. Je nachdem, ob es sich um Entzuendungen der Niere oder um Nierenbeckenentzuendung, was ploetzliche Schmerzen mit Fieber und Schuettelfrost sind, handelt, Nierensteine bereiten sehr heftige Schmerzen, was als eine Nierenkolig bezeichnet wird. Haettest Du eine Niereninsuffiziens, dann waerst Du jetzt sicherlich nicht Zuhause, sondern im Krankenhaus. Anbei ein Link. - http://www.ratgeber.web8000.de/html/nierenschmerzen.html

Antwort
von TA2014, 47

Bei dir können diverse Probleme vorliegen...

Hohe Kreatininwerte entstehen NUR bei Abbau von Muskelgewebe, daher tippe ich diesbezüglich auf Mangel an tierischem Eiweiß (Aminosäuren).

Faustformel in deinem Fall, wenn du sportlich aktiv bist, mindestens 2g ke KG Körpergewicht.

Nicht das essentielle Eiweiß führt zum Ausscheiden von Kreatinin.

Ansonsten, starkem Durst KANN von Salzmangel (Nieren können nicht richtig ausscheiden) herrühren.

Außerdem Eiweiß(Aminosäuren)mangel des Körpers, Cholesterinmangel der Nebennieren, ggf. Durchblutungsstörung der Nieren (durch Arteriosklerose ?).

Hingegen das Brennen bei Wasserlassen wohl auf bakteriellen Befall deines Urins hindeutet.

Weswegen du auch dahingehend MEHR Eiweiß konsumieren solltest, den Eiweiß säuert den Urin gesund an, so dass sich darin kaum Bakterien bilden können. 

Gute Besserung, Gruß TA

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten